Die Dürre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • iba schrieb:

      Blauer schrieb:

      Milchmädchen Rechnung ist das Stichwort. Es gibt keine 100% belegbare Werte.
      Emmision ... Bremsstaub und Gummiabrieb ... hat ein e-auto auch.
      Was aber nur ein kleiner Teil der Gesamtemmisonen eines Verbrenner-Autos ist.
      Bremsstaub beim E-Auto übrigens deutlich niedriger da viel mit Rekuperation gearbeitet wird.
      Ich bin da ein bisschen unwissend... erklär mir mal bitte wie abgetragener Feinstaub von Bremsbelägen/Scheiben und Gummi reduziert werden kann?

      Energie Gewinnung durch Bremskraftrückführug hat ja nichts mit Feinstaub als solchen zu tun? Lass mich da gerne belehren.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • @ iba versteh mich nicht falsch, auch ich bin jemand der Begrifflichkeiten aus anderen bereichen zweckentfremdet. Aber rekuperation bedeutet nicht das man weniger Bremsen muß, sondern das die entstandene Energie (in dem Fall e-auto) zurückgewonnen wird z.B. in einen Speicher zurückgeführt wird.

      rekuperation=wiedererwerbung/ wiedererlangung

      CO2 wird sicherlich weniger verbraucht, da das Fahrzeug einen gewissen Wirkungsgrad an Energie zurückführen kann.

      Der Feinstaub sollte der selbe sein.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Neu

      @Blauer
      Was du Beschreibst ist irgendwie die Schubabschaltung und die hat jeder Verbrennungsmotor welcher nicht uralt ist. Außerdem trittst du bei einem Schaltwagen ja die Kupplung wenn du Abbremst und trennst daher Motor und Getriebe. Der Motor fällt fast sofort in den Leerlauf. Du müsstest schon Gas und Bremse gleichzeitig treten um weiter Kraftstoff in den Motor zu befördern. Das verhindert aber bei modernen Autos das Motorsteuergerät.

      Wie iba es beschreibt ist es schon richtig. Wenn du ein normales Auto leicht abbremst (ohne Motorbremse) dann wird das über die Bremsanlage gemacht. Bei einem Elektro oder Hybridfahrzeug wird der Elektromotor als Generator umgeschaltet und verzögert das Fahrzeug weil er die Bewegungsenergie in Strom umandelt. Die eigentliche Bremsanlage wird erst betätigt wenn du stärker Bremsen musst. Somit erzeugt ein solches Fahrzeug weniger Bremsstaub. Die meisten Hybridfahrzeuge haben deshalb teilweise Probleme mit festgegammelten Bremsen an der Hinterachse. Die Hinterachse bremst ja eh weniger als die Vorderachse und bei vorrauschauender Fahrweise bremst bei einem Hybrid die Hinterachse fast garnicht mehr. Deshalb gammelt die Bremse hinten dann gerne mal fest weil sie nie bewegt wird.