Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 34.

  • Man sollte sich zunächst im Klaren darüber sein, welchen Zweck die Empfehlungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe haben. Ziel des dort beschriebenen und empfohlenen Notvorrates von 14 Tagen ist es nicht, im Falle einer Notsituation auf jede Hilfe verzichten zu können. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat ihre Empfehlungen konzipiert, um dem Bürger die Möglichkeit zu schaffen, den Zeitraum zwischen dem Beginn einer Notsituation und dem Eintreff…

  • Es gibt derzeit keine bestätigten Informationen darüber, wie groß die Schwankungen konkret sind. Wir können aber davon ausgehen, dass die verantwortliche Behörde keine amtliche Entwarnung für die Bevölkerung erteilen würde, wenn ein tatsächliches gesundheitliches Risiko bestehen würde. Die bisher eher kryptische Begründung für die bläuliche Färbung wird sicherlich noch im Detail erklärt werden. Es war zunächst jedoch vorrangig, den Bürger darüber zu informieren, dass er das Trinkwasser ohne Eins…

  • Das Lagezentrum der Landesregierung Baden-Württemberg hat Entwarnung gegeben. Die Trinkwasserverunreinigung scheint nicht mehr zu bestehen oder ist nicht gesundheitsgefährdend. warnung.bund.de/

  • Vielen Dank für deinen Hinweis. Der SWR Baden-Württemberg hat in einem Beitrag die aktuelle Situation erläutert und auch die aktuellen Mineralwasserbestände eines Supermarktes gezeigt. Es zeigt sich wieder einmal mehr, dass geringfügige Abweichungen der Alltagssituationen ausreichen, um die Verfügbarkeit von Lebensmitteln einzuschränken. Dass das Mineralwasser in vielen (oder zumindest in mehreren) Supermärkten ausverkauft ist, obwohl es noch keine behördliche Angabe darüber gibt, wie lange der …

  • Wie an anderer Stelle exemplarisch gezeigt, nutze ich zwei ausgebaute Kellerräume, um Notvorräte und entsprechende Ausrüstung zu lagern. Vorräte und Ausrüstung sind nach Art und Güte in Aluminiumboxen sortiert und stehen in Schwerlastregalen. Die Beschriftung der Boxen und eine ständige Inventur lässt mich die Menge und den Zustand des Vorrates wissen, ohne dass ich die Boxen ständig öffnen muss. @Moderation: Es erscheint mir sinnvoll, diesen Thread mit einem bereits existierenden zu vereinen. V…

  • Ich bezweifle, dass deine Fragen in diesem Forum zufriedenstellend beantwortet werden können, sollte sich unter uns nicht doch noch ein anerkannter Klimaforscher befinden. Nach kurzer Recherche kann aber festgestellt werden, dass derart niedrige Temperaturen zwar selten aber nicht neu sind. So hatte Bismarck (Hauptstadt von North Dakota) am 13. Januar 1916 und am 16. Februar 1936 den bisherigen Kälterekord von - 43 °C (en.wikipedia.org/wiki/Climate_of_Bismarck,_North_Dakota). Minneapolis hatte b…

  • Ich habe einen weiteren Kellerraum ausgebaut. forum.urban-prepping.de/index.…de3fad1824900757976bf8345 forum.urban-prepping.de/index.…de3fad1824900757976bf8345

  • Zitat von Zero: „@Scott Brenngel/-paste ist Ethanol, welches in der Regel mit Celluloseacetat eingedickt wurde. Aus rein chemischer Sicht, ist da keine Veränderung zu erwarten, solange sich die Dose in einem ungeöffneten Zustand befindet. Celluloseacetat ist jedoch flammhemmend. Wenn die Dose nun mehrfach geöffnet und benutzt wird, wird sich die Konzentration an Celluloseacetat im verbleibenden Brenngel erhöhen und es kann zu Leistungsverlusten kommen. Aber einpacken musst Du bei verschlossenen …

  • Zitat von Scott: „Nachtrag vom 28.08.2018: In Ermangelung an Alternativen, werde ich wohl den Notkocher 71 der Schweizer Armee in Vakuumverpackung einlagern, um die Haltbarkeit der Brennpaste zu erhöhen. “ Im Rahmen meiner Inventur fiel es mir schwer, ein Datum für den Austausch der eingelagerten Notkocher zu bestimmen. Denn auch die Notkocher der Schweizer Armee unterliegen einer Haltbarkeit. Man kann sie also nicht ohne Weiteres für Jahrzehnte einlagern. Irgendwann verflüssigt sich die Brennpa…

  • Ich sehe in komprimierter Notnahrung wie dem NRG-5 und dem BP-WR (vorm. BP-5) nur eine Ergänzung zum ausgewogenen Notfallvorrat. Von einer nahezu ausschließlichen und längerfristigen Ernährung mit dieser komprimierten Notnahrung rate ich aufgrund der hier genannten Nachteile ab. Auch dann, wenn der täglichen Ernährung im Notfall noch zusätzlich Bestandteile wie "Fleisch in Dosen , Eipulver, Milchpulver" beigefügt werden. Weiter besteht ein eklatantes Problem im Falle einer natürlichen oder notwe…

  • Ich habe soeben die Inventur meines Notvorrates beendet. Einige Bestandteile habe ich entnehmen und dem allgemeinen Haushalt zuführen müssen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum in weniger als 3 Monaten erreicht ist. Ich habe absichtlich keine natürliche Rotation. In weiser Voraussicht und auch, weil ich das Prinzip der ständigen Inventur führe, habe ich schon Ersatz eingekauft. Ansonsten ist mir noch eine Unterversorgung mit Batterien und Einwegbesteck aufgefallen. Beides habe ich soeben bei eine…

  • Ich werde heute Abend eine dreistündige Ausbildung zum Brandschutzhelfer nach ASR A2.2 absolvieren. Der Schwerpunkt mag hier zwar auf die betriebliche Brandschutzorganisation liegen. Es gibt aber abseits davon auch genügend allgemeingehaltene Theorie und Praxis. Schaden kann es jedenfalls nicht und da ich äußerst günstig an dem Kurs teilnehmen kann, wollte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

  • Wassernotvorrat ohne rotation

    Scott - - Wasserbeschaffung

    Beitrag

    Grundsätzlich ist es natürlich eine kostengünstigere Alternative, das hiesige Leitungswasser in keimfreie Behältnisse abzufüllen. Man sollte allerdings nicht glauben, dass das auf diese Weise abgefüllte Wasser keinerlei Kontrolle bedarf. Kanister mit Leitungswasser zu füllen und sie jahrelang im Keller zu lagern, ist keine sonderlich gute Idee. Im Falle von Kunststoffflaschen aus Polyethylenterephthalat (PET) gilt es als bewiesen, dass sich diverse Substanzen lösen und so in die abgefüllte Flüss…

  • Zitat von bonzo: „ich hab es nicht getestet weil es in meinem fall plan k - m oder so ist “ Was nützt dir die angebliche Planung einer Flucht mit einem Fahrrad - ob nun mit oder ohne Hilfsmotor - wenn du die Fluchtrouten weder regelmäßig überprüft, noch die Fluchtsituation mit den dann dir zur Verfügung stehenden Mitteln trainierst? Gar nichts. Die bloße Verfügbarkeit eines Fahrrades stellt keine Alternative zu etwaigen anderen Fluchtplänen dar. Wenn du nicht weißt, welche Fluchtrouten mit dem F…

  • Ich lese in diesem Thema hauptsächlich theoretische Hinweise, anstatt praktische und tatsächliche Erfahrungen. Wie ich es bereits an anderer Stelle formuliert habe, nützt die Theorie in einer tatsächlichen Fluchtsituation wenig. Herstellerangaben zur Reichweite bei 100%iger Akkuleistung oder eine Reichweitenschätzung ohne Fluchtgepäck, sind unerheblich. Geht man von Szenarien aus, in denen das fluchtartige Verlassen der eigenen Position erforderlich ist, sind umfangreiche Vorbereitungen und Kenn…

  • Da für ein jedes elektronisches Gerät die erforderlichen Batterien eingekauft werden, ist es eher sekundär, mit welchen Batterien die Taschenlampe betrieben wird. Wünschenswert erscheinen zwar AA oder AAA Batterien, weil es sich hierbei um die wohl gängigste Form handelt. Aber das ist kein wesentliches Kaufkriterium.

  • Zitat von Hurricane2033: „Meine Notfalltaschenlampen welche im Haus verteilt sind geben so langsam ihren Geist auf daher wurden probeweise verschiedene günstigere Modelle bestellt zum testen. “ Ich freue mich, wenn du hierzu kurze Testberichte zu den jeweiligen Taschenlampen veröffentlichen wirst. Ich möchte ebenfalls vier zusätzliche Taschenlampen in die Notfallausrüstung aufnehmen, kann mich aber bisher nicht für ein preisgünstiges Modell entscheiden. Zur Ausleuchtung von Außenanlagen nutze ic…

  • Zitat von Josef: „Zitat von Scott: „Ich habe zwischenzeitlich die Tagespakete von travellunch aufgebraucht. Ich habe diese ja durch militärische Rationen ausgetaucht, weil für die Zubereitung von dehydrierte Nahrung von travellunch nicht nur viel Wasser, sondern auch zusätzliche Energie benötigt wird. “ Die dehydrierte Nahrung hat ihren Vorteil da, wo man möglichst viel Essen über längere Zeit mit dem Rucksack transportieren muss. Da muss man sowieso irgendwann Wasser organisieren (und ggf. aufb…

  • @BBK-Fan: Das freut mich für dich. Eine unabhängige Trinkwasserversorgung ist immer sinnvoll! Ich gestalte die Krisenvorsorge allerdings so, dass ich nicht von externen Quellen abhängig bin. Ein Brunnen könnte mir aufgrund von Evakuierung oder Kontamination nicht zur Verfügung stehen. Ich habe zwischenzeitlich die Tagespakete von travellunch aufgebraucht. Ich habe diese ja durch militärische Rationen ausgetaucht, weil für die Zubereitung von dehydrierte Nahrung von travellunch nicht nur viel Was…

  • Ich halte die Notwendigkeit einer Flucht für unwahrscheinlich. Deswegen habe ich dafür auch keine Vorbereitungen getroffen. Geht man von Szenarien aus, in denen das fluchtartige Verlassen der eigenen Position erforderlich ist, sind umfangreiche Vorbereitungen und Kenntnisse notwendig, die meiner Meinung nach auch einen Großteil der freien Zeit in Anspruch nehmen werden. @Daniel preppt hat es im Grundsatz richtig erkannt. Es reicht keinesfalls eine einzige Fluchtroute. Im Idealfall hat man für al…