Versuchsaufbau Ansaugpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versuchsaufbau Ansaugpumpe

      Hallo,
      da wir ja gerade aktuell das Thema mit der Treibstoff-Versorgung im Notfall haben und auch zwei Pumpen vorgeschlagen wurden habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und die von mir vorgeschlagene Pumpe bestellt.
      Wenn die Pumpe dann kommt werde ich, wie schon erwähnt, die Anschlüsse ausmessen und Schlauchleitungen bestellen.
      Im Moment habe ich folgenden kleinen Versuchsaufbau im Kopf.

      Die maximale Höhe der mitgelieferten Schläuche werde ich mir sparen, weil die Pumpe dafür ausgelegt ist.
      Die erste Testöhe soll dann auf 2m sein und dann noch oben auf der Garage. Somit sind dann 2m, 3m und ca. 4m an Höhe zu überwinden. Bis man 4m in einem Tank an der Tanke abgepumpt hat sind einige Liter zu bewältigen.
      Ich werde versuchen das ganze so gut, wie möglich zu dokumentieren.
      Zur besseren Sichtbarkeit werde ich beim Versuch Durchsichtige Silikonschläuche nehmen.
      Das Testmedium wird Wasser sein. Rot eingefärbt mit Lebensmittelfarbe.
      Aus Physikalischen Gründen wird es eventuell nötig sein, dünnere Schläuche zu nehmen. Also werde ich auch noch Schläuche und Verbindungsstücke, um eine oder zwei Nummern kleiner bestellen. Weiterer Gedanken sind auch noch Rückschlagventile die man in den Schlauch integrieren kann. Das erhöht möglicherweise den Widerstand gegen den man anziehen muss,weil sich der Querschnitt der Leitung verringert, aber verhindert zusätzlich das zurücklaufen der Flüssigkeit.
      Kommt allerdings auch auf den Preis an.

      Soweit mal meine Gedanken bis hierhin.
      Den Wünschen von Consuli werde ich versuchen nachzukommen und die von Euch anderen auch. Also Feuer frei für Verbesserungsvorschläge.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • Für die Anderen (die den Ausgangsthread "Tankstellen" nicht gelesen haben) hier nochmal meine "Wünsche":

      Wenn Du dann in ein paar Tagen den Versuch machst, protokollier bitte folgendes genau:
      • Genaue Marke und Typ der Pumpe und insbesondere deren Bauart/ Funktionsprinzip
      • War die Pumpe zum Versuchszeitpunkt (von einem vorherigen Versuch) bereits vorbefeuchtet? Je nach Bauart der Pumpe kann das Vorbefeuchten zu einem zusätzlichen Abdichten der Förderkammer führen und damit zu einer höheren Ansaugleistung
      • Den Querschnitt/ Durchmesser der Ansaugleitung; manche Pumpen haben (je nach Bauart) ein maximales Ansaugvolumen. In diesem Fall kann man mit einem dünnerem Ansaugschlauch mehr Ansaugmeter überbrücken.
      Nur so sind Deine Ergebnisse repräsentativ und lassen sich mit den Ergebnissen/ Erfahrungen von Anderen vergleichen!


      Zu Deinem oben beschriebenen Versuchsaufbau folgende neue Anmerkung von mir:
      • Wasser ist schwerer als Benzin und Diesel. Vermutlich misst Du mit Wasser eine geringere maximale Ansaughöhe als mit Treibstoff.
      Ich kann sicher nicht mit
    • Tschuldigung, it's just me again. ;)

      Paracord schrieb:

      Wenn die Pumpe dann kommt werde ich, wie schon erwähnt, die Anschlüsse ausmessen und Schlauchleitungen bestellen.
      Die Schläuche von Deiner Amazon-Pumpe sehen so aus, als ob es die in einem größeren Baumarkt vorrätig gibt. Wenn der Baumarkt ein Gartenland mit Aquaristik hat, dann auf jeden Fall. Kannst ja die Pumpe mitnehmen und vor Ort die Schläuche von der Trommel durchpröbeln.
      Ich kann sicher nicht mit
    • consuli schrieb:

      Für die Anderen (die den Ausgangsthread "Tankstellen" nicht gelesen haben) hier nochmal meine "Wünsche":

      Wenn Du dann in ein paar Tagen den Versuch machst, protokollier bitte folgendes genau:
      • Genaue Marke und Typ der Pumpe und insbesondere deren Bauart/ Funktionsprinzip
      • War die Pumpe zum Versuchszeitpunkt (von einem vorherigen Versuch) bereits vorbefeuchtet? Je nach Bauart der Pumpe kann das Vorbefeuchten zu einem zusätzlichen Abdichten der Förderkammer führen und damit zu einer höheren Ansaugleistung
      • Den Querschnitt/ Durchmesser der Ansaugleitung; manche Pumpen haben (je nach Bauart) ein maximales Ansaugvolumen. In diesem Fall kann man mit einem dünnerem Ansaugschlauch mehr Ansaugmeter überbrücken.
      Nur so sind Deine Ergebnisse repräsentativ und lassen sich mit den Ergebnissen/ Erfahrungen von Anderen vergleichen!


      Zu Deinem oben beschriebenen Versuchsaufbau folgende neue Anmerkung von mir:
      • Wasser ist schwerer als Benzin und Diesel. Vermutlich misst Du mit Wasser eine geringere maximale Ansaughöhe als mit Treibstoff.

      Wenn sich Wasser z.B. nur auf 3 Meter ansaugen lässt, dann sollte Benzin sich auf Grund der geringeren Dichte bzw. Gewicht höher ansaugen lassen.


      Die Pumpe ist gestern geliefert worden.
      Das erste was ich als Info leider mitteilen muss das es keinen zu benennenden Hersteller gibt, da die Pumpe nur in Luftpolsterfolie verpackt war und keinen Aufdruck mit Hersteller oder Modell-nummer oder Name hat. Aber im Laufe der nächsten Woche wird es dann mehr dazu geben. Heute ist erstmal noch Auto auf dem Plan, Probleme mit der Scheibe auf der Beifahrerseite und IKEA-Einkauf mit anschließendem Schrankaufbau.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • Paracord schrieb:

      Wie willst Du das mit der Höhe bewerkstelligen?
      Da hab ich noch nicht drüber nachgedacht. Du bist doch der Versuchsmeister. ;) Woher bekommst Du die Höhe bei Deinem Versuch?

      Nur mal so ein kleine Spinnerei, die mir gerade spontan in den Kopf gekommen ist. Man könnte das ganze auch zu einer Art Prepper-Trainingssimulation ausbauen, bei der die Kandidaten/ Teilnehmer des Forumstreffens folgende Challenge erfüllen sollen:
      • Einen einfachen Defekt bei einem alten Lastwagen reparieren
      • Mit dem Lastwagen und 10 Stck. 20l-Kanistern zu einer stillgelegten (und extra für diesen Zweck angemieteten) Tankstelle fahren
      • Unter Lasertech-Einsatzbedingungen aus dem Domschacht der Tankstelle 200 Liter abpumpen (man könnte Sonnenbliumenöl oder Wasser anstatt Diesel nehmen, um die Umwelt zu schonen)
      Vor der Praxischallenge gibt es natürlich eine kleine theoretische Einführung zu den Themen, jeweils von jemandem der glaubt davon was zu verstehen.
      Ich kann sicher nicht mit

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • consuli schrieb:

      Mit dem Lastwagen und 10 Stck. 20l-Kanistern zu einer stillgelegten (und extra für diesen Zweck angemieteten) Tankstelle fahren

      Unter Lasertech-Einsatzbedingungen aus dem Domschacht der Tankstelle 200 Liter abpumpen (man könnte Sonnenbliumenöl oder Wasser anstatt Diesel nehmen, um die Umwelt zu schonen)
      Wenn du die Mietkosten für die Tankstelle übernimmst in der Pampa wo wir uns treffen, dann wäre das eine Programmoption !
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Die Idee hat ja was, das muss ich schon zugeben.
      Man muss allerdings festhalten, das es auf dem Forentreffen organisatorisch eher problematisch ist, Programmpunkte nach extern zu verlegen.

      Aber wie wäre es denn, so etwas als Tages- oder WE Workshop anzubieten der sich das durch einen Unkostenbeitrag finanziert.
      Ich denke mit den drei Programmpunkten füllt man gut 1-2 Tage aus. Die Jahreszeit würde auch keine Rolle spielen.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Südprepper schrieb:

      Tages- oder WE Workshop, der sich das durch einen Unkostenbeitrag finanziert.
      Exzellent.

      Vielleicht sollten wir dazu einen eigenen Thread aufmachen, um weitere Detaills zu besprechen und rumzufragen, ob genug Interesse bestünde. Und hier nicht immer weiter off-topic posten. Du kannst meine Postings von hier gerne in den neuen Thread verschieben (oder löschen, falls es zu viel Arbeit macht.
      Ich kann sicher nicht mit
    • consuli schrieb:


      Paracord schrieb:

      Wie willst Du das mit der Höhe bewerkstelligen?
      Woher bekommst Du die Höhe bei Deinem Versuch?
      Habe ich ja oben geschrieben, dass es mir mit der Garage im Moment zu gefährlich ist.
      Der Plan war auf der Garage zu stehen und zu schauen, wie das von da oben funktioniert.
      Sollte das gehen habe ich noch unseren Hausflur, wo ich aus dem Fenster die Pumpe raushalten kann.
      So ist mal der Gedankenansatz.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • bonzo schrieb:

      viel spass
      • werde bei sowas nicht dabei sein
      • werde fur so etwas 100% kein geld ausgeben

      Oder liegt es nur daran, dass der Vorschlag von mir ist? Auch mir kann - versehentlich mal - was Gutes rausrutschen. ;) ;)


      Paracord schrieb:

      consuli schrieb:

      Woher bekommst Du die Höhe bei Deinem Versuch?
      Habe ich ja oben geschrieben, dass es mir mit der Garage im Moment zu gefährlich ist.Der Plan war auf der Garage zu stehen und zu schauen, wie das von da oben funktioniert.
      Sollte das gehen habe ich noch unseren Hausflur, wo ich aus dem Fenster die Pumpe raushalten kann.
      Hab dann jetzt mal drüber nachgedacht und verschiedene Höhenkonstellationen in Erwägung gezogen:
      1. Brunnen, Regenwasserkanal, Bach/ Fluss von einer Brücke
      2. Hebebühne, Stapler + Palette, Trecker mit Stapelgabel + Palette, Heuballenlift auf einem Heuboden
      3. An einer Wand oder Latte verschiedene Haken anbringen, und dann X Meter rauf (und wieder runter) ansaugen
      4. Treppenhaus, wo man in der Mitte was runterhängen lassen kann
      M.E. sind die ersten beiden Varianten zu aufwendig.
      Variante Nr. 3 würde meiner Meinung nach falsche Messwerte ergeben, weil doppelt so viel Luft im Schlauch ist, die sich beim Ansaugen ausdehnt.

      Bleibt somit nur das Treppenhaus. Es scheint mir die einzige Variante zu sein, mit der sich einfach und unkomliziert, dafür aber sehr variabel, viele unterschiedliche Versuchshöhen erzeugen lassen.

      Mein Versuchs"rezept" Treppenhaus wäre folgendes:
      1. Einen Holzwinkel aus Holzplattenresten basteln, der genau die Höhe und Fläche von 2 oder 3 Treppenstufen hat. So bekommt man eine ebene Fläche, auf der man gut pumpen kann.
      2. Das Wasser in eine große Gelber-Sack-Tonne (oder ähnlich) laufen lassen.
      3. Den Ansaugschlauch micht zerschneiden sondern in einem langen Stück lassen und so in die wassergefüllte Tonne legen, dass er sich ohne Verheddern auseinander ziehen lässt.
      4. Den langen Schlauch zu Beginn der Versuchsreihe durch hin- und her bewegen vollständig bewässern, sodass er keine Luftblasen mehr enthält.
      5. Dann den Schlauch im Treppenhaus zur Pumpe hoch ziehen (das im Schlauch befindliche Wasser strömt zurück in die Tonne und pendelt sich auf dem Wasserstandniveau der Tonne ein) und an die Pumpe anschließen
      6. Pumpe anschließen
      7. Pumpen
      8. Versuchsaufbau und Ergebnis notieren
      9. Die Pumpe auf dem Holzwinkel zwei Stufen höher stellen
      10. GOTO Nr. 7 UNTIL maximale Ansaughöhe der Pumpe erreicht


      Durch das Vorbewässern eines langen Schlauchs erspart man sich unterschiedliche Schlauchlängen.

      Was hältst Du davon?
      Ich kann sicher nicht mit

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Weil Du noch gar nicht weißt, wieviel es überhaupt kosten würde. Es Dir aber trotzdem jetzt schon zu teuer ist!

      Südprepper sprach ja von einem Unkostenbeitrag, wenn ich das richtig verstehe, meint er nur die Umlage der für den Event entstehenden Kosten, keine Seminargebühren von 2000 € für eine Wochendschulung im "Prepper-Institut." Möglicher Weise würde es sich nur um 10, 20 oder 30 Euro drehen (falls ich den Begriff Unkostenbeitrag richtig deute). Im Endeffekt käme es natürlich auf die Mietkosten der Tankstelle an und auf die Anzahl der Leute an.
      Ich kann sicher nicht mit
    • consuli schrieb:

      bonzo schrieb:

      viel spass
      • werde bei sowas nicht dabei sein
      • werde fur so etwas 100% kein geld ausgeben

      Oder liegt es nur daran, dass der Vorschlag von mir ist? Auch mir kann - versehentlich mal - was Gutes rausrutschen. ;) ;)

      Paracord schrieb:

      consuli schrieb:

      Woher bekommst Du die Höhe bei Deinem Versuch?
      Habe ich ja oben geschrieben, dass es mir mit der Garage im Moment zu gefährlich ist.Der Plan war auf der Garage zu stehen und zu schauen, wie das von da oben funktioniert.Sollte das gehen habe ich noch unseren Hausflur, wo ich aus dem Fenster die Pumpe raushalten kann.
      Hab dann jetzt mal drüber nachgedacht und verschiedene Höhenkonstellationen in Erwägung gezogen:
      1. Brunnen, Regenwasserkanal, Bach/ Fluss von einer Brücke
      2. Hebebühne, Stapler + Palette, Trecker mit Stapelgabel + Palette, Heuballenlift auf einem Heuboden
      3. An einer Wand oder Latte verschiedene Haken anbringen, und dann X Meter rauf (und wieder runter) ansaugen
      4. Treppenhaus, wo man in der Mitte was runterhängen lassen kann
      M.E. sind die ersten beiden Varianten zu aufwendig.
      Variante Nr. 3 würde meiner Meinung nach falsche Messwerte ergeben, weil doppelt so viel Luft im Schlauch ist, die sich beim Ansaugen ausdehnt.

      Bleibt somit nur das Treppenhaus. Es scheint mir die einzige Variante zu sein, mit der sich einfach und unkomliziert, dafür aber sehr variabel, viele unterschiedliche Versuchshöhen erzeugen lassen.

      Mein Versuchs"rezept" Treppenhaus wäre folgendes:
      1. Einen Holzwinkel aus Holzplattenresten basteln, der genau die Höhe und Fläche von 2 oder 3 Treppenstufen hat. So bekommt man eine ebene Fläche, auf der man gut pumpen kann.
      2. Das Wasser in eine große Gelber-Sack-Tonne (oder ähnlich) laufen lassen.
      3. Den Ansaugschlauch micht zerschneiden sondern in einem langen Stück lassen und so in die wassergefüllte Tonne legen, dass er sich ohne Verheddern auseinander ziehen lässt.
      4. Den langen Schlauch zu Beginn der Versuchsreihe durch hin- und her bewegen vollständig bewässern, sodass er keine Luftblasen mehr enthält.
      5. Dann den Schlauch im Treppenhaus zur Pumpe hoch ziehen (das im Schlauch befindliche Wasser strömt zurück in die Tonne und pendelt sich auf dem Wasserstandniveau der Tonne ein) und an die Pumpe anschließen
      6. Pumpe anschließen
      7. Pumpen
      8. Versuchsaufbau und Ergebnis notieren
      9. Die Pumpe auf dem Holzwinkel zwei Stufen höher stellen
      10. GOTO Nr. 1 UNTIL maximale Ansaughöhe der Pumpe erreicht


      Durch das Vorbewässern eines langen Schlauchs erspart man sich unterschiedliche Schlauchlängen.

      Was hältst Du davon?
      Danke für deinen Vorschlag aber so viel Zeit habe ich leider nicht diesen, meiner Meinung nach, sehr Zeitaufwändigen Versuch durchzuführen. Der Versuch wird sich auf 5m , 10m und wenn alles gut läuft, 15m beschränken. Für die Höhen 10m und 15m habe ich zum verlängern kleinere Schläuche vorgesehen, der kleinste Schlauch ist innen 6mm, um die Höhe auszugleichen.Desweiteren ist unten ein Rückschlagventil mit Grobfilter vorgesehen.




      Frage bei Amazon gestellt: Bis zu welcher Länge kann man die Schläuche verlängern,um die Förderhöhe zu vergrößern?


      Antwort:

      Soweit es die Physik zulässt. Je länger die Schläuche werden um so kleiner müssen sie werden.


      Macht Sinn!
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.