Prepping in der Presse

    • Laxien schrieb:

      Naja geben tut es Anschläge eben schon (sieh Fall Amri mit dem LKW und dem Weihnachtsmarkt...wobei es schon verdächtig ist das man diesen Herren so lange auf freiem Fuß ließ (es steht ja der Vorwurf im Raum das man ihn als Lockvogel eingesetzt haben soll um an die Hintermänner/Drahtzieher dran zu kommen d.h. man hat indirekt die Menschen auf dem Weihnachtsmarkt "geopfert" indem man diesen Herren nicht sofort hinter Schloss und Riegel gesetzt hat, da man scheinbar wusste das er mit Haftbefehl gesucht wird bzw. er ein Krimineller ist!), nur ist die "Chance" wirklich bei einem Anschlag zu sterben wirklich gering, vor allem wenn man nicht gerade in Berlin, Hamburg, München etc. wohnt!< snip >
      Seit ich vor einigen Jahren den Vortrag von Anne Roth beim 24c3 gehört habe ist es schwierig nicht an die unfähigkeit der Ermittlungsbehörden zu glauben.

      Grobe zusammenfassung. Anne Roth ist die Lebensgefährtinn von Andrej Holm gegen den wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung ermittelt wurde und der dann auch verhaftet wurde. Das Ermittlungsverfahren wurde einige Zeit später eingestellt da die Tatvorwürfte unzutreffend waren. Anne Roth erzählt in dem Vortrag vor allem wie sich die Überwachung Auswirkte.

      youtube.com/watch?v=64PCyotnfLY
    • epochtimes.de/politik/deutschl…verdaechtig-a2304858.html
      Mall eine gute Erklärung und eine Zeitung oder der gleichen, die das fachlich aufgearbeitet hat und uns nicht in den Rücken fällt, sondern uns "unterstützt".
      Ist aber mehr als Kommentar zu sehen, da eine starke eigene Meinung vertreten wird.
      Man muss nicht alles auswendig wissen, man muss nur wissen wo es steht :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Feuerwehrler () aus folgendem Grund: Kleine Ergänzung

    • Wow, ich bin also rechtsextrem? GEIL! Wusste ich gar nicht :D

      Nein im Ernst:

      Ich bin weder ein Links- noch ein Rechtsradikaler und finde manche Positionen von beiden nicht akzeptabel, während ich andere wiederum unterstütze (z.B. die Position der "neuen Rechten" bezüglich Flüchtlingen, wobei ich sie etwas abschwäche d.h. nicht "die haben hier nichts verloren", sondern: Die müssen nicht auf Dauer hier bleiben d.h. nein Wohnungen werden denen keine vermittelt und Jobs auch nicht! Die bleiben dauerhaft in temporären Aufnahmeeinrichtungen und gehen zurück (wenn's sein muss mit Zwang im Militärtransportflugzeug!) sobald es da unten friedlich ist und sie sind verpflichtet sich an unsere Regeln zu halten und sollten dankbar sein das man nicht mehr auf sie schießt! Noch dazu will ich die Einhaltung der Dublin-Verträge zurück! Von den Linken wiederum mag ich deren offene Einstellung zu Europa (hätte gerne die "United States of Europe" anstelle von lauter kleinen und nutzlosen Landesregierungen und dann noch Regionalparlamente etc. - Geldverschwendung!))

      Egal, so werde jetzt den verlinkten Artikel fertig lesen und mich wieder über Herrn An-Maaßen-d beim Verfassungsschutz aufregen (der eigentlich nach der Netzpolitik.org-Affäre hätte zurücktreten sollen bzw. den man ohne Pension hätte rausschmeißen sollen wegen Amtsmissbrauch (er mag die Blogger nicht sehr wie es scheint, was aber kein Grund dafür ist die Muskeln seines Amtes spielen zu lassen!)...mal ehrlich, Blogger als Landesverräter nur weil die ihrem journalistischen Auftrag nachkommen, was viele etablierte Medien (Zeitungen, Fernsehen - allen voran die nicht bzw. nicht mehr unabhängigen öffentlich-rechtlichen Sender, etc.) nicht mehr tun!)

      mfg LAX
    • Also ich find das im Duden neben dem Wort Inkompet ein Bild unseres Innenministers sein müsste. Aber zurück zum Thema.

      Mir ist ein großer Unterschied zwischen Prepper und Linken/Rechten/sonstige Radikale aufgefallen. (Will damit nicht sagen das wir Radikale sind. Werden nur anscheinend in den selben Topf geschmissen).
      Radikale egal welcher Richtung haben eine Meinung und versuchen andere von ihrer Meinung zu überzeugen weil das das einzig richtige ist.
      Der Prepper will hingegen nur eines:
      In Ruhe sein Leben leben. Beim Preppen geht es nicht um das „tot bekehren der ungläubigen“ wie das alle großen Religonen tun oder getan haben.
      Politische extreme sind da auch nicht anders drauf.
      Der Prepper hingegen will einfach nur seine Ruhe.
      Klar gibts Ausnahmen und Spinner. Aber allgemein kann man doch sagen das der Prepper ab sich nur seine Ruhe will und Geld ausgeben für cooles outdoor Gear das vielleicht 1-2 im Jahr zum Einsatz kommt. ;)
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.
    • Das Problem welches ich sehe ist, dass Extreme und auch teilweise Militante Gruppen (ich denke da an die Reichsbürger, welche Mordpläne für den Fall der Fälle hatten) sich selbst als Prepper bezeichnen und dadurch natürlich ein schlechtes Licht auf alle Prepper werfen. Ich glaube nicht, dass die Behörden an dem 08/15 Prepper etwas auszusetzen haben. Auch wenn ich diesen Generalverdacht unter dem "wir" nun stehen verabscheue, weil ich mich an Recht und Gesetz halte und wir doch genau das tun was das BBK von uns erwartet.
    • HobbyPrepper schrieb:

      Aber allgemein kann man doch sagen das der Prepper ab sich nur seine Ruhe will und Geld ausgeben für cooles outdoor Gear das vielleicht 1-2 im Jahr zum Einsatz kommt.
      Heißt ja nicht, dass die Gear nur in Katastrophenfällen oder der gleichen verwendet wird. Gut 90-99% der Ausrüstung kann auch so Verwendung finden
      Man muss nicht alles auswendig wissen, man muss nur wissen wo es steht :D
    • google.cz/amp/s/www.prosieben.…45-prepper-szene-usa-clip

      (nur Beitrag von vielen dieser Art)

      Sowas ist auch ein Problem.(Finde ICH).Wegen solcher Beitrage ist die Prepperszene ,in Deutschland ,in der Öffentlichkeit so schlecht ,teilweise , angesehen.
      Ich finde in Beiträgen die aus den USA kommen, dort gedreht worden, oder sonstiges Material von dort stammt werden diese klassischen Vorurteile am meisten Unterstrichen.
      Da hört die Öffentlichkeit leider aber auch als erstes hin.

      Ein Beitrag ist mir noch gut im Gedächtnis geblieben.
      Dort baut ein 15-Jähriger eine Waffe aus einem Baisball Schläger, Nägeln und Stacheldraht eine Waffe für die Kriese.

      Ich denke aber die Leute die sich ernsthaft mit dem Thema befassen wollen und einen Sinn darin sehen, die werden zwischen sachlichen Beiträgen und Quotenbringern differenzieren können.
    • Ganz interessanter Artikel. Geht um die Testphase einer neuen App, welche in Kreisen auch ohne Netz funktioniert.
      tagesschau.de/inland/katastrophen-app-103.html
      Bei solchen Artikeln versteh ich die deutsche Medienlandschaft nicht mehr. Zum einen wird stark über Prepper hergezogen zum anderen stehen in solchen Artikeln so tolle Sätze wie "Wir müssen mit Krisen rechnen. Orkane oder klimabedingte Katastrophen sind auch in Deutschland möglich und könnten zu kritischen Störungen in der Infrastruktur führen, sagt Jutta Helmerichs vom BBK"
      Vielleicht sollten wir unsere Vorbereitungen ab jetzt immer nur noch mit Orkanen legitimieren und nicht mehr mit Industrieunfällen, Großfeuern oder so einem "Quatsch", dass die Lebensmittelpreise auch mal stark steigen können wenn Wetterbedingungen die Ernte kaputt geht. :P
    • @ Tarik die Medien sind (fast) ein Spiegel unserer Gesellschaft. War ein Journalist mal Soldat/Feuerwehler/Rettungssani/THWler/Polizist sieht er die Sicherheit differenzierter als jemand der aus der gehobenen Mittelschicht nach dem Abitur gleich zum Studieren angefangen hat, Ausland nur vom Urlaub und Hochwasser nur aus dem Fernsehen kennt. Erst eigene Betroffenheit lässt den Menschen aufhören und über den Tellerand schauen.
      Bin selbst so ein klassisches Beispiel, war im JRK, Rettungstauchausbilder DLRG und vor ner gefühlten Ewigkeit SAZ. Habe meinen Eid auf das Grundgesetz geschworen und könnte kotzen wie es von Politikern mit Füßen getreten wird. Da ich konservativ bin, könnte man mich für nen Nazi halten (was ich nicht bin) aber laut Medien ist alles was 2015 verurteilt und Fr. Merkels entscheidungen in frage stellt, ein Faschist. Dann Preppe ich auch noch...
      Das meine Meinung und mein Handeln auf meiner subjektive Lebenserfahrung beruht, ist egal.
      Es kann nicht sein was nicht sein darf.
      Vereinsverbot, Versammlungsrecht, FakeNews alles harmlos für sich alleine, zusammen ist das der Anfang vom Ende der Freiheit, in der ich Aufgewachsen bin und auf die ich geschworen habe.

      Finde deinen eigenen Weg und versuch ein guter Mensch zu sein. Lass dich nicht von Meldungen, die wie Schweine durchs Dorf getrieben werden, verunsichern. Du musst in den Spiegel schauen, die Medien "nur" Geld verdienen und ihre schwindende Macht mit den Politik Eliten sichern.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Jupp, Blauer hat recht - auch wenn ich ungleich ihm wohl nur in wenigen Bereichen (z.B. Kleidung - da ich nichts von Mode halte und so etwas wie Hemd, Stoffhose (oder Jeans!) und Dress-Schuhe (d.h. Lederschuhe mit leichten Absätzen...ein paar Zentimeter schinden, weil ich nicht groß bin (1,76 m)) niemals wirklich außer Mode ist, auch wenn man damit nicht "Hip" ist!) Konservativ bin!

      Prepping kam auch mir erst wieder wirklich in den Sinn als unser Haus fast unter Wasser stand (wir hatten gerade so Glück! Der Ort stand unter Wasser (weil ein paar Kilometer Flussabwärts der Damm gebrochen war!), aber unser Haus blieb gerade so (es steht leicht erhöht!) verschont...auch wenn ein Neubau schon geil wäre, aber der ganze Ärger? Naja, so ist's mir auch recht!) und ich nicht mal eine gepackte Tasche mit Essentials hatte, geschweige denn das ich meine wichtigen Unterlagen in Sicherheit hatte (bzw. eben Kopien, sollten die Originale verloren gehen!)!

      Medien...ja deren Integrität lässt, leider, in den letzten Jahren zu wünschen übrig! Früher (man ich klinge wie ein alter Mann!) gab es noch investigativen Journalismus und es hätte einen Aufschrei über Spionage-Aktivitäten der USA gegeben, aber heute gibt (fast - ich nämlich nicht bzw. nur sehr eingeschränkt!) man seine Daten ja freiwillig an Facebook weiter oder an Google etc. d.h. Privatsphäre ist von einem hohen Gut zu etwas geworden auf das die meisten Menschen - leider - inzwischen verzichten (was ich absolut nicht verstehen kann!)

      Ja, die Nazi-Vergleiche (Flüchtlinge ist auch ein Bereich wo ich wohl "Konservativ" (d.h. Vorsichtig bis Ablehnend, vor allem was Wirtschaftsflüchtlinge angeht, da ich schon denke das politisch Verfolgte Asyl erhalten sollten, aber doch nicht Menschen die z.B. aus Ägypten kommen oder auch aus Syrien (Schutz? Ja, aber nur bis der Krieg da unten vorbei ist, aber keine Wohnungen, keine Deutschkurse, keine Arbeit...nein, einigermaßen Komfort und die Gewissheit das niemand auf sie schießt, aber das war's auch d.h. nicht viel mehr als man in einem Flüchtlingslager in der Türkei auch kriegen würde, außer das es vielleicht hygienischer ist und das Essen besser ist!)))...dieses Totschlag-Argument mit dem sich die "Gutmenschen" (mag den Begriff nicht, aber er passt nun mal!) jeder ehrlichen Diskussion entziehen (um ihr heiles Weltbild zu beschützen bzw. dieses zu erhalten!)! Ich hasse die "Nazi-Keule" und jeder der sie benutzt hat keine Diskussionskultur!

      mfg LAX
    • Am Anfang hatte ich ja mal ein Interview mit "Planet Wissen" angesprochen aber vergeblich auf eine Antwort des Reporters gewartet wann denn das Interview erscheint :D

      Kommt jetzt zwar etwas spät (Fast 1 Jahr) aber hier ist das Interview was ich damals mit dem Herrn gemacht habe.

      planet-wissen.de/technik/energ…terview-angelo-z-100.html
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • Manchmal frag ich mich ja ob wir etwas bescheuert sind und nen Schaden haben. Dann entdecke ich so was:

      youtu.be/L4Z6eSgRrXw

      Nachdem ich das gesehen hab bin ich mir wieder sicher es mir gehts gut. Auf der Spinner-Skala ist noch ganz ganz viel Platz nach oben.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)

      Brandolinis Gesetz
      Die «Bullshit-Asymmetrie»: Einen Unsinn zu widerlegen kostet x-mal mehr Kraft, als ihn in die Welt zu setzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HobbyPrepper ()