Die (große) geopolitische Lage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach was, Trump manipuliert, Bush JR manipuliert, Brexit manipuliert, Erdowaahhhn manipuliert...

      Wenn die Ergebnisse so knapp sind, das sie Manipuliert werden könnten, dann ist das auch egal! Ändert ja nichts daran das mindestens die Hälfte (jeder zweite) eine andere Meinung hat. Also immer wenn es knapp ist, schreit der Verlierer nachzählen oder die Wahl ist manipuliert. War schon immer so, war nie anders, wird immer so sein. Geheime Wahl = Verlierer mimimi

      Im übrigen die letzten Wahlen in der BRD sind auch nicht legitim gewesen, und wen hat es gejuckt? Niemanden! Denn die die dagegen vorgehen könnten (unsere Volksvertreter) haben es abgenickt und gut.

      Was kannste tun? Nix kannste tun! Leid kannste einen tun!

      Solange du keine Mehrheit von 75% hast wirst du auch hier nichts mehr ändern.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • P3X-984 schrieb:

      Das ist dein Beweis dafür, dass die letzte Bundestagswahl nicht legitim war? Sehr dürftig. Insofern bitte ich doch um eine sehr viel detailliertere Begründung und die Verweisung auf entsprechende Beweise. Vielen Dank! :)
      Wenn du Internetrecherche nicht beherrscht, tut mir das leid für dich. Ich werde aber nichts veröffentlichen was mich in eine politische Ecke steckt (hab es gewagt gehabt einen Bericht einer US-Zeitung zum thema Flüchtlinge als Waffe zu posten schwupps war ich auf einmal in der Rechten Ecke).
      Du willst Antworten und Argumente dann wirst du sie auch finden.
      Als Tip: Wahlrecht wurde nicht geändert, lediglich hat keiner die letzte Wahl angefochten, deswegen gilt eigentlich wie die Wahlen zuvor.
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Er meint wahrscheinlich das Urteil des BVerfG von 2012, dass mehr als 15 nicht ausgeglichene Überhangmandate das Zweitstimmenergebnis zu sehr verzerren, und es negative Stimmgewichte geben konnte. Die Überhangmandate bei der letzten BTW wurden aber so gut es geht ausgeglichen, daher ist die Grenze trotz 45 Überhangmandaten nicht verletzt.

      Das lässt den Bundestag zwar wachsen, sollte aber verfassungsrechtlich unbedenklich sein, jedenfalls hat keine Partei dagegen geklagt soweit ich weiß.
    • P3X-984 schrieb:

      Das ist dein Beweis dafür, dass die letzte Bundestagswahl nicht legitim war? Sehr dürftig. Insofern bitte ich doch um eine sehr viel detailliertere Begründung und die Verweisung auf entsprechende Beweise. Vielen Dank! :)
      Beweisen können und müssen wir hier nichts !
      Wir können unsere Aussagen jeweils mit Quellen untermauern und uns an Fachwissen orientieren bzw. darauf verweisen.

      Ob dies dann stimmt ist immer noch die Frage.
      Man kann aber auch selber recherchieren was die sinnvollste Form ist, wenn man schon die Suchbegriffe vorgeworfen bekommt. Denn dann kann man sich seine Quellen selbst aussuchen und muss nicht später auf unseriöse Quellen verweisen.

      Um nicht noch mehr Faden zu sprengen:

      P3X-984 schrieb:

      Wer eine Behauptung aufstellt, der sollte auch die notwendigen Quellen und Beweise dafür liefern können und nicht stattdessen auf die Möglichkeit einer Internetrecherche verweisen. Schade, ich dachte das hier wäre ein Forum für die Krisenvorsorge, nicht für Verschwörungstheorien.
      Du kritisierst das hier mehr über Verschwörung usw. diskutiert wird als über Krisenvorsorge.
      Von deinen derzeit 19 Beiträgen hast du dich 3 mal zum Thema Krisenvorsorge geäußert der Rest ist Vorstellung und Kritik an Inhalten des Forums oder der Foris.
      Und deshalb ab hier ein Schuss vor den Bug.

      Bring dich bitte ab sofort konstruktiv zu Thema Krisenvorsorge in das Forum ein oder das nächste mal gibt´s ne gelbe Karte !
      Möglichkeiten für konstruktive Beiträge habe ich dir in dem anderen Faden genannt.

      Grüße Südprepper
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • TruckYeah schrieb:

      Ein sehr lesenswerter Artikel:

      The Useful Idiocy of Donald Trump
      Zitat aus dem Artikel: "The problem with Donald Trump is not that he is imbecilic and inept—it is that he has surrendered total power to the oligarchic and military elites. They get what they want."

      Das ist glaube ich schon seit über 20 Jahren so, dass in den USA militärische Eliten hinter den Kulissen die Strippen ziehen. Siehe erster Irak Krieg 1993. Je schwächer der US-Präsident, desto mehr Freiräume bekommen die.

      Consuli
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Russland - Israel: Krieg in Syrien spitzt sich zu

      Russland hat Israel beschuldigt, ein russisches Spionage- und Luftkriegkontrollflugzeug (das russische Pendant zu einer AWACS) bei der Rückkehr aus dem Einsatz im Landeanflug auf die Basis Hmeimim absichtlich in syrische Flugabwehrraketen gelockt zu haben. Nach einer ersten russischen Stellungnahme, soll es sich um die Rache für den Verlust eines israelischen Kampfjets handeln, der vorher durch syrische Luftabwehr verloren gegangen war. Das Luftabwehrsystem ist Syrien von Russland zur Verfügung gestellt worden.

      Ein weiteres russische Flugzeug unter russischer Besatzung ging bereits am 03.02.2018 in Syrien abgeschossen worden.

      Zwei weitere russische Sukoi Fluzeuge unter syrischer Mannschaft wurden abgeschossen, als sie isaelischen Luftraum überflogen.

      Bereits am 01.09.2018 war ein großes Munitionsdepot auf dem syrischen Militärflughafen bei Damakus explodiert. Auch hier wird ein israelischer Angriff vermutet.

      Es könnte die Gefahr bestehen, dass die nächste Vergeltungsmaßnahme nicht ein Flugzeug sondern ein größeres Ziel wäre (mit entsprechenden Opferzahlen). Was meint ihr? Könnte aus den halbverdeckten Sticheleien zwischen Rusland und Israel bald ein offener Kriegskonflikt werden?

      Consuli
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • consuli schrieb:

      TruckYeah schrieb:

      Ein sehr lesenswerter Artikel:

      The Useful Idiocy of Donald Trump
      Zitat aus dem Artikel: "The problem with Donald Trump is not that he is imbecilic and inept—it is that he has surrendered total power to the oligarchic and military elites. They get what they want."
      Das ist glaube ich schon seit über 20 Jahren so, dass in den USA militärische Eliten hinter den Kulissen die Strippen ziehen. Siehe erster Irak Krieg 1993. Je schwächer der US-Präsident, desto mehr Freiräume bekommen die.

      Consuli

      Das wirklich interessante ist aber, was die militärischen US-Eliten antreibt. (Wobei sich die US-Führungs-Elite in den vergangenen 25 Jahren von Militär auf Geheimdienst verlagert hat.)

      1990 war mit Glasnost der gesamte Ostblock zusammen gebrochen. Der ideologische Feind Kommunismus lag am Boden.

      In der Folgezeit haben alle westlichen Militärs und Geheimdienste zwei Gänge zurück geschaltet. Mit einer großen Ausnahme: Den USA.

      Man schätzt die Anzahl der offiziellen festen Geheimdienstmitarbeiter in den USA zur Zeit wie folgt: CIA ca. 22'000, NSA ca. 40'000, FBI: 35'000 (wovon rund die Hälfte Inlandsgeheimdienstaufgaben haben, der Rest ist Kriminalpolizei).

      Stellt sich die berechtigte Frage, warum ein einziger Staat knapp 100'000 Geheimdienstler benötigt, oder nicht?

      Dazu gibt es im Wesentlichen zwei Hypothesen:

      1. Die US Militär-/Geheimdiensteliten haben sind von ihrem Reality-World-of-Warcraft-Spiel macht- und spielsüchtig geworden. Namentlich hätten sich die technischen Kontrollmöglichkeiten schneller entwickelt als die psychische Reife der Elite.

      2. Sie haben Außerirdische gefunden (oder zumindest was sie dafür halten) und müssen nun wie von der Tarantel gestochen diese neue Konkurrenz für ihre Vormachtstellung abwehren.

      Auf jeden Fall gibt es für die USA derzeit keine bekannten Bedrohungen, die rund 100'000 Geheimdienstler erfordern würden.

      Consuli
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • Die USA hat 328 000 000 Einwohner + Illegale, da sind keine 100 000 Spiogenten sprich 1ner je 3300 Einwohner. Weltweite Informationsgewinnung für alle Verbündete oder die die sich Zeitweise dafür fühlen dürfen.

      Die BRD mit gerade mal ca. 83 000 000 Einwohner+ Unbekannte hat

      BND = 6500
      MAD = 1300
      BfV = 3100
      BKA = 5500 (vergleichbar FBI?)
      KSA = unbekannt

      das sind 1ner je 7300 Einwohner.


      Bin nicht der Meinung das USA zuviel Schattenpersonal hat...


      ... wenn man bedenkt das die DDR mit gerade mal 16 100 000 Einwohner auf 189 000 IM gekommen ist! (Nur IM keine offiziellen Geheimdienst Ämter!)
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Blauer schrieb:

      Die USA hat 328 000 000 Einwohner + Illegale, da sind keine 100 000 Spiogenten sprich 1ner je 3300 Einwohner.

      Danke für Deinen Kommentar.

      Dein Zahlenvergleich hinkt aber leider deutlich. Zum einen sind die sind schon 100'000 fest angestellten US-Geheimdienstler tiefgestapelt.

      Darüber hinaus sind die 100'000 nur die fest Angestellten. Das sind die freien Mitarbeiter aber noch gar nicht drin. Ein moderner Auslandsgeheimdienst wie die CIA besteht - wegen des großen Verschleißes - zu ner guten Hälfte bis 2/3 aus freien Mitarbeitern. Und die Gelder die die CIA dafür verwendet, tauchen nirgendwo vollständig auf. Denn sie haben das Recht, illegale Gelder (oder was man eben als solche deklariert) einfach zu konfiszieren und für eigene Zwecke zu verwenden.

      Auch bei der NSA sind in den 40'000 die ITler wie früher Edward Snowden von den "Beratungs"firmen Booz Allen Hamilton & Co noch gar nicht drin.
      Die IT Entwicklungslabore des FBI sind auch nicht in den offiziellen Mitarbeiterzahlen. Die Total-Man-Power ist eher 'ne Viertel-Million, wenn man auch die zuarbeitenden Behörden anteilig mit einbezieht.

      Drittens hinkt Dein Vergleich 1 Spion pro 3300 Einwohner auf darin, dass es sich um ein hochskalierbares Business handelt. Das ist genau wie bei einer Versicherung. Wenn das System einmal programmiert ist, braucht man nur zwei Computermaschinen mehr hinzustellen um weitere 10 Millionen Menschen damit zu überwachen. Und bei den technischen Anlagen, die sich nicht so einfach Software-dublizieren lassen, muss man es nur geschickt anstellen und die Sicherheitsbehörden der NATO-Partner vorschicken. Hat doch die NSA für jeden gängigen Chip aus den Staaten eine Backdoor. Wozu also kostenaufwendig selbst bauen, wenn's ein anderer errichten kann?

      Ich bin mir SEHR SEHR sicher, dass die US-Geheimdienstelite von einer verineigten Erde unter einer Stars-and-Stripes-Flagge träumen. Und bei manchen amerikanischen Science-Fiction-Filmen, kommt diese unreflektierte Propaganda auch durch. Da gibt's dann ein Föderationsraumschiff mit einer Stars-and-Stripes-Flagge drauf. :D

      Consuli
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.
    • Der geheimdienstliche Expansionspfad
      • Verunsicherung in einem Land verbreiten (z.B. in dem man U-Boote vor der schwedischen Küste auftauchen lässt und als russische ausgibt)
      • Eine rechtskonservative Regierung ins Amt hiefen
      • Die rechtskonservative Regierung erlässt Sicherheitsgesetze
      • Die nationalen Sicherheitsbehörden installieren großflächig Sicherheitsequipment mit amerikanischen (Haupt)prozessoren, und zwar systembedingt immer auch flächendeckend bei sich selbst
      • Die NSA hat Backdoors (Nachschlüssel) für die Firmware-Betriebssysteme aller gängigen Hauptprozessoren
      • = Control nearly as good as in the States
      hört sich für mich an, als ob es eine Strategie wäre, die nahtlos Gladio fortsetzen würde. Mit dem einzigen Unterschied, dass durch den Fortschritt der Technik, die Kontrolle nun punktgenau dosiert werden kann, und es nicht mehr notwendig ist, den Kommunisten eigene Terroranschläge in die Schuhe zu schieben.

      Wenn die großen US-Schattenspieler eine bisher geheimgehaltene globale Bedrohung im Keller hätten, die es möglicher Weise rechtfertigen könnte, sich tausendfach derart tief im Sicherheitsapparat westlicher Staaten einzunisten, dann wäre genau jetzt der richtige Zeitpunkt damit raus zu kommen.

      Denn andernfalls müsste man - insbesondere aufgrund der höchst-geringen Wahrscheinlichkeit für den Kontakt mit intelligentem extraterristischen Leben - nach vernünftigem menschlichen Ermessen davon ausgehen, dass sie die neuen Hitlers sind.

      Consuli
      Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.
    • @consuli zitiere mich nicht mehr und suche nicht meinen Kontakt. Ist besser so, nur soviel selten so einen (sehr beleidigend) gelesen.

      Ich spreche dir jegliche kompetenz ab. Das würde auch ein 4 Augengespräch nicht mehr ändern. Ich lasse jedem seine Meinung der nicht Missioniert, aber du ...


      Irgendwelche Seiten zu interpretieren aber das ganze nicht sehen...
      • John Lennon: Leben ist das was passiert, während du eifrig dabei bist andere Pläne zu machen.



      consuli schrieb:

      Der geheimdienstliche Expansionspfad
      • Verunsicherung in einem Land verbreiten (z.B. in dem man U-Boote vor der schwedischen Küste auftauchen lässt und als russische ausgibt)
      • Eine rechtskonservative Regierung ins Amt hiefen
      • Die rechtskonservative Regierung erlässt Sicherheitsgesetze
      • Die nationalen Sicherheitsbehörden installieren großflächig Sicherheitsequipment mit amerikanischen (Haupt)prozessoren, und zwar systembedingt immer auch flächendeckend bei sich selbst
      • Die NSA hat Backdoors (Nachschlüssel) für die Firmware-Betriebssysteme aller gängigen Hauptprozessoren
      • = Control nearly as good as in the States
      hört sich für mich an, als ob es eine Strategie wäre, die nahtlos Gladio fortsetzen würde. Mit dem einzigen Unterschied, dass durch den Fortschritt der Technik, die Kontrolle nun punktgenau dosiert werden kann, und es nicht mehr notwendig ist, den Kommunisten eigene Terroranschläge in die Schuhe zu schieben.

      Wenn die großen US-Schattenspieler eine bisher geheimgehaltene globale Bedrohung im Keller hätten, die es möglicher Weise rechtfertigen könnte, sich tausendfach derart tief im Sicherheitsapparat westlicher Staaten einzunisten, dann wäre genau jetzt der richtige Zeitpunkt damit raus zu kommen.

      Denn andernfalls müsste man - insbesondere aufgrund der höchst-geringen Wahrscheinlichkeit für den Kontakt mit intelligentem extraterristischen Leben - nach vernünftigem menschlichen Ermessen davon ausgehen, dass sie die neuen Hitlers sind.

      Consuli

      consuli schrieb:

      Blauer schrieb:

      Die USA hat 328 000 000 Einwohner + Illegale, da sind keine 100 000 Spiogenten sprich 1ner je 3300 Einwohner.
      Danke für Deinen Kommentar.

      Dein Zahlenvergleich hinkt aber leider deutlich. Zum einen sind die sind schon 100'000 fest angestellten US-Geheimdienstler tiefgestapelt.

      Darüber hinaus sind die 100'000 nur die fest Angestellten. Das sind die freien Mitarbeiter aber noch gar nicht drin. Ein moderner Auslandsgeheimdienst wie die CIA besteht - wegen des großen Verschleißes - zu ner guten Hälfte bis 2/3 aus freien Mitarbeitern. Und die Gelder die die CIA dafür verwendet, tauchen nirgendwo vollständig auf. Denn sie haben das Recht, illegale Gelder (oder was man eben als solche deklariert) einfach zu konfiszieren und für eigene Zwecke zu verwenden.

      Auch bei der NSA sind in den 40'000 die ITler wie früher Edward Snowden von den "Beratungs"firmen Booz Allen Hamilton & Co noch gar nicht drin.
      Die IT Entwicklungslabore des FBI sind auch nicht in den offiziellen Mitarbeiterzahlen. Die Total-Man-Power ist eher 'ne Viertel-Million, wenn man auch die zuarbeitenden Behörden anteilig mit einbezieht.

      Drittens hinkt Dein Vergleich 1 Spion pro 3300 Einwohner auf darin, dass es sich um ein hochskalierbares Business handelt. Das ist genau wie bei einer Versicherung. Wenn das System einmal programmiert ist, braucht man nur zwei Computermaschinen mehr hinzustellen um weitere 10 Millionen Menschen damit zu überwachen. Und bei den technischen Anlagen, die sich nicht so einfach Software-dublizieren lassen, muss man es nur geschickt anstellen und die Sicherheitsbehörden der NATO-Partner vorschicken. Hat doch die NSA für jeden gängigen Chip aus den Staaten eine Backdoor. Wozu also kostenaufwendig selbst bauen, wenn's ein anderer errichten kann?

      Ich bin mir SEHR SEHR sicher, dass die US-Geheimdienstelite von einer verineigten Erde unter einer Stars-and-Stripes-Flagge träumen. Und bei manchen amerikanischen Science-Fiction-Filmen, kommt diese unreflektierte Propaganda auch durch. Da gibt's dann ein Föderationsraumschiff mit einer Stars-and-Stripes-Flagge drauf. :D

      Consuli
      Haben und nicht brauchen ist besser als brauchen und nicht haben.
    • Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von consuli () aus folgendem Grund: Fehler ausbessern

    • Die professionellen Prepper waren diejenigen, die die richtigen Eventualitäten vorbereitet hatten.