Des Preppers' liebstes Essen

    • Des Preppers' liebstes Essen

      Einen wunderbaren Tag wünsche ich euch allen!

      Ja, Vorrat halten, Ordnen und weiteres können wir alle :)

      Die Frage ist: Was Zaubert ihr aus euren eingelagerten Lebensmitteln? Welche Gerichte kommen da raus? Frei Schnauze oder habt ihr auch einen Plan?
      Wie sieht das Gericht aus?

      Bitte nur Gerichte aus dem was ihr einlagert, außer man kann sich Zutaten aus der wunderbaren Natur besorgen :D Wir gehen mal davon aus, dass ihr nur das habt was ihr als PrepperIn einlagert :D

      Ich bin gespannt!

      Guten Appetit & Cheers!

      Euer Vohseg
      Gear never matters - Casey Neisat (Vlog 30)

      Psssst...Ich hab auch dieses YouTube: Klick mich
    • Moin Vohseg.

      Interessantes Thema. :)

      Also bei mir siehts so aus: Ich habe weder den Vorrat penibel durchgeplant (so wie an Tag 1. gibts Huhn mit Erbsen), noch verlass ich mich auf die "Frei-Schnautze" Methode. Ich hab mir einfach ein Konzept erstellt, welches mir genug Energie und Nährstoffe liefern kann, je nachdem welchen Bedarf ich brauche.

      Die Grundlage des Konzeptes bildet ein System, bei dem ich zwischen verschiedenen Komponenten wählen kann. Das ergibt dann Basis, Beilage (optional) und Nährstofflieferant. ZB: Reis (Basis), mit Jerky (optional als Proteinlieferant für größere Arbeiten) und angebratenem Dosengemüse (benötigte Nährstoffe um zumindest Mangelernährung zu vermeiden).

      Dann kann man je nach Bedarf noch Menge und Zusätze wählen (Vitamingetränke, zusätzliches Öl, Honig für süße Gerichte oder so). Da halte ich mich zur Zeit noch ganz an die Kalorienmenge, aber ich will schauen ob ich das nicht noch optimieren kann (ist meißtens schwer mit fertigen Dosen oder so).

      Nach dem Prinzip habe ich auch meine Lagerung ausgerichtet.
      -Basislebensmittel (Reis, Nudeln, evtl Kartoffeln, Bohnen) lagern in Kisten zusammen mit einigen anderen Dingen wie Mehl, Öl usw (die schweren Dinge eben).
      -Nährstofflieferanten und optionale Zusätze lagern in Form von Dosen, Tuben usw verteilt nach Gewicht im Regal und im kleinen Schrank.
      -Was ich noch vergessen habe: das Kochwasser lagert in 5l Flaschen und Kanistern im Vorratsraum.


      Zusätzlich zu diesem System habe ich noch sowas wie eine "2nd Line". Nahrungsmittel, die nicht gekocht oder zubereitet werden müssen. Das dient als Fluchtverpflegung und falls mal nicht gekocht werden kann. Das lagert bei den Dosen und eine Teilmenge als griffbereites Paket zur Flucht.


      Das System ist noch nicht wirklich ausgereift, da es relativ neu ist und ich gerade dabei bin mein Lager umzustrukturieren.

      Aber back to topic (hab mich schon wieder ganz schön im Thema verloren ^^):

      Mögliche Beispiele wären:
      -Reis mit Fleisch (jerky, luftgetrocknete Salami oder Räucherschinken, wird regelmäßig gewechselt), Fisch (Dosenhering) oder Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen usw) und/oder Gemüse (Dosengemüse oder im Glas)
      -gebratene Nudeln mit Ei (Pulver)
      -Chapiti (flaches Fladenbrot) mit Gemüsebrei (Dosengemüse mit Gewürzen und Öl vermengt und zu einem festen Brei verarbeitet).

      Diese Sachen hab ich mir jetzt aus dem Stehgreif überlegt. ^^ Also nicht wundern wenn die ungewöhnlich erscheinen. Aber die Möglichkeiten sind theoretisch unbegrenzt.

      Lg Fliege
      "Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

      Albert Schweitzer
    • Gekocht wird mehr od weniger echt freischnautze. Und mein Plan sieht so aus: Ich schaue halt das wir Eiweiß Kohlehydrate Mineralstoffe & Vitamine so gut als möglich zu uns nehmen.

      - Gulasch, Corned Beef od Schweinefleisch aus der Dose, dazu Reis, Nudeln od Bohnen. Als Gemüse kommt noch Möhren/Erbsen od Rote Beete dazu.
      Das Fleisch zerkleinern, etwas anrösten & mit Dosentomaten zu einer Fleisch-Soße verkochen. Röstzwiebeln ^^ , getrockneter Schnittlauch & Peterling dazu. Nebenbei die Kohlehydrate & das Dosengemüse abkochen. Gibt´s mehr Bohnen, Linsen oder Erbsen verwenden wir weniger Fleisch od verzichten ;( ganz darauf. Zu den ganzen könnte man noch die allseits bekannten Verdächtigen aus Feld, Wald & Wiese als frische Kräuter od als eine Art Spinat dazu geben.
      Das wird wohl so das Hauptsächlichste sein, was es bei uns zum schmausen geben wird. :love:

      - Sauerkirschen oder Ananas könnte man noch als Nachspeise aufmachen oder auch mal so zwischendurch vernaschen :thumbsup: .

      - Dann gibt´s da beim L..l schon div. fertige Eintöpfe mit allem drum & drann (nein, keine von E..s.o, <X ) die mir auch recht gut schmecken. Je nach Anzahl der Esser kommt da dann zum Eindicken/Strecken 1 - 2 Stücke Erbswurst hinein und eine Handvoll Räucherspeckwürfel. Röstzwiebeln, Schnittlauch, Peterling oder anderes frisches Grünzeug passen hier auch gut dazu. Knoblauchsrauke z.B.

      - So lang Elek. da ist, wird Brot im Backautomaten gebacken, was ungemein lecker 8o schmeckt mit dem Frühstücksfleisch oder der Bixawurschd. (Backmischung ... ich muß unbedingt wieder Backmischung einlagern.

      - Das Frühstücksfleisch kann man auch panieren & ausbacken. Schmeckt dann, man glaubt es nicht, wie gebackener Fleischkäse :D . Dazu etwas eingelegtes Saures, wie Silberzwiebelchen, Gürkchen, Weißkohl od Mixpickles.

      So, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Ist eh immer irgendwie das Gleiche. Eiweiß, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Vitamine. Was will man daran viel ändern.
      Ach ja, Die Notfallnahrung darf man auch nicht vergessen. NRG5 in meinem Fall. Mein Tipp: Wer wie ich recht viele Kunststofffüllungen hat, verzehrt das besser als Brei. Erst recht in einem Krisenfall wo es ja vor Zahnärzten nur so wimmelt (Ironie).
      Gruß mogusch

      not all those who wander are lost - grin and bear it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mogusch ()

    • Also das Kochen liefe bei mir auch völlig frei Schnauze.Entweder irgendein Fertiggericht oder halt eine Kombination aus verschiedenen Grundzutaten z.B. Nudeln mit Tomatensoße.Was allerdings festeht ist der Plan wann ich was esse.
      Morgens Dosenbrot/Nrg5(je nach Vorratslage) mit Erdnussbutter oder Honig
      Mittags was gekochtes siehe oben
      Abends Dosenbrot mit Dosenwurst

      Darüber hinaus habe ich noch um einer Mangelernährung vorzubeugen Vitaminpillen eingelagert.Die ganzen Vorräte kann ich je nach Jahreszeit durch Obst aus dem Garten und Wildpflanzen aus dem nahegelegen Wald ergänzen
      Besser man hat,als man hätte
    • Hi,
      also bei mir gäb es erst mal keinen festen Plan. Wenn zb akut der Strom zusammenbrechen würde, würde ich erst mal versuchen Kühlschrank und Tiefkühlschrank zu verkochen und erst danach auf die Eingelagerten Lebensmittel zurückgreifen.

      Danach kann es dann verschiedene Sachen geben.
      So koche ich gern Bohnen-Eintopf mit Jola Fleisch oder Mettenden.
      Chili con carne, oder ohne carne...
      Nudeln mit z.b. Tomatensose oder Cabonara oder Pesto (Eier halten ja eine Weile)
      Dann kann ich Brot backen und dazu passt dann Frühstücksfleisch, Leberwurst (aus Dose), Marmelade und so weiter

      Insgesamt
      nutze ich meine Eingelagerten Lebensmittel auch Tag täglich und kauf
      dann nach was ich verwendet habe so hat man eigentlich einen schönen
      Überblick was man womit machen kann. Und die Dosen die ich im täglichen
      Leben nie verwende oder die mir nicht schmecken werden auch nicht
      eingelagert, sondern mehr die die ich auch verwenden.
      „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

      Henry Ford
    • Hallo

      Also frei nach Schnauze geht es bei mir nur bei dem Mittagessen. Entweder ein fertiges Dosengericht oder eine Kombination aus Reis oder Nudeln mit Beilage wie Chili con Carne oder sowas.

      Frühstück besteht aus Dosenbrot und Aufstrich. Also Marmelade, Nougat Creme (kein Nutella da mir persönlich zu süß), Honig oder mal Dosenfleisch. Wobei ich meistens das Frühstück verschlafe wenn ich frei habe.

      Abendbrot dürfte auch meistens Dosenbrot mit Beilage wie Würstchen, Sauerfleisch aus dem Glas oder Fisch aus der Dose sein.

      Mehl und Backzutaten für Brot sind auch im Haus. Wenn allerdings kein Strom vorhanden ist kann ich nur dünnes Fladenbrot in der Pfanne über meinem Campingkocher machen. Ansonsten sind kleine Abwechslungen wie Früchte aus der Dose, Schokolade und Plätzchen vorhanden.

      Ich glaube aber ein guter Gesammtplan sollte schon dahinter stecken. Zum einen damit man wirklich alle wichtigen Nährstoffe über die gesammte Krisenzeit aufnehmen kann und damit man später z.b. nicht nur noch kiloweise Reis rumliegen hat.
    • Falls die Dosen ausgehen muss dann auch Südprepper wohl an den Herd..... :D

      Neben einfachen Gerichten wie Nudel mit Tomatensoße und ähnlichem kommen klassiche Gerichte aus Oma´s Kriegserfahrungen auf den Tisch.
      Hier mal ein Beispiel für ein einfaches Gericht:

      Hühnerbrühe aufkochen (Würfel oder Pulver), Haferflocken nach belieben dazugeben.
      Würstchen klein schneiden und beimengen. Das ganze ca. 10 min ziehen lassen und fertig ist die Haferschleimsuppe mit Würstchen.
      Das ganze mag sich zwar sehr gewöhnungsbedürftig anhören, ist geschmacklich jedoch sehr gut !
      Eine nahrhafte Mahlzeit in Krisensituationen.

      Des weiteren würden die Vorräte an Mehl zu Fladen verarbeitet werden.
      Mehl mit Wasser und Öl zu einem Teig verarbeiten und dünn zu Fladen ausrollen. Die Fladen in einer mit Öl beschichteten Pfanne anbacken.
      Fertig ist der Brotersatz.
      Hierzu passt eine Linsensuppe die einen hohen Eiweißgehalt besitzt, auch hier eine Mahlzeit mit hohem Nährwert.

      Die Fladen lassen sich aber auch sehr gut mit etwas Butter oder Magarine und ein wenig Grünzeug aus der Natur zu einem Abendbrot verarbeiten !

      Ich denke das die Verarbeitung von Lebensmitteln frei Schnautze erfolgt, da ja auch der Appetit ein wenig davon abhängt was man Essen möchte. Kann mich aber nur einem der Vorredner anschließen: Vitamine, Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett sollten ausgeglichen zu sich genommen werden.


      Grüße Südprepper
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Erstmal die TK fraktion verbrauchen solange diese noch zu geniesen ist das wären etwa 3-5 tage an fertiggerichten und etwa 20 Kg fleich was haltbar gemacht werden muss.

      Als nächstes kommt dann das aufbrauchen des haltbar gemachten Fleisches beilagen sind hier Diverse Nudeln Reis Kartoffel und gemüse aus der Dose.

      Danach wirds ein wenig Kreativ Dosengulasch mit Nudeln zum strecken usw. also Dosenfertigessen mit beilage im groben.

      ganz zum schluss bzw zwischen drinnen als ergänzer kommt NRG 5 quasi als letzte Rettung bzw um die Rationen zu Strecken eventuell als Frühstücksersatz jeden 2-4 Tag (da freut man sich dan beim morgenkaffe schon aufs Abendessen xD)

      Ein großer Vorteil ist natürlich das ich bei Gelegenheit immer wieder mal Frischfleisch besorgen kann was die Rationierung und auch den Vit haushalt gut ergänzt.

      Scherz am Rande: an Tag 30 gibts Rehfilet in Pfeffersauce mit Erbsenreis und Kaiserschmarn mit Apfelkompot als Nachtisch. :D

      Lg. Reigner
      Kalinka, Schrödingers Katze

      Der Libertär begrüßt es, das ein schwarzes homosexuelles Ehepaar seine Hanfplantage mit seinen eigenen Waffe verteidigen darf.

      Despite what your momma told you... Violence does solve problems (Craft int.)