Teefilter als Outdoor Kaffeefilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teefilter als Outdoor Kaffeefilter

      Hallo ,

      Ich habe ja schon vor längerem mal erwähnt dass ich den normalen löslichen Kaffee nicht vertrage.

      Nach langem hin und her überlegen wie ich dem ganzen umgehen kann und trotzdem morgens meinen Kaffee bekomme, bin ich auf folgendes Produkt gestoßen:
      Es handelt sich um einen Teefilter aus einem Teehaus dieser aus einem sehr feinem Material besteht so dass Pulver oder ähnliches nicht durchdringt, also habe ich mir diesen geholt und natürlich gleich getestet ob das Produkt zum Kaffee kochen geeignet ist. ;) Mein Fazit:

      Es ist nach dem Aufbrühen keinerlei Kaffeesatz in der Tasse sprich das Pulver bleibt in dem Sieb.

      Der Kaffee schmeckt genauso wie aus der Maschine.

      Das Sieb ist einfach und schnell zu reinigen

      Ich werde mir jetzt noch ein entsprechendes Gefäß besorgen um das Kaffeepulver dort abzufüllen und dann ist der Morgen gerettet :)

      Ich habe den ganzen Versuch natürlich auf Bildern festgehalten und möchte die hier vorstellen.

      LG KrankeSchwester
      Dateien
    • Sehr interessant, eine von vielen Lösungen.

      Für daheim habe ich so eine ähnliche Kanne, die bekommt man fast überall für unter 10€ hinterhergeschmissen, von Depot bis Ikea...
      Funktioniert wunderbar.

      Für unterwegs habe ich dieses Modell, eine Emaillekanne mit Filtereinsatz, hat den Vorteil, dass ich diese direkt ins/ans offene Feuer stellen kann. Zudem fällt die optisch nicht so sehr auf. Plastik ist das ultimative Böse, wenn man historische Darstellung betreibt^^

      Edit: Außerdem brauchst du bei dem Filter 2 Behälter, einer in dem der Filter steht, wie auf den Bildern zu sehen und ein Behälter in dem du Wasser erhitzt. Wenn es also zum Beispiel beim BoB oder auch Trekking darum geht, Packmaß und Gewicht gering zu halten, ist eine Emaillekanne mit Filtereinsatz aus meiner Sicht besser geeignet als solch ein extra Filter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viking793 () aus folgendem Grund: Edit: Mir ist noch was eingefallen...

    • KrankeSchwester schrieb:

      Ja da gebe ich dir recht , die Kanne hat natürlich seine Vorteile, wie das ich sie aufs offene Feuer ect stellen kann aber ich glaube die würde meinen Rahmen im BOB erheblich sprengen :D

      Daher musste eine Platzsparrende und leichte aber dennoch funktionale Alternative her.

      Aber die Kanne ist definitiv eine Überlegung für den Hausgebrauch Wert.

      LG KrankeSchwester
      Siehe mein Edit^^

      Ich würde die Kanne zb mit Karabiner außen an meinen Rucksack hängen und vielleicht sogar noch ein paar Socken reinstopfen.
      Ansonsten muss jeder selbst wissen.
      Ich glaube das das die bessere Lösung ist (auch wenn ich zugeben, dass ne Nummer kleiner auch nicht verkehrt wäre, hab ich aber in meinem bevorzugten Outdoorshop nicht gefunden).
    • Viking793 schrieb:

      Für unterwegs habe ich dieses Modell, eine Emaillekanne mit Filtereinsatz, hat den Vorteil, dass ich diese direkt ins/ans offene Feuer stellen kann. Zudem fällt die optisch nicht so sehr auf. Plastik ist das ultimative Böse, wenn man historische Darstellung betreibt^^
      Hmmm....

      Die Kanne wiegt 840gr - Das ist ein riesen Batzen Gewicht für einen BOB/INCH.
      Ich meine wenn man noch Luft hat an seinem Fluchtgepäck und das Ganze dann noch tragen kann, bietet die Kanne natürlich einen Mehrwert.

      Wenn ich mir aber bedenke das ich nur für nen Kaffee nochmal 840gr. zusätzlich an meinen INCH bauen müsste, würde ich vermutlich zeitnah die
      maximale Belastung zu spüren bekommen.
      Letztlich muss jeder selbst entscheiden ob er für ein klein wenig Luxus ein extrem höheres Gewicht in Kauf nimmt.
      Wenn man diese Kanne natürlich als Grundsatz eingeplant hat und auch für andere Dinge vorgesehen hat, dann macht das natürlich Sinn.
      Letztlich kann man ja auch den Filter mit dem Kaffeepulver in den Bottle Cup stellen wenn das kochende Wasser schon drinne ist - Problem gelöst
      und zweites Gefäß ist nicht erforderlich. :D
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Hallöchen!

      Ein Vorschlag zur Güte. Ich trinke zwar kein Kaffee, aber Tee und den filtere ich immer über Einwegbeutel. Das könnte man auch mit Kaffee machen. Da würde ich aber eher ein Leinensack vorschlagen, da der um einiges länger hält.
      Achtet aber bitte drauf, das der Leinensack nicht mit irgentwelchen chemischen Zutaten gereinigt worden ist, die euch später auf den Magen schlagen.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Das mit dem Leinensäckchen ist ne gute Idee !

      Da könnte man im Zweifel auch noch andere Dinge die man unterwegs findet, wie Brennessel, Heidelbeere, Löwenzahn etc. abseihen für einen Tee.
      Im Zweifel wird das Ding als Vorfilter für den Wasserfilter benutzt wenn es keine weitere Verwendung mehr findet !

      Wird besorgt und kommt in den INCH ! ;)
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Ich neige ja zum "Camping" Kaffee. Jahrelang habe ich Espresso-Kocher (Alu) im Gepäck gehabt. Mein erster Edelstahl Espresso-Kocher war ein "modifizierter" IKEA Kaffebereiter. Die alle waren mir zu groß und schwer da eben die Kanne oben aufgeschraubt wird. Meine für mich "perfekte" Lösung ist der esbit-kaffeebereiterforum.urban-prepping.de/index.…7e954bfe8993e7224e20c6a3a

      Zum thema French-Press ja die benutze ich daheim auch. Für draußen ist das Glas nicht geeignet. Dann habe ich einen Stanley Topf mit einer Frenchpress Einheit kombiniert... zu aufwändig, Zeitintensiv einfach nicht das was mir zusagte.

      Bin mit dem kompakten und leichten Esbit-Kaffeebereiter mehr als glücklich. (Zufällig passt er auch noch perfekt in den evernew titan hobo)

      Nachtrag Gewicht: 213gr.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blauer ()

    • Ich möchte nochmal auf die Kanne kommen :

      Rein von Gewicht ist die Kanne ein enormes Gewicht hier mal zum vergleich:

      Tatonka Becher 120g
      Teesieb ca. 30 g
      Kaffeepulver 200g
      Gefäß für Kaffeepulver ca 50g

      Macht ein gesamt Gewicht von ca. 400g
      Wenn ich noch ein Becher mitnehme bin ich bei einem Gewicht von 520g mit allem.

      Ist natürlich für den "Luxus" auch ein Haufen zeug aber ich habe mit dem Material im Vergleich zu der Kanne 320g weniger, und bei dem Gewicht von der Kanne ist ja noch kein Kaffee und kein dafür vorgesehenes Gefäß mit eingerechnet.

      Was mich persönlich noch an der Kanne stören würde das ich diese wohlmöglich am BOB außen anbringen müsste was wieder eine unnötige Gefahr darstellt das man unterwegs hängen bleibt oder sonstiges.

      wiegesagt für die Verwendung zuhause ein super Teil , aber für mich persönlich nicht für den BOB geeignet.

      LG KrankeSchwester
    • Südprepper schrieb:

      Hmmm....
      Die Kanne wiegt 840gr - Das ist ein riesen Batzen Gewicht für einen BOB/INCH.
      Ich meine wenn man noch Luft hat an seinem Fluchtgepäck und das Ganze dann noch tragen kann, bietet die Kanne natürlich einen Mehrwert.

      Wenn ich mir aber bedenke das ich nur für nen Kaffee nochmal 840gr. zusätzlich an meinen INCH bauen müsste, würde ich vermutlich zeitnah die
      maximale Belastung zu spüren bekommen.
      Letztlich muss jeder selbst entscheiden ob er für ein klein wenig Luxus ein extrem höheres Gewicht in Kauf nimmt.
      Wenn man diese Kanne natürlich als Grundsatz eingeplant hat und auch für andere Dinge vorgesehen hat, dann macht das natürlich Sinn.
      Letztlich kann man ja auch den Filter mit dem Kaffeepulver in den Bottle Cup stellen wenn das kochende Wasser schon drinne ist - Problem gelöst
      und zweites Gefäß ist nicht erforderlich. :D
      Die Kanne ist bei mir ja auch nicht reines Prepping-Utensil, sondern Outdoor-Utensil, die fährt mit auf Festivals, Trekkingtouren etc.
      Und natürlich gebe ich dir auch recht, das Ding ist mit 2 L Fassungsvermögen ein richtiger Klopper.
      Für eine Person alleine reicht da natürlich so ein kleines Sieb (hab mal auf TeeGschwendner geguckt nach Maßen, da steht ja extra bei, dass das nur für eine Tasse ist, von der Größe her).
      Auf der anderen Seite kann ich mit der Kanne auch ziemlich genau eine Tagesration Trinkwasser abkochen, kann sie in der Not als Kochtopf verwenden für Suppe etc.
      Ziehe ich also das Gewicht vom Kochgeschirr und evtl so etwas wie den vorgestellten Teela-Filter ab, relativiert sich das Gewicht der Kanne wieder.
      Und gerade wenn ich an Trekking oder einen INCH denke, wo ich länger unterwegs bin und somit sicherlich eh schon 15-20kg + an Ausrüstung und Verpflegung einrechne, machen 800g mitm Karabinerhaken an den Rucksack gehängt auch keinen großen Unterschied.
      Beim BoB, der ja im Prinzip "nur" für max 72 Stunden geplant ist, würde ich komplett auf Kaffeefilter etc verzichten und mir einzeln portionierten Camperkaffee oder Cappuccinopulver einpacken im Rahmen eines selbst zusammengebauten EPAs.
      Ich denke 3 Tage sollte jeder ohne "richtigen" Kaffee schaffen...^^

      Letztendlich denke ich, ist sowohl das eine, als auch das andere keine schlechte Lösung, muss halt jeder für sich entscheiden...

      @KrankeSchwester Im Rahmen der Diskussion, die nun zum Gewicht führte und passt das in den BoB/INCH, wie sind denn Maße und Gewicht vom Teela-Filter und wieviele Personen kann man damit "bekochen".
      Ich schätze mal maximal 2 Personen/Tassen?

      Edit: Zu lange geschrieben, eben deinen Post gelesen @KrankeSchwester alles okay.
      Im BoB ist das klar, vor allem für eine Person von der Größe und dem Gewicht her, wobei ich persönlich 300g nicht als die Welt sehe ;) Für den INCH oder die Survival-Trekkingtour aber durchaus denkbar, die Kanne

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viking793 ()

    • KrankeSchwester schrieb:

      Hallo ,

      Ich habe ja schon vor längerem mal erwähnt dass ich den normalen löslichen Kaffee nicht vertrage.
      Das ist halt genau das Problem das ich habe das ich das Kaffeegranulat leider nicht vertrage || ||

      Sonst würde ich selbstverständlich diese Kaffeesticks nehmen.

      Ja also du kannst mit dem Sieb locker zwei Tassen Kaffee kochen, was meines Erachtens nach für unsere Zwecke völlig ausreichend ist, ich möchte ja keine 2 Liter Kaffee trinken ;)

      LG KrankeSchwester
    • KrankeSchwester schrieb:

      KrankeSchwester schrieb:

      Hallo ,

      Ich habe ja schon vor längerem mal erwähnt dass ich den normalen löslichen Kaffee nicht vertrage.
      Das ist halt genau das Problem das ich habe das ich das Kaffeegranulat leider nicht vertrage || ||
      Sonst würde ich selbstverständlich diese Kaffeesticks nehmen.

      Ja also du kannst mit dem Sieb locker zwei Tassen Kaffee kochen, was meines Erachtens nach für unsere Zwecke völlig ausreichend ist, ich möchte ja keine 2 Liter Kaffee trinken ;)

      LG KrankeSchwester
      Abseits der Verträglichkeit ist das bei unter 72h Outdoor auch eher ne Komfortfrage...
      Brauch ich wirklich Kaffee? Reicht nicht auch n Tee ausm Papierbeutel? Muss es überhaupt was warmes sein?
      Kann man sich im BOB, rein theoretisch nicht jegliches Kochgeschirr sparen?
      Es gibt ja bei einigen solche gedanklichen Ansätze, auch wenn ich persönlich der Meinung bin, etwas warmes im Magen, ob einee Suppe oder ein Kaffee, hebt die Stimmung enorm.

      Mal ne andere Situation, du flüchtest, vielleicht in einer kleinen Gruppe, vielleicht zu zweit. Nun wird es Nacht, es ist sicher genug für ein Feuer, aber zu unsicher, keine Nachtwache zu halten. Also setzt man n Kaffee auf und stellt ihn am Feuer warm, damit die Wache(n) über die Nacht kommen.
      Da ist die Kanne wesentlich besser geeignet, als der Tatonka-Becher.
      Natürlich kann man auch n Topf mit Wasser übers Feuer hängen und immer wieder nachfiltern. Aber dann hat man eben wieder n Topf extra oder muss warten bis das Wasser im Becher heiß ist.
      Ist aber nur n Gedankenspiel. Will dir den Filter nicht madig machen xD

      Ich denke jedes Gear hat Vor- und Nachteile.
      Am Ende zählt, ob man persönlich zufrieden ist.
    • 72 std. bei Regen oder Schnee da ist ein Heißgetränk ein Quell an Lebensfreude und Motivation. Egal ob Kaffee/Tee/Saft/Wein/Brühe Hauptsache heiß und lecker. Ist wie mit Rauchen, wenn du richtig am Arsch bist, nass und durchgefroren. Weißt aber noch kein Ende in sicht, dann nimmst du auch als Nichtraucher nen Glimmstängel an.

      @KrankeSchwester verträgst du auch kein Instand Kaffee (gefriergetrockneter wie z.B. Nescafe Gold) oder nur diese 2 bzw. 3 in 1 Portionssticks?
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Ich reagiere leider auf komplett auf diese Granulate

      Da ist anscheindend irgendein Zusatzstoff drin den ich nicht Vertrage.

      Mit der Aussage 72 Stunden bei Regen oder Schnee gebe ich dir voll und ganz recht , da ist was warmes meines Erachtens unentbärlich.

      LG KrankeSchwester

      Blauer schrieb:

      72 std. bei Regen oder Schnee da ist ein Heißgetränk ein Quell an Lebensfreude und Motivation. Egal ob Kaffee/Tee/Saft/Wein/Brühe Hauptsache heiß und lecker. Ist wie mit Rauchen, wenn du richtig am Arsch bist, nass und durchgefroren. Weißt aber noch kein Ende in sicht, dann nimmst du auch als Nichtraucher nen Glimmstängel an.

      @KrankeSchwester verträgst du auch kein Instand Kaffee (gefriergetrockneter wie z.B. Nescafe Gold) oder nur diese 2 bzw. 3 in 1 Portionssticks?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KrankeSchwester ()

    • bonzo schrieb:

      was ich am vergleichfilter und die kanne
      nicht verstehe

      filter ist gut und multiuse
      2x becher tasse hat mann immer dabei..
      mit dem teil kannst alles machen gab es auch mal von tupper (bessere Qualität)...

      die kanne kann nur wasser machen...
      sie als topf für suppe usw zu verwenden ist lächerlich..wie willst das wieder sauber bekommen..
      Bei der Kanne ist direkt n Filtereinsatz dabei.
      Die Kanne kann also auch Kaffee oder Tee.
      Also auch multiuse...
      Wie kriegt man n Topf wieder sauber? Mit Wasser. Im Optimalfall hat man Spüli und ne Abwaschbürste. Wenns anbrennt, einweichen lassen und mit irgendwas abkratzen, im Optimalfall hat man einen extra Putzschwamm, vielleicht sogar aus Stahlwolle.
      Kanne geht genauso...

      Hab ich gerade wirklich erklären müssen, wie man sein Kochgeschirr abwäscht? 8|

      Einziger Nachteil, den ich gegenüber dem Filter sehe, ist die Größe.
    • Also jeder kann und soll schleppen was er will. Ich persöhnlich sehe den Filter beim "Trecking" auch von Vorteil (Volumen/Gewicht) und das kann man aus meiner sicht auch nicht absprechen.

      Kanne ist geil für nen WE-Trip mit BaseCamp und nicht weite Entfernungen! Aber als Multiuse anzupreisen (Suppentopf, Kochtopf usw.) ist etwas außergewöhnlich, allein das Umrühren in einem konischen Behälter (der dazu noch heiß ist) ist sehr tricky. Aufwand Nutzfaktor ist mir persöhnlich zu hoch.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Mal abgesehen von dem Verwendungszweck und Szenario. Gehen wir mal vom trekking aus. Selbst da will ich keine 800g zusätzlich außen an meinem Rucksack baumeln haben, abgesehen von dem schlackern und der suboptimal Gewichtsverteilung macht das doch auch Geräusche. Ich krieg bei schlecht sitzenden Molle Taschen die Krätze.
      Für Trekking nehmen wir immer Kaffee in den Stanley Thermoskannen mit. Selbst nach 48 Stunden ist der noch warm und notfalls brüh ich mir nen neuen darin. Aber die Idee mit dem teesieb ist super. Hatte bisher immer richtige Kaffeefilter mit Gestell dabei
    • @Tarik 1994 Kaffeefilter haben natürlich den gleich Effekt wie das Sieb , war auch lange am überlegen ob Filter nicht reichen ?( ?(

      Warum ich davon weggekommen bin sind folgende Gründe :

      * Filtertüten kann man nur einmal verwenden, dadurch produziert man natürlich mehr Müll , wenn man Unterwegs ist ist wieder die Frage wohin damit ?

      * Du benötigst mehrere Filtertüten und wenn sie leer sind sind sie leer.

      Natürlich ist das Pulver irgendwann auch leer aber dann kann ich ggf. das Sieb für etwas anderes verwenden .
      Daher habe ich mich dann nach langer Überlegung für das Sieb entschieden. :)

      @Viking793 Deine Aussage wie spühle ich etwas ist ziemlich daneben :!: :!:
      Zumal mit Spülmittel in der Natur , vielleicht solltest du dich darüber nochmal Informieren und deine Handlung ( Verwendung von Spühmittel in der Natur)überdenken.

      LG KrankeSchwester