EMP Schutz - Faradayscher Käfig

    • Für Interessierte hier der Link für Zarges Transportkisten bei Ebay.

      Die Original Bundeswehr Transportkiste ist allerdings aus Stahlblech (nicht aus Alu); deren Gewicht möchte ich nicht rumschleppen, wenn es bei gleichen Kosten auch weniger schwer geht.
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Die MFH-Transportkiste ist gekommen.

      Unten habe ich mal das Bild angehängt.


      Positiv:
      • Die Kiste wird direkt von MFH geliefert (kein Chinaschrott)
      • Die Kiste kommt blitzend und blinkend an, weil MFH die blaue Kunsststofffolie auf den Blechen drauf lässt
      Negativ:
      • Die Kiste ist nicht wasserdicht - wie versprochen, sonder nur regendicht von oben, namentlich hat nur der Deckel eine Gummidichtung
      • insbesondere der Boden der Kiste hat in den Ecken Undichtigkeiten; insgesamt ist die Kiste aus Alublechen hergestellt, die sämtlich in Niettechnik an einander gefügt sind
      Fazit:
      • Um die Kiste als EMP-Schutzkiste zu verwenden, muss man in den Ecken und an der Gummidichtung (und möglicher Weise auch an den Nieten) reichlich mit Aluklebeband nacharbeiten
      • Für ihren originären Einsatzzweck als Lager- und Transportkiste ist sie durch die kleine Belüftung am Boden aber bestens geeignet (der nervige "Militärmief" von luftdicht in Plastik eingeschweisster Militärkleidung ensteht in der Kiste vermutlich nicht)


      Frage: Würde sich eine andere eckige (wasserdichte) Transportkiste besser als EMP-Schutzkiste eignen?
      Dateien
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Gerade von Metro wieder gekommen. Bei Metro gibt es den MFH-Transportkisten 3er-Set aus 34l, 55l und 100l Kiste unter dem Handelsnamen Fairline für 109 EUR + MWST (der bei Ebay 238 Eur kostet). Und die Dinger sind tupfengleich! Hab Sie mir ganz genau angeschaut. Bei denen ist wirklich jede Niete gleich!

      Bei Metro gibt es auch eine eckige 43 l Aufbewahrungsbox, die man gut als Isolierung nehmen kann. Leider nutzt sie nicht die ganze Länge der der 100l Kiste aus. Aber im Unterschied zu Bugoutsurval's Eimer, kann man zumindest mal ein Notebook unterbringen.
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.
    • Ich habe mich nun doch dafür entschieden, die Alukiste zuerst mit Alumimiumklebeband und dann mit zwei Lagen Trittschalldämmungfolie aus Kunststoff (in der Stärke 2mm) auszukleiden, damit ich das gesamte Volumen der Kiste nutzen kann.

      Bei der Realisierung des Projekts sind drei wesentliche Fragen aufgekommen:
      1. Wie kann ich mit dem Aluminiumklebeband (das ja eigentlich zur Wärmeisolierung verwendet wird), eine elektrische Verbindung mit der Kiste herstellen, um einen vollständigen Farradayschen Käfig zu erhalten? Der Kleber des Aluminiumklebebands leitet den Strom ja nicht.
      2. Reichen 4mm Isolierung zum äußeren Alukasten aus, damit keine (Hoch-)Spannung überspringt?
      3. Wenn ich in der EMP-Schutzkiste auch Daten archivieren möchte: Auf welchen Datenträger hätten sie die besten EMP-Überlebenschanchen, auf CD/DVD, klassischer Festplatte, SSD, USB Stick oder SD-Karte?
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()