Amokläufe - Die Diskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das mag für einen Familienvater absolut richtig sein.


      Ich wäre keiner, außerdem hat das nichts mit Heldentum zu tun wenn man nicht anders kann. Bei scharfen Kugeln, Schreien, Blut läuft ein Programm im innern ab, je nachdem wie du selbst konditioniert bist, handelst du.

      Heldentum ist überbewertet, Friedhöfe werden mit Helden gefüllt.
    • wenn man beschließt zu handeln und die Initiative ergreift (evtl. Andere mitreißen will), egal in welcher Situation, sollte man immer ein taktisches Schema anwenden:
      -Die Situation/die Lage erkunden
      -dann seine Schlüsse ziehen/plane mein Vorgehen, was mache ich, wie stelle ich das an, mach ich überhaupt etwas
      -führe dann den Plan aus/erteile den Mitstreitern ihre Aufgaben
      -Kontrolle und Neubeurteilung der Situation

      In dem Fall mit den Amokläufern im Supermarkt war die mangelnde Erkundung der Lage wohl das Problem. Ist zwar eine „hätte, hätte, Fahrradkette“ Situation, aber evtl. wäre bei einer etwas genaueren und längeren Erkundung der zweite Mann/Frau aufgefallen.

      Evtl. etwas o.T.:
      Dieses Vorgehen ist in allen Dienstvorschriften der Bundeswehr, der Polizei, Feuerwehr, Katschutz, usw. beschrieben. Der Bereich Taktik und Führung sollte meines Erachtens alle Prepper interessieren, die sich in Gruppen organisieren und sich nicht als Einzelkämpfer durchschlagen wollen.

      Und um evtl. etwas Verständnis für die Hilfsorganisationen zu erhalten: wenn’s einmal so aussehen sollte, dass am Anfang einer Gefahrensituation die Organisationen untätig sind, ist dies oft die Zeit in der Lageerkundung Läuft, die etwas dauern kann.


      Gruß
    • Schon ein paar Tage alt aber ich wärm das mal auf da es mich selbst interessiert und auch betrifft.

      Das Beispiel von Bugout ist toll hier haben wir ein anschlagszenario welches keiner ist, sondern ein amok.

      Spieler 1 ist unser böser schiesender und schreiender Mann
      Spieler 2 ist seine unauffällige Alte #Schläfer
      Spieler 3 sind wir bzw der kerl was dor in sein unglück gerannt ist.

      Fehler analyse:
      1) der Angriff fand in die komplett gegengesetzte richtung statt. Was unseren S3 dazu nötigte dem gefahrenherd nachzulaufen........ absolutes no go
      2) der agriff war nicht im gange, S1 hat 1 mal in die luft geschossen S2 war absolut passiv und es gab bis dahin keine veretzten?............. keine klare ziel identifikation
      3) ohne Deckung in ein offenes feuergefecht zu treten senkt die Chancen zu überleben auf max 50% hat in dem fall nicht gereicht.

      Meine eigene Vorgehensweisen:
      Waffe verdeckt lassen dadurch hab ich bis zum schluss alle Optionen.
      Deckung suchen massive Deckung, BETON!
      Abwarten was das wird ich bin ja ned die Polizei
      Nur ned laufen weil Schiesbudenfigur bin ich auch keine und ich hab ja Deckung.
      Und jetzt kommts

      Fall 1: der ganze sShit läuft weg von mir. Dann bleib ich da in Deckung,vollkomen egal wie viele da drauf gehen. Wenn genug Luft zwischen mir und den beiden ist könnte ich auch versuchen mich aus dem Staub zu machen, Deckung ist aber immer wichtig auch beim weglaufen.

      Fall 2: S1 & S2 entschliesen sich #roomtemperaturchallange für'n ganzen supermarkt: naja irgendwann kommen die ganz von alleine zu mir. Ich gut gedekt, die beiden erfahrungsgemähs offen stehend wenns noch kein gegenfeuer gibt. Gute Chancen für mich: ich hab ne Deckung und den überraschungseffekt und wenn ich jetzt nix mach gehts mir ans leder also hab ich auch nix zum verlieren. Auch hier gilt:wenn ich abhauen kann, also keine LOS zu den beiden, dann nix wie weg.

      Fall 3: S1 & S2 sind grade fröhlich am Supermarkt Plinken und ein Uniformierter hat sich doch ermächtigt gefühlt den beiden die Schießstandregeln zu veranschaulichen. GANZ TIEF DIE RÜBE EINZIEHEN UND NED MAL MIT DER LINKEN ZEHENSPITZE MEINE WAFFE BERÜHREN #friendlyfireneindanke. Am besten bin ich aber schon nicht mehr da.

      Fall 4: das wird ne Geiselnahme. Beeten das ich ne gelegenheit bekomme da raus zu kommen befor die den Laden im griff haben, sprich vorher abhauen wenns die Deckung hergibt. Da die ned überall sein können hab ich ne gute chance eventuell einen mit WOWeffekt tot zu argumentieren der 2.te wird dann echt bescheiden. Bestenfalls 50/50 eher schlechter. Sollte Polizei vor Ort sein fällt das auch flach. Dann bin ich Geisl wie alle und hoffe das sie meine Waffe ned finden.

      Also mir ist schon klar das sich das ned sehr Heldenhaft anhört vor allem weil ich mich hauptsächlich verstecke, weglaufe und dabei noch versteckt bin und wenn dann am besten nur ausm "hinterhalt" das Feuer erwiedere.

      Aber nur weil ich ne Waffe trage bin ich noch nicht für das Leben anderer verantwortlich sonder nur für meines und das meiner Familie erstmal. Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)

      Mein Youtube Kanal: youtube.com/c/BernhardMarchhart
    • Fall 5: ich ziehe mich in eine Deckung zurück und erkenne das S1 von S2 gedeckt wird.
      Das Adrinalin schießt bereits durch den Körper, der Puls ist erhöht, die Atmung wird flach und man hyperventiliert leicht. Der Schweißausbruch beeinträchtigt das Sehvermögen. Der Körper ist schwer unter kontrolle zu halten.

      Was jetzt abläuft kann man nicht planen, es ergibt sich. Bin ich rational und kann es richtig einschätzen, kann ich mich weiter zurückziehen, geh ich in die offensive, warte ich ab um eventuell von der Polizei als Bewaffneter 3ter als Ziel ausgemacht/verwechselt zu werden.
    • Heute erst hab ich einen sehr langen aber sehr interessanten Artikel aus den USA gelesen bei dem das Massaker in der Marjory Stoneman Douglas Highschool (MSD) in Parkland (Florida) mit 17 Toten am 14.02.18 aufgearb eitet wird.

      17 Tote, Schütze 48 Minuten in der Schule ohne, dass ihn jemand stoppt, Polizisten verschanzen sich draußen und der Täter flüchtet unerkannt vom Tatort.

      projects.sun-sentinel.com/2018…hooting-critical-moments/

      Ist vielleicht auch für den ein oder anderen hier interessant.
    • Ja bekynnte Tatsachen von diesem zwischenfall, und ich habe null verständniss für den versager von Cop genauso wie für die zwei was drausen gewartet haben.
      Ist halt ein ein Beruf mit berufung und dann eben auch mit verpflichtungen.

      Andere Szenarien geben auch weitere Handlungsspielräume frei. Was ist wenn Familie anwesend ist, wo ist diese, wie bring ich diese dort raus usw. Dieser spezielle Fall bietet meiner Meinung nach nicht viel mehr an für eine CCW.

      Terrorismus ist da ein ganz anderes Kapitel denn da kommen sachen wie Sprengstoff und secundäranschläge oder weitere Schläfer noch ins Spiel.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)

      Mein Youtube Kanal: youtube.com/c/BernhardMarchhart
    • Wollte hierfür kein anderes Thema aufmachen da es hier gut rein passt.

      Passend zu dem US amerikanischen Video hat nun auch die BG Waren und Handel aus Mannheim ein Lehrvideo
      für die Beschäftigten im Einzelhandel veröffentlicht.

      Im wesentlichen deckt sich das mit den amerikanischen Empfehlungen, wobei bei uns die fight Komponente wegfällt.
      Allerdings denke ich das diese Ratschläge einfach zutreffend sind.
      Wobei ältere oder eingeschränkt fitte Menschen hier wohl den kürzeren ziehen.

      Aber seht selbst....

      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Prepperkind schrieb:

      also wenn ich irgendwo wäre, wo jemand um sich schießt, würde ich mich als erstes immer auf den boden werfen und mich tot stellen.
      Tot stellen bringt in solchen Fällen meistens nichts, da viele Täter um sicher zu gehen, auch auf Leute schießen, welche am Boden liegen, und möglicherweise bereits angeschossen wurden etc. Zudem ist es nicht einfach, als lebender tot zu wirken, da dich bereits ein Augen zucken oder eben zittrige Finger etc. bei Stress verraten würden. Wenn du vor irgendwen auf der Flucht bist, und irgendwo ein Leichenberg liegt, ist es natürlich unauffälliger, wenn du dich darunter oder dazwischen legst. In einer Amoksituation ist dazu aber nicht zu raten. Anders Behring Breivik bspw hat den am Boden liegenden Personen ebenfalls zusätzlich in den Kopf geschossen, von welchen sich einige damals ebenfalls tot stellen wollten.

      In einer Notwehr Situation im allgemeinen, sprich wenn dein Leben in Gefahr ist, weil jemand versucht dich zu erwürgen, zu erstechen oder sonst irgendetwas, ist übrigens jedes Mittel recht, welches Aussicht auf Erfolg verspricht, den Angriff auf dich abrupt zu stoppen, selbst wenn der Angreifer dabei zu Tode kommt. Du bist nicht dazu verpflichtet, mildere Mittel einzusetzen, als diejenigen welche die Größtmögliche Aussicht auf Erfolg versprechen, die Gefahr von dir schnellstmöglich abzuwenden. Was bedeutet, solltest du bspw ein Messer, einen Baseball Schläger oder eben eine Schrotflinte in greifbarer nähe haben, kannst du direkt zur Schrotflinte greifen, und "dem Angreifer den Schädel wegpusten". Da dies der sicherste Weg wäre, dein Leib und Leben zu retten, und den Angriff auf dich unmittelbar zu stoppen. Selbst wenn du keine Erlaubnis für den Besitz der Schusswaffe besitzt. Du würdest anschließend lediglich für Unerlaubten Waffenbesitz belangt werden. Das Ganze gilt aber nicht mehr, wenn sich der entsprechende Angreifer bereits von dir abgewendet hat, und du ihm bspw im Nachhinein in den Rücken schießen würdest. Denn dann wäre der Angriff auf dich bereits beendet.

      Ebenso gilt dies nicht bei der einfachen Selbstverteidigung, weil dich bspw jemand schlägt etc. sondern halt nur in reiner Notwehr, wenn wie beschrieben dein Leben in Gefahr ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von platin ()

    • Auf einen Amoklauf kann man sich nur mental vorbereiten, in dem einem bewusst wird es kann einem jederzeit treffen.

      Ein Amokläufer fuhr vor ein paar Jahren durch die Stadt.

      Als ich es erfuhr rief ich kurz in der Schule an um kurz zu warnen. Da war schon belegt, also ging ich davon aus das noch mehr Eltern die Idee hatten. Der Notfallplan der Schule sah vor alles zu verriegeln und die Kinder vom weg Fenster zu halten.

      Einen ähnlichen Notfallplan hatte unsere Firma. Mehr kann man nicht tun. Das schwierigste war die Mitarbeiter von den Fenstern fernzuhalten, als man die Hubschrauber kreisen hörte. Wichtig war es beruhigend einzuwirken.

      Die Polizei fahnte nach ihm. Er fuhr mit dem Auto zur nächsten Stadt über Landstraßen und Dörfer. Er schoss auf fast alles was ihm über den Weg lief. In der nächsten Stadt wo ich arbeitete wurde er an einer Tankstelle aufgehalten. Er war psychisch krank und litt unter einer paranoiden Schizophrenie.

      Wer über die Straße läuft und sich ohne es zu wissen im Schussfeld befindet hat keine Möglichkeit zu reagieren oder gar zu agieren. Wer so einer Person nahe gegenüber steht muss schnell handeln. Das lässt sich nur bedingt erlernen, da es ein Reflex ist. Da geht es dann um Leben und Tot.
    • Irgendwie war diese Diskussion an mir vorbei gegangen.

      Das Video im Supermarkt sehe ich auch das erste Mal.

      Wahrscheinlich wäre ich auch erstmal aus dem Supermarkt raus, da der Täter schon an mir vorbei ist.
      Das die beiden zusammen gehören, fand ich ziemlich offensichtlich.
      Spätestens nachdem er anfing rumzuballern und sie immer weiter hinter ihm her ist.


      Gestern wurden in Norwegen gerade wieder 5 Menschen von einem zum Islam konvertiertem mit Pfeil und Bogen erschossen.
      Carpe "that fucking" diem!