Winterschlafset-up gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Winterschlafset-up gesucht

      Moin Leute,

      ich bin aktuell auf der Suche nach einem Winterschlafset-up für mich.

      Natürlich stehe ich dabei zwischen den Produkten. Ich brauche zum einen einen Schlafsack und zum anderen eine (weitere) Isomatte.

      Akteull stehen beim Schlafsack der Defence 4 (der übliche Verdächtige) und der Snugpack Sleeper Extreme.

      Die großen Vorteile sehe beim Defence 4 sind der Reißverschluss, die leicht höhere Comforttemp. und die robustere Verarbeitung. Punkteabzug gibt es bei Gewicht / Packmaß und (gegenüber dem Snugpak) der höhere Preis.

      Der Snugpak ist ähnlich aufgebaut..dennoch soll der Reißverschluss echt Schlecht sein.

      Was suche ich eigentlich für einen Schlafsack:

      3- bis 4 Jahreszeiten tauglich (Comf.temp. bei mind. -6...gerne mehr)
      Kunstfaserfüllung
      über 185cm, da ich an die 190cm kratze
      Platz um einen zweiten (z.B Sommerschlafsack) mit reinzulegen


      Mal zur Isomatte..

      Was suche ich eigentlich für eine Isomatte:

      3- bis 4 Jahreszeiten (R-Wert über 4,5 mind)
      länge ab 186cm
      Stabile Unter- und Oberseite
      Entweder Schaummatratze oder zum Aufblasen a la Neo Air / Klymit Insulated Static V
      Natürlich leicht und dick :)

      Ich nutze aktuell die Therm-A-Rest Trail lite. Ich kann mir eine Kombi aus dieser und einer Therm-A-Rest Z-Lite vorstellen. Sollte den Comf. anheben. Aber auch genug Iso von unten? Ich denke schon..jemand Erfahrung?
      Natürlich auch hinsichtlich von Durchhaltevermögen / Robustheit rechne ich hier einer Schaummatte wie die Z-Lite oder der Evazote einen Pluspunkt hinzu.
      Bequemer wäre sicherlich eine LuMa zum Auspusten wie die oben genannten. Hier hoffe ich einfach mal auf eure Erfahrung!


      Oder stellt mir einfach eurer Winterset up vor^^ Ich suche ja, da will ich mich nicht auf 2 Sachen einschießen.

      Cheers
      Gear never matters - Casey Neisat (Vlog 30)

      Psssst...Ich hab auch dieses YouTube: Klick mich
    • Hi, ich habe mir diesen (mountainhardwear.com/mens-lami…d=equipment-sleepingBags- below 0&dwvar_OU8502_variationColor=741#start=10) für die kalte Jahreszeit gekauft, im Angebot bei Globetrotter.

      1. er ist wirklich warm Komfort-Beriech -15 grad
      2. er bietet für einen Winterschlafsack viel Platz vor allem im Schulterbereich
      3. die Qualität und vor allem Reisverschlüsse sind gut kein harken oder einziehen von Stoff.

      Negativ empfinde ich etwas den Wärmekragen der irgendwie nicht perfekt sitztund auch die Reißverschluss Abdeckung könnte etwas dicker sein allerdings habe ich bis jetzt noch nie drinnen gefroren. Kälteste Nächte so um den Gefrierpunkt. Eigentlich bin ich eine Frostbeule.

      Und die Farbe ist jetzt auch nicht grade unauffällig. :P Und richtig klein ist er auch nicht Verpackt aber das ist bei keinem Winterschlafsack der Fall...

      Isomatte kann ich nicht viel zu sagen hatte mir eine neue schön klein verpack bare gekauft aber nur 2 cm was mir als Seiten Schläfer definitiv nicht reicht. Also musste meine alte 5cm Matte wieder her. Also auch da etwas an Komfort denken bringt ja nix wen es war ist aber man nicht schlafen kann weil man alle 20min wach wird weil man Druckstellen bekommt.
      „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

      Henry Ford
    • Das ist korrekt - der untere Schlafsackteil wäre am Boden / auf der Unterlage.

      Der Vorteil den man sich hier - bei der Statik V insulated - verspricht, ist dass die Heizleistung / die Funktion der Matte die eigentliche Funktion
      der Schlafsackunterseite übertrifft. Ob es stimmt kann ich noch nicht sagen. Bisher nur von gelesen.
      Natürlich kann man die Static V insulated auch prima unter dem Schlafsack nutzen :D

      Cheers
      Gear never matters - Casey Neisat (Vlog 30)

      Psssst...Ich hab auch dieses YouTube: Klick mich
    • Die Schlafsackfrage hat sich geklärt! Habe bei Ebay den Mountain Hardwear Lamina 0 geschossen :) Klick hier :)

      Mal abgewogen:

      Vorteile Isomatte + Z-Lite (in Kombination):
      Robust
      Multiuse (Sitzkissen / improvisierter Stuhl / Windschutz...)

      Nachteile:
      Schwer (die beiden Matten zusammen sind bei ca. 1200gramm)
      (wahrscheinlich) nicht so komfortabel wie eine LuMa mit 7cm oder mehr



      Wie pennt ihr so draußen (im Winter)?

      Cheers
      Gear never matters - Casey Neisat (Vlog 30)

      Psssst...Ich hab auch dieses YouTube: Klick mich
    • Isomatte im schlafsack geht genausogut wie Auserhalb.

      Ein Schlafsack ISOLIERT nur er wärrmt nicht egal was man macht (auser man zündet ihn an) und bei isolierungen ist es egal welche zuerst kommt. Dicker ist immer besser.
      Ganz im Gegenteil, eine Matte IM Schlafsack würde die "freie Luft" innen veringern und somit das erwärmen des Schlafsackes beschleunigen(wird ja durch Körperwärme geheizt)

      Warum der Def 4 vielen zu kalt ist ist auch leich erklärt. er ist sehr Volluminös innen und die 200er Variante ist den meisten dadurch zu groß (Vohseg wohl ned ^^)
      Defakto hat er auch keinen Wärmekragen was aber wieder kein Problem ist wenn man richitg drinnen schläft(meistens) und wenn er passt.

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)
    • Schlafsack ist zwar schon gekauft, ich geb trotzdem meinen Senf dazu.

      Der Lamina 0 klingt gut und die Schlafsäcke haben eine gute Reputation. Wenn er wirklich die -12°C schafft mit ca. 1200g KuFa Füllung wäre das sensationell, ich vermute mal, es handelt sich dabei nicht um EU Angaben, denn andere KuFa Schlafsäcke schaffen mit soviel Füllung vielleicht -5°C. Und kein Hersteller vollbringt irgendwelche Wunder, die Füllungen der teuren Säcke sind alle mehr oder weniger gleich gut.

      Für mich(!) muss ein Winterschlafsack zwingend einen dicken Wärmekragen haben. Wer sich im Schlag keinen mm bewegt kommt villeicht mit einem "Atmeloch" klar, bei mir würde das niemals funktionieren, ich würde mir jede Nacht nen halben Liter Kondenswasser in den Schlafsack hinein atmen.

      Eine Kombination von Schlafsäcke macht imho nur dann Sinn, wenn der Wärmekragen weiterhin anliegt, also typischerweise den Winterschlafsack innen.

      Außerdem sollte der Winterschlafsack enng anliege, dann er ansonsten trotz mehr Volumen und mehr Gewicht schlechter warm hält.

      Meistens hat aber der Winterschlafsack die wasserabweisende Außenhülle und der Sommer schlafsack nicht.

      mein Lösung ist als Winterschlafsack der Tyn ecp 3 seasons (gibt es auch noch wärmer als "Winter" und 5 seasons), das ist ein robuster KuFa Schlafsack. Wenn es noch wärmer sein soll nehme ich einen dünnen Yeti VIN 150 Dauenschlafsack mit rein. Der hat ein packmaß von 1,5l und ein gewicht von 400irgendwas Gramm. Da der Schlafsack keine Kaputze hat liegt der Wäremkragen trotzdem an, die Daune innen hat kein Kondensproblem und der Schlafsack ist dünn genug, die "Hohlräume" im recht engen Winterschlafsack zu füllen, ohne dass zuviel Loft sinnlos verloren geht. Vermutlich bringt er aber auch nur 5-6°C extra.
      Da es die eltzten beiden Jahre keinen einzigen ausreichend kalten Tag gegeben hat steht ein Praxistest noch aus.

      Als Isomatte verwende ich die Neoair all seasons, wegen dem kleinen packmaß. Ich puste sie mit elektrischer Pumpe auf umd Kondenswasser zu vermeiden. So nach 40x (?) drauf schlafen delaminieren im inneren aber einige Silberfolienschichten. Ich könnte das reklamieren und bekäme eine neue,aber die sind giftgrün statt dunkelgrün wie früher. Ich muss mal im Winter (soferm es dieses Mal einen geben wird) schauen, wie sehr die Isolation leidet.

      Dazu nehme ich gelenetlich noch eine halbe oder ganze BW Faltisomatte mit als Unteralge oder um mal zwischendurch drauf sitzen zu können oder als Eingang für Biwaksack bzw Zelt, damit man sich weniger Schlamm in die Behausung schleppt...

      Die Geschmäkcker sind verschieden. Wenn Dich das Packmaß und Gewicht nicht stört sind EVA Matten, ggf in Kombi mit einer "selbstaufblasenden" Schaummatte evtl eine bessere Option.

      Isomatte im Schlafsack wäre nicht meins. dann schleppt man den halben Schlafsack völlig nutzlos mit sich herum (den unteren Teil) und im Fußraum feht der Platz bzw der Schafsack ist viel zu weit geschnitten und kühlt daher viel schneller aus. Außerdem will ich nicht mit den Schlafsack im Schlamm oder Schnee liegen.

      Typischerwiese kommt noch ein Biwaksack mit Gestängebogen (rab ridge raider) oder ein Zelt dazu und bei wirklich kalten Nächten ist auch eine 1l ("Wärm")flasche mit heißem Wasser im Fußraum sehr nett.

      mfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

    • Reigner schrieb:

      Warum der Def 4 vielen zu kalt ist ist auch leich erklärt. er ist sehr Volluminös innen und die 200er Variante ist den meisten dadurch zu groß (Vohseg wohl ned ^^)


      Na ich nehme mal an du meinst meine Körpergröße - mit 190cm sollte das wohl passen Na jetzt ist ja der Lamina unterwegs zu mir :)

      Cephalotus schrieb:

      Wenn er wirklich die -12°C schafft mit ca. 1200g KuFa Füllung wäre das sensationell, ich vermute mal, es handelt sich dabei nicht um EU Angaben, denn andere KuFa Schlafsäcke schaffen mit soviel Füllung vielleicht -5°C. Und kein Hersteller vollbringt irgendwelche Wunder, die Füllungen der teuren Säcke sind alle mehr oder weniger gleich gut.


      Tatsächlich spricht man bei dem auch eher von -5 bis -9°C, je nach Review. Die Füllung
      ​Thermal.Q (100% Polyester)
      ist wohl eine Neuentwicklung dahin gewesen.

      Cephalotus schrieb:

      Isomatte im Schlafsack wäre nicht meins. dann schleppt man den halben Schlafsack völlig nutzlos mit sich herum


      Gutes Argument.

      Cephalotus schrieb:

      Die Geschmäkcker sind verschieden. Wenn Dich das Packmaß und Gewicht nicht stört sind EVA Matten, ggf in Kombi mit einer "selbstaufblasenden" Schaummatte evtl eine bessere Option.


      Packmaß stört mich eig eher weniger, kommt außen an die Seite oder unten dran und gut ist. Natürlich wäre alles im Rucksack die attraktivere Lösung.

      Erstrecht in Hinblick auf Gewicht - kämen ja noch mal gut 400gramm drauf.

      Was sagst denn zur Robustheit der Matte? Verzeiht auch mal was oder lieber mit Samthandschuhen anfassen?

      Cheers
      Gear never matters - Casey Neisat (Vlog 30)

      Psssst...Ich hab auch dieses YouTube: Klick mich
    • Vohseg schrieb:


      Was sagst denn zur Robustheit der Matte? Verzeiht auch mal was oder lieber mit Samthandschuhen anfassen?


      Meinst Du die neoair?

      Die meinen hatten noch keine Löcher, allerdings gehe ich tatsächlich auch eher sorgsam mit denen um, benutze sie also (fast) nie ohne Unerlage (Zelt, Biwaksack, Plane...) Ich denke mal, wenn Du Dich in Dornen legst sind Löcher kaum vermeidbar.

      Das Polyestermaterial bei der all season wirkt recht robsut auf mich (robuster als die ultarleichte x-therm, aber das ist nur ein "Gefühl") und angeblich kann man die Löcher auch prima mit Panzertape flicken. Um ggf ein winziges Loch auch ohne Badewanne findne zu können hab ich eine Lochschnüffler dabei. Der hat glaub ich 1 Euro gekostet und wiegt vielleicht 5 Gramm. Ich hatte mal auf einer alngen Reise ein winziges Loch in meiner damaligen "Selbstaufblasenden" und das einfach nicht gefunden, was doch ziemlich blöd war.

      Kritisch könnte auch das Ventil sein bzw die Verbindungsstelle zwischen Ventil und Matte...

      Ich glaube richtige Delaminationen der Außenhülle (also sich bildenden große Luftblasen) wie sie bei vielen therm-aRest & Co Matten häufig auftreten sind bei den neoair eher selten. (ohne Gewähr)

      Die neuen all seasons sind halt giftgrün und die x-Therm sind schweineteuer und nur die beiden aus der neoair Baureihe taugen imho solo als Wintermatte. Mit den Konkurrenzprodukten hab ich keine Erfahrung, bei Kunstfaser udn vor allem daue würde ich Schimmel durch die Luftfeuchte befürchten und glaube(!) auch, dass man die nicht eingepackt lagern darf. Für den Fluchtrucksack aber ein wesentlicher Faktor...

      mfG