mit aldi luftentfeuchter in manchem Notfall wasser produzieren??

    • mit aldi luftentfeuchter in manchem Notfall wasser produzieren??

      EASY HOME® Luftentfeuchter
      • Unter anderem zur Vermeidung von vielen Schimmelpilz-Arten
      • Z. B. für Keller, Ferienhäuser, Neubauten etc. geeignet
      • Dauer- und Automatikbetrieb
      • Luftentfeuchtung durch Kolbenkompressor
      • Wäsche-Trocken-Funktion
      • Anschlussmöglichkeit für einen Abfluss-Schlauch (Schlauch mit ca. 30 cm Länge inklusive)
      • Timer für Kurzbetrieb (1–24 Stunden)
      • Enteisungsfunktion
      • LED-Display zeigt Luftfeuchtigkeit, Timer und Temperatur
      • Memory-Funktion speichert die letzte Einstellung dauerhaft
      • Wasserbehälter mit Wasserstandsanzeige: max. Kapazität ca. 5,5 Liter
      • Überlaufschutz – Gerät schaltet nach Erreichen der maximalen Kapazität des Wasserbehälters ab
      • Warnsignal bei vollem Behälter
      • Gehäuse aus ABS-Kunststoff
      • Mit praktischen Rollen und Griffmulden an den Seiten
      • Leistung: 350 Watt
      • Automatikbetrieb: Gewünschte Luftfeuchtigkeit individuell einstellbar (30–80 %)
        - Luftfeuchtigkeit unter dem eingestellten Wert: Gerät schaltet automatisch ab
        - Luftfeuchtigkeit über dem eingestellten Wert: Gerät startet die Luftentfeuchtung automatisch
      • Gewicht ca.: 14,5 kg
      • Für max. 20 m² Raumgröße
      • Kabellänge ca.: 180 cm
      • Maße (L x B x H) ca.: 34 x 21 x 57 cm
      • 3 Jahre Garantie
      kann ich im Notfall damit wasser???
      Zrinkwasser produzieren???

      nur so ne ideee meine Tropfsteinhöhle die sich wohnung nennt...bietet genug feuchte luft... und das sogar in der hitze (bayern)

      bitte nur
    • In einer absoluten Notsituation - also in einer Situation, in der das eigene Leben akut bedroht ist - können vielen Quellen der eigenen Wasserversorgung dienen. So also gewiss auch das Wasser aus einem Luftentfeuchtungssystem.

      Grundsätzlich ist das Wasser aus einem solchen System je nach Umgebung aber im Vergleich zu Trinkwasser nach der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) bzw. Mineralwasser nach der Verordnung über natürliches Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser (Min/TafelWV) zu stark belastet, als das es tatsächlich für die regelmäßige Wasserversorgung eingesetzt werden könnte. Zwar handelt es sich um Kondenswasser, welches in seiner natürlichen Form durchaus trinkbar ist. Die Luftentfeuchtungssysteme sind aber in der Regel durch Schimmelsporen und Bakterien belastet, welche natürlich auch ins aufgefangene Wasser gelangen.

      Wenn das Wasser aus einem Luftentfeuchtungssystem also unbedingt getrunken werden muss, dann lieber in Verbindung mit einem vorgeschalteten Wasserfilter. Sehr viel einfacher und sicherer ist es aber, einfach Leitungswasser oder Mineralwasser in ausreichender Menge einzulagern.
    • Die Idee finde ich ganz gut......!
      Ist dann natürlich Strom eine Voraussetzung.
      Wenn ja Strom da ist...kann man auch eine Klimaanlage anzapfen, im Sommer natürlich.
      Die gibt an einem Tag auch einiges an Wasser ab.
      Freundliche Grüße aus dem Südwesten !


      Ist zwar nicht von mir..........aber es ist richtig:

      BESSER MAN HAT ES UND BRAUCHT ES NICHT,
      ALS MAN BRAUCHT ES UND HAT ES NICHT!
    • kurz um Nein, vergiss es!

      Die menge die du da erhälst ist vernachlässigbar gering!!!! darauf würde ich kein Geld der Welt Setzen. Zusätzlich musst du das Wasser dennoch aufbereiten. Da es lange dauert um eine entnehmbare Menge zu erhalten, kannst du davon ausgehen, dass diese auch verkeimt ist.
      DON'T PANiC

      Man sollte immer wissen wo sein Handtuch ist.

      ~Douglas Adams / Per Anhalter duch die Galaxis


      Nützliche Links: Wie kann ich die Zugriffsrechte für die SV Waffen und Selbstverteidigung Subforen erhalten? ;; Zugriffsrechte, Bugs, Änderungen ;; Themenverfehlungen und die Konsequenzen ;; Suchfunktion ;; Neue Forenregeln
    • Die Entfeuchtungsleistung eines solchen Gerätes ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit, je höher diese ist um so mehr Wasser sammelt sich an, jedenfalls anfänglich, denn mit sinkender Feuchtigkeit dauert es immer länger.
      Bei täglicher Reinigung und Desinfektion des Gerätes, braucht man über Schimmel und Keime nicht weiter groß nachdenken.
      Als Brauchwasser ist es allemal gut.
      Zum trinken würde ich auf jeden Fall erstmal abkochen.
      Ist eine teure und umständliche Art Wasser zu gewinnen, aber durchaus machbar solange genug Energie zur Verfügung steht.
    • Grundsätzlich ne interessante Idee. Da ich selbst einen Luftentfeuchter im Einsatz habe, kann ich bestätigen, das je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur schon einiges zusammen kommt an Wasser.

      Im Sommer um ein vielfaches mehr als im Winter. Wenn es unter 5`C ist wird das entfeuchten dann aber unmöglich, da das Gerät ständig einfriert.

      Abkochen u.s.w. sollte selbstverständlich sein.

      Ich frage mich nur in welchem Scenario diese Methode wirklich Sinn ergeben sollte. Wenn ich Strom habe bekomme ich auch Wasser, notfalls von außerhalb weil die Infrastruktur mit Strom wohl wenigstens eine Grundversorgung mit Wasser sicherstellen sollte. Vielleicht nur Flaschen oder Tankwagen auf der Straße ,aber immerhin...

      In einem Doom Scenario glaube ich, das der Energieaufwand insgesamt aber nicht dem Ertrag angemessen ist. Selbst wenn man diesen über mehrere Stunden täglich sicherstellen kann, wäre er anderweitig besser zu verwenden. Abkochen oder filtern kann ich auch Regenwasser, und/oder Oberflächenwasser. Sollte das nicht möglich sein kann man auch ne Birke anbohren. Die tröpfelt in etwa die selbe Menge an Wasser wie der Entfeuchter.

      Wenn man eh schon einen Entfeuchter im Einsatz hat, kann man das Wasser übrigens gut fürs Bügeleisen verwenden, da es keinen Kalk enthält.

      In unseren Breiten ist Wasser reichlich vorhanden. Ich meine das es mehr Sinn macht sich darüber Gedanken zu machen wie man dieses Trinkbar machen kann.
    • Hallöchen!

      Ich denke mal das bonzo nur das Prinzip meint wie so eine Anlage funst und ob man sowas nutzen könnte. Dem stimm ich z.B. zu. Nur ob das auch genügend Nutzung verspricht, das steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Mehrere Bedenken wurden schon geäußert. So eine Anlage wäre besser wenn man sie frei drausen aufstellen würde, nur das wäre etwas "gefährlich" bei einem entsprechenden Zenario. Ich würde davon abraten.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.