Der Blackout wird immer warscheinlicher

    • Der Blackout wird immer warscheinlicher

      Moin!

      Heute früh durfte ich mich mit einer neuen Tatsache bei MM-News erfreuen. Die Bundesregierung plant einen weiteren Stromausstieg. Nicht nur die Atomkraftwerke werden/wurden zur Stromerzeugung abgeschaltet, sondern auch die Kohlekraftwerke sollen demnächst ab geschaltet werden.
      Die Gaskraftwerke, die nur dazu da sind wenn die Strommenge nicht ausreicht als Puffer zu fungieren, sollen wohl auch rück gebaut werden, laut dem Artikel.
      Zukünftig soll unser Strom aus einer Mischung aus hauseigenen Wind und Solaranlagen kommen und als Puffer sollen die französischen Atomkraftwerke dienen.

      Lest hier: mmnews.de/wirtschaft/71294-koh…r-letzte-machts-licht-aus


      Der Wahnsinn hat Struktur. Schon heute haben wir pro Tag rund 480 Stromausfälle. Experten sprechen schon heute davon, das wir bereits mehrfach ganz knapp an einem Blackout vorbei geschrabbelt sind. Mit diesen Plänen, fals sie denn umgesetzt werden, wird sicher auch eine rationierung des Stromes einher gehen.

      Sicherlich dann mit der Begründung, das die deutschen Verbraucher nicht mit Strom umgehen können und das man sie bevormunden muss.
      Viel schlimmer sehe ich aber die Tatsache, das wir hiermit unsere Wirtschaft nicht nur ausbremsen sondern auch gleich mit schwer schädigen. Viele Industriezweige benötigen sehr viel Strom, der dann nicht mehr so ohne weiteres, neben den Haushalten, bereit gestellt werden kann. Wer wird die Zeche bezahlen? Irgentwer wird abgeschaltet. Nach meiner Einschätzung scheint das ein weiterer Anschlag gegen unsere Autoidustrie.
      Um das verstehen zu können, eine kleine Erklärung dazu.
      Viele Autoteile bestehen heute aus Aluminium. Um Alu her zu stellen benötig man sehr viel Energie. Wenn die nicht mehr frei verfügbar ist werden die Industriezweige massiv runter fahren. Der Schaden für einen unserer wichtigsten Wirtschaftszweige wäre immens.

      Wind weht nicht immer und Sonne scheint auch nicht dauernt. Dieser Strom ist alles andere als sicher. Zukünftig sollen dann die meist maroden AKW´s aus Frankreich uns Strom liefern.
      Was viele nicht wissen ist, das es schon heute genau anders herum der Fall ist. Vorallem im Winter bekommt Frankreich bis zu 20% unseres Stroms. In Frankreich wird vorallem in den Großstädten mit Strom geheizt. Das ist u.a. einer der Gründe warum wir heute schon so Schwirichkeiten haben. Würden die Kohlekraftwerke bei uns abgeschaltet und wir würden immer noch den Strom nach Frankreich liefern, dann gehen hier noch viel mehr Lichter aus.
      Hinzu kommen noch die Pläne der Bundesregierung die E-Autos zu bevorzugen und die Autoindustrie hier zu zwingen welche zu planen und zu bauen.
      Ich bin mit Sicherheit niemand der nicht auch möchte das man die Umwelt schützt, nur das macht man garantiert nicht so. Die Pläne freier Energiegeneratoren liegen schon seit vielen Jahren in den Schubladen versteckt. Die werden nur nicht gebaut, weil man damit kein Geld verdienen kann.
      Mir gefällt ein Gedanke gerade nicht, der mir durch den Kopf schießt. Der Hooton-Plan. Man spricht hier gerne von Verschwörungstheorie, aber wer solche Pläne von der Bundesregierung liest, der wird fast schon zu einem Verschwörungstheoretiger genötigt.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Ich se die Probleme auch auf uns zukommen aber nichts schnell in so krass auf um zukommen. Ernst soll da bis 2020 ein Entwurf ausgearbeitet werden und danach soll der dann umgesetzt werden. Bis bei unserer Regierung was umgesetzt wird können nochmal rund 4-8 Jahre vergehen. Also wird das kein schnellschuss. Vorher rutschen wir eh (meine Meinung) wieder in eine Wirtschafts/Börsen/Schuldenkriese und der Ausstieg ist vom Tisch. Aber gehen wir mal davon aus ich täusche mich in dem Punkt.


      Das Problem mit dem ganzen Ökostrom ist der das er zu unbeständig seine Leistung liefert. Strom kann nicht wirklich gespeichert werden. Ja in Batterien und so klappt das in den Dimensionen für ein Stromnetz aber nicht. Deswegen muss immer so viel eingespeist werden wie gerade verbraucht wird. Denkt ein paar Monate zurück wo auf einmal die Uhren nachgingen. Irgendwo am Arsch von Europa wurde zu wenig eingespeist. Das hatte zur Folge das die Netzfrequenz gefallen ist. Die Uhren zählen die Netzfrequenz ist diese nun niedriger gehen sie nach.
      Windkrafträder stehen ohne Wind. Keine Sonne kein Solarstrom. Über das Jahr verteilt, also ein Mittelwert würde das klappen. Aber wie oben erklärt funktioniert unser Stromnetz nicht so. Der Strom muss dann fließen wenn er gebraucht wird. Da hilft kein schönrechnen.
      Versteht mich nicht falsch Ökostrom ist Super. Jedes Haus sollte Solarzellen auf dem Dach haben. Es gibt Fenster die Funktionieren ebenfalls wie Solaranlagen. Jedes Hochhaus sollte damit eingekleidet sein. Damit bräuchte der Normalbürger und auch einige Betriebe die nicht stromintensiv arbeiten kaum mehr Strom aus Kraftwerken. Aber erstmal muss das alles da sein bevor man anfängt die Versorgung abzudrehen. Außerdem seh Ich da die Regierung in der Pficht nachzurüsten. Der Atomausstieg war sowohl für das Klima wie auch für Wirtschaft und Bürger ne Katastrophe.
      Die Kohle muss sterben. Was die Kraftwerke an Dreck in die Atmosphäre blasen ist unverantwortlich. Aber die einzige Alternative ist eben nur Atomkraft.
      Das E-Auto ist ein größerer Klimaschädling als der VW Diesel. Der Strom für diese Autos kommt eben aus den Kraftwerken. Ich verbrenne also im großen Stil Kohle um dann ein E-Auto damit zu betreiben. Dazu kann man 120.000km Diesel fahren für das was an Energie nur für die Produktion der Batterie drauf geht. Das ist Grüne Umweltpolitik in reinform. Wer die wählt sollte echt mal seinen Geisteszustand überprüfen lassen. Oder das lesen lernen und nicht nur gut klingende Parolen nachgrölen.


      Bei Alu muss ich dir aber wiedersprechen das stimmt was du sagst aber unsere Alu erzeugende Industrie in Deutschland ist winzig eben wegen den jetzt schon hohen Stromkosten. Alu zu verarbeiten hingegen kostet weniger Energie als bei Stahl.
      Wie sich immer dieser Plan würde im Chaos enden....
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)
    • Möchte einen Gedankenstoß anmerken. Keine Verschwörungstheorie sondern nur eine Idee bezüglich was wäre wenn?

      Was wäre wenn es Absicht ist einen BlackOut bewusst zu provozieren? Es gibt immer noch diese Energietrassen Problematik Nord nach Süd. Bei uns in Bayern wehrt man sich Massiv dagegen die Überlandleitungen mit ernstzunehmenden Argumenten (Leukämie, E-Smog, Umweltschutz usw.).
      Wie kann man die Menschen besser manipulieren als eine Katastrophe richtig gelenkt? Nur so als was wäre wenn...
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Holgie schrieb:

      Nun, ich sehe das etwas "radikaler". Wenn ich möchte das eine bestimmte Technologie verwendet wird, dann muss ich eben die Alternativen dazu entfernen. Außerdem halte ich es ohnehin für bescheuert Kohle/Gas/Öl zu verbrennen für Strom. Da sind anständige Atomkraftwerke die bessere Lösung. Und wer weiss, evtl. ist genau das der Plan?
      Das Problem hierbei ist, dass man die Alternativen nicht abschaffen kann, bevor man für die neue Technologie die Infrastruktur geschaffen hat.
      Beispiel Elektroauto:
      Großmäulig kündigte Merkel an, 1 Million E-Autos bis 2020. Stand 2017? Gerade mal 50.000 Zulassungen, davon 20.000 Plug-in Hybride (also in meinen Augen eigentlich auf Elektro geschummelte Verbrenner).
      Das Problem? Selbst für diese wenigen reicht die Ladesäulen-Infrastruktur nicht aus.
      Bei Schnellladesäulen, die zumindest annähernd zeitlich mit dem Benzintankvorgang mithalten können, sieht es noch erbärmlicher aus.
      Gleiches gilt nun für Strom. Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasser, ja gerne, aber die Infrastruktur muss auch stimmen, das Stromnetz muss dafür ausgelegt sein, es müssen Speicher vorhanden sein, um windstille oder sonnenfreie Zeiten zu überbrücken...
      Das ist momentan, ähnlich wie Ladesäulen für E-Autos, in Deutschland nur spärlich vorhanden, da massiv investiert werden müsste.
      Breitbandausbau schlägt in die selbe Kerbe.
      Schwarze Null statt Investition, aber das ist ein Politikum, weniger Verschwörungstheorie. Ich glaube auch nicht, dass da ein großer Plan hintersteckt.
      Das Abschalten der Kohlekraftwerke zu verkünden ist wohl eher politisch-mediale Panikreaktion auf die Feinstaubklage seitens der EU (neben den Dieselfahrverboten).

      Atomkraft? Nein danke! Wenn dann Kernfusion, die zwar auch nicht ganz strahlungsfrei ist, aber mit wesentlich weniger endlichen Ressourcen und verstrahltem Abfall daher kommt, als "normale" Atomkraft.
      Aber auch das bedeutet wieder Investition, da die Forschung auf dem Gebiet noch keine Marktreife hat.
    • Hm...schon allein die Formulierungen in dem Artikel sind mehr als polemisch ("Republikzerstörung" etc.) d.h. in wie weit ich das glaube ist eine gute Frage!

      Ja die erneuerbaren Energien machen die Netze instabiler, vor allem weil die die auf erneuerbare Energien gedrängt haben jetzt gegen Stromtrassen protestieren (tut mir ja echt leid Leute, aber entweder oder! Wir bräuchten echt mal einen Politiker der das auch so sagt! Lieber ein ehrliches Arschloch das auch seine Meinung vertritt als ein schwammiger nichts sagender Haufen gekaufter Abnicker die einem ständig Honig ums Maul schmieren! - "Ihr habt uns gezwungen aus der Kernkraft und der Kohle auszusteigen, deshalb müsst ihr jetzt Stromtrassen hinnehmen, wer blockiert dem stellen wir den Strom ab!" (leider geht letzteres wohl kaum, auch wenn's fair wäre!)) -TROTZDEM:

      Ich bin für erneuerbare Energien (warum auch nicht! Die sind vorhanden und praktisch unerschöpflich! Gas, Kohle, Öl etc. abzufackeln ist verdammt stupide! Aus Öl kann man nämlich viel wichtigere Dinge machen (Petrochemie!)...Plastik mag für die Umwelt auch nicht gerade der Hit sein, aber nützlich ist das Zeug alle Mal! Vor allem wenn man z.B. mikrowellenbeständige Teller, Schüsseln etc. anschaut die auch die Spülmaschine überleben! Finde ich persönlich besser als Porzellan das beim herunterfallen meist zerbricht, was Plastik normal nicht tut! Ich persönlich liebe ja Edelstahl, aber das mag die Mikrowelle nicht...)

      mfg LAX