Die (große) geopolitische Lage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich glaub ihr habt euch da mal wieder von dem ganzen geblöcke ablenken lassen. Der Horst hat doch genau das schon erreicht was er wollte. Merkel bewegt sich. Der hatte von Anfang an nichts anderes vor. Er wollte eine Veränderung und nun bekommt er sie. Das ganze außen rum war show für die Wahlen in Bayern und nur vom reden bewegt sich die Kanzlerin ja nicht.
      Was er gegen sie in der Hand hat ist klar. Merkel kann den Bruch nicht riskieren.

      Der Länderausgleich in seiner jetzigen Form ist aber so auch nicht gerecht. Es kann nicht sein das einige Bundesländer Geld im ganz großen Stiel versenken und sich dann von den anderen Ländern bedienen. Zumindest sollte ein Ansporn geschaffen werden das die anderen ebenfalls ihre Finanzen in Ordnung bringen. Mal was brauchen wenn es grad nicht läuft oder was großes gemacht werden muss ist ja ok. Aber sich nur bedienen geht auch nicht.

      Natürlich kann ein Minister in seinem Ressort entscheiden was er für richtig hält. Dafür sind sie sogar dar. Wenn der Minister nun denkt das die Handlungen der Kanzlerin nicht zum Wohle Deutschlands sind dann hat er verdammt noch mal die Pflicht zu wiedersprechen und so lange zu arbeiten bis er das best möglichste herausgeholt hat.
      Am Ende muss man sich nur auf etwas einigen. Darum geht es in der Politik. Auch in partein vorallem auch in der Union wurde früher viel und fleißig gestritten. Leider hat sich lange keiner mehr was sagen getraut.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)
    • So Freunde.

      Mit Verweis auf den Regelthread Themenverfehlungen und die Konsequenzen rufe ich jetzt dazu auf, zurück zum Thema / zum ursprünglichen Zweck des Threads zu kommen.

      Jeder weitere Beitrag ohne Bezug zum Urpsrungsthema wird von mir kommentarlos gelöscht.

      Erstellt für weitere Diskussionen bitte ein eigenes Thema.

      LG Fliege
      "Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."

      Albert Schweitzer
    • EU Flüchtlingskrise:

      Der italienische (rechtspopulistische) Innenminister Matteo Salvini hat heute erneut ein Flüchtlingsschiff abgewiesen und das Einlaufen in einen italienischen Hafen vorsorglich verboten; Malta ebenso. Neben Italien vertritt auch die neue konservativ-rechtspopulistische Regierung aus FPÖ und ÖVP in Österreich unter Kanzler Sebastian Kurz eine Anti-Flüchtlingspolitik. Zusammen mit den osteuropäischen Staaten sind damit rund die Hälfte der EU-Länder gegen die Einreise von Flüchtlingen. Für Angela Merkel dürfte es sehr schwer bis unmöglich werden, ihre alte liberale Flüchtlingspolitik weiter durchzusetzen. Gleichzeitig stellt der Streitpunkt eine bislang nie da gewesene Spaltung der EU dar, in dessen Folge sie bereits politischen Einfluss eingebüßt hat.

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • EU Flüchtlingskrise:

      Heute EU-Sondertreffen zur Flüchtlingskrise in Brüssel. Angela Merkel hat sich von Horst Seehofers Idee verabschiedet, abgelehnte Flüchtlinge an das Erstaufnehmerland zurück zu geben. Stattdessen sollen nun die EU-Außengrenzen gestärkt werden (nicht asylberechtigte Flüchtlinge gar nicht erst einreisen dürfen) und nur asylberechtigte Flüchtlinge innerhalb der EU verteilt werden.

      Stuttgarter Zeitung schrieb:

      Als Kompromisslinie deuteten sich vor dem Brüsseler Treffen zwei Punkte ab, die allerdings nicht direkt eine Lösung für die Wanderungsbewegungen in Europa bieten: eine noch striktere Abschottung der EU-Außengrenzen und die mögliche Einrichtung von Sammellagern für Migranten, entweder auf EU-Gebiet oder auch außerhalb der EU, zum Beispiel in Nordafrika. Dazu liegen etliche Vorschläge auf dem Tisch, deren Details offen sind. Unter anderem ist kein Drittstaat bekannt, der zur Aufnahme solcher Lager bereit wäre.

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH
    • EU Flüchtlingskrise:

      Dem Kapitän Flüchtlingsschiffs Lifeline, dem zweiten Flüchtlingsschiff dem die Einfahrt in europäische Häfen (zunächst) verweigert wurde, drohen strafrechtliche Ermittlungen. Allerdings gehen die Gründe für die strafrechtlichen Ermittlungen in den Medien auseinander:

      ndr.de schrieb:

      Maltas Regierungschef Joseph Muscat hat der Crew der "Lifeline" trotzdem ein Ermittlungsverfahren angedroht, weil sie angeblich Anweisungen der koordinierenden Rettungsstelle ignoriert habe.

      tagesschau.de schrieb:

      Die "Lifeline" fährt nach Angaben der Dresdener Hilfsorganisation Mission Lifeline unter niederländischer Flagge, was die dortigen Behörden aber bestreiten. Der italienische Innenminister Matteo Salvini hatte die "Lifeline" als "gesetzloses Schiff" bezeichnet. Die italienischen und maltesischen Behörden werfen dem Kapitän vor, entgegen der Anweisungen aus Italien die Rettung übernommen zu haben. Der Besatzung drohen daher juristische Ermittlungen.

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH
    • EU Flüchtlingskrise:

      Aufgrund von Übernahmegarantien für Flüchtlinge durch andere EU-Staaten durfte das Rettungsschiff Lifeline den maltesischen Hafen von Valetta anlaufen. Allerdings soll das Schiff beschlagnahmt werden.

      rbb schrieb:

      Das Schiff werde aber beschlagnahmt, sagte Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat. "Dieses Schiff war staatenlos, es wird festgesetzt." Gegen die Besatzung werde ermittelt.

      Horst Seehofer bringt den Sturz der Kanzlerin Angela Merkel ins Spiel.

      Focus.de schrieb:

      Deshalb gleich die Regierung infrage zu stellen, lehnte Seehofer zwar ab. Er fügte aber hinzu: „Der Zeitpunkt ist noch nicht da, aber er wird kommen, wenn sich nicht bald etwas ändert.“

      Auch ein Sprecher der Südwest-CDU fordert bereits den Rücktritt von Angela Merkel.

      Merkur.de schrieb:

      Konservative in der Südwest-CDU fordern den Rücktritt von Kanzlerin Angela Merkel wegen deren Asylpolitik. Merkels Zeit sei abgelaufen, sagte der Vorsitzende des baden-württembergischen Landesverbandes der Werte-Union, Holger Kappel, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Deutschland ist isoliert in Europa mit der Einwanderungspolitik und der Aufnahme von Flüchtlingen.“

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH
    • EU Flüchtlingskrise:

      Beim EU-Gipfel zur Migrations- und Flüchtlingspolitik vom 29.06.2018 haben die 28 Staatschefs folgendes beschlossen:
      1. Die EU-Außengrenzen sollen gestärkt werden; ein illegaler Grenzübertritt von Flüchtlingen soll stark erschwert werden.
      2. Innerhalb der EU sollen geschlossene Aufnahmezentren für ankommende Flüchtlinge geschaffen werden.
      3. Auch außerhalb der EU (insbesondere in Nordafrika) sollen Auffangzentren für ankommende Flüchtlinge geschaffen werden. Dabei ist juristisch umstritten, ob dadurch das Recht auf Asyl unterlaufen würde.
      Darüber hinaus hat Merkel 14 weiteren Staaten eine Zusage für die beschleunigte Rückführung von abgelehnten Migranten in die Erstaufnahmestaaten abgerungen (wie die CSU gefordert hatte), darunter auch Ungarn und Polen. Allerdings haben einige der osteuropäischen Staaten ihre informelle Zusage bereits widerrufen.

      Es erscheint auch unrealistisch, dass Angela Merkel, die 2015 mit ihrer müttlerlichen christlich sozialen Art diejenige war, die den massiven Zustrom der Flüchtlinge alimentiert hat, nun diejenige sein könnte, die die abgelehnten Asylbewerber in die Erstaufnahmestaaten zurück führen könnte. Da hätte Horsti mit seiner "Meuterei auf der Bounty" wesentlich früher beginnen müssen.

      Überhaupt wirkt Horst Seehofer mit seinen massiven Augenringen mit der Aktion überhaupt nicht mehr glücklich.



      Die CSU liegt im aktuellen Umfragewert in Bayern derzeit gut 6% unter dem Wahlergebnis der Landtagswahl Bayern im September 2013. Die "Meuterei auf der Bounty" hat ihr (bis jetzt) nicht geholfen.

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von consuli ()

    • EU Flüchtlingskrise:

      Horsti hat seine "Meuterei auf der Bounty" gegen die Planung von Transferzentren für Flüchtlinge an der österreichisch-"bayerischen" Grenze eingestellt. In den geschlossenen Transferzentren soll ohne Weiterreise ins Landesinnere über das Asylgesuch entschieden werden.

      Ganz gleich welche Einstellung man in der Asylpolitik hat. Angela Merkels Vorschlag mit Auffang- / Transferzentren an der europäischen Außengrenze hat eine politische Zukunft. Während Horst Seehofers Plan mit national egoistischen Transferzentren "für Bayern" keine politische Zukunft hat. Denn er würde Europa in einen großen Verschiebebahnhof für abgelehente Flüchtlinge verwandeln, die letztlich kein Staat haben will, und das große Flüchtlingsverschieben würde zum Dauerstreitthema unter den EU-Staaten werden.

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH
    • 1. nein ich habe nichts gegen die geflüchteten die angst um ihr leben haben...


      ABER
      2. ich glaube DU hast horsti nicht verstanden??
      oder und du wohnst nicht als Nachbar von einem in D gelegenem Asylheim

      dann wärst du anderer Meinung
      denn die ach so armen Asylwirtschaftsfluchlinge haben mehr geld wie die meisten von uns..
      und ihnen wird im grossen Maßstab Gepäck von Speditionen aus Italien und Frankreich Spanien nachgebracht...
      von den Autos und Bussen die sie fahren ganz abgesehen...

      unsere Kaufbeurer/ OSTALGÄUER Polizei
      kennt viele von ihnen aus dem Dienstgebrauch.

      das könnte stark eingeschränkt werden ..
      mit der Methode du hast papier mit Stempel aus Italien Spanien Frankreich Czechien oder sonst EU ausland dann bleib auch dort..
      und mach dort das Land unsicher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bonzo ()

    • bonzo schrieb:


      mit der Methode (Transferzentrum an der bayerischen Grenze) hast Du papier mit Stempel aus Italien Spanien Frankreich Czechien oder sonst EU ausland dann bleib auch dort..
      Aber nur wenn Italien Spanien Frankreich Czechien oder sonst EU Ausland die abgelehnten Flüchtling auch zurücknehmen.

      Und selbst wenn die Länder jetzt verprechen würden, die Flüchtlinge zurück zu nehmen, wäre dieses Versprechen mit einer neuen rechtspopulistischen Regierung in diesen Ländern vermutlich nichts mehr wert. Vertragsverletzungen sind gegen einen souveränen Staats höchst schwierig durchzusetzen ...

      Consuli
      ITCHCANSCRATCH
    • Wirtschaftsflüchtlinge sind ein schwieriges Thema.

      Stellt euch mal vor ihr seid arm, findet keinen Job, könnt eure Famielie nicht ernähren, ein Sozialsysthem gibt es nicht und ihr lebt von der Hand in den Mund. Würdet ihr nicht auch versuchen irgendwo hinzu gehen wo ihr hofft Geld zu verdienen um eure Famielie zu ernähren und möglicherweise ein besseres Leben zu ermöglichen? Wir haben das Glück in einem Land zu leben wo keiner hungern muss, wo eine niedrige Anzahl der Menschen Arbeitslos sind, jeder medizinisch versorgt wird und ein Dach über dem Kopf hat sofern er das möchte.

      Diese Männer verlassen jetzt Ihre Famielien um in Europa Geld zu verdienen. Kommen dann in Asylunterkünfte und dürfen nicht arbeiten gehen. Die Famielen in den Heimatländern warten aber auf das Geld was sie schicken wollen. Also versuchen sie Geld zu verdienen und wenn es legal nicht geht dann eben illegal. Hauptsache es kommt was zusammen was man der Famiele daheim schicken kann...
      Irgendwann haben die dann nichts mehr zu verlieren.

      Aber wie soll man mit diesen Flüchtlingen umgehen? Ich weiß es nicht. Solange die in Ihren Heimatländern keine Hoffnung haben das es besser wird und das sie ihre Famielen ernähren können werden sie losziehen und woanders Ihr Glück versuchen.

      2. Zurückweisungen an der Grenze.

      Wenn müsste man die Flüchtlinge an der Grenze also vor der Einreise abfangen, weil wenn sie einmal drinnen sind müssen die anderen Länder sie auch wieder zurücknehmen wollen ansonsten leben die sie wieder an der Grenze ab. Wenn ich die Flüchtlinge jetzt aber an der Grenze abweisen will müsste ich wieder an jedem Grenzübergang alle und jeden Kontrolieren. Damit wäre es mit einer EU ohne Binnengrenzen vorbei und eigentlich auch mit der Eu als Ganzes. Also ginge das nur an den EU Außengrenzen. Dann muss man aber auch diese Länder unterstüzen und die Flüchtlinge verteilen oder diese Länder zumindestens finanziell unterstützen. Ansonsten haben die ja kein Interesse Ihre Grenzen dicht zu machen und als einzigste verantwortlich für die Flüchtlinge zu sein.

      In der "Flüchtlingskriese" gibt es kein schwarz oder weiß und sicher keine einfachen Lösungen.

      Und grade wir bzw. einige von uns würden ja auch z.b. wenn es hier Krieg gäbe versuchen in ein friedliches Land zu flüchten. Und ich denke die meisten von uns würden wenn sie hier keine wirtschaftliche Zukunft sehen versuchen woanders hinzuziehen um Ihre Famielen zu ernähren. Das sollte man nie vergessen.
      „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“

      Henry Ford
    • Nabend!

      Ich z.B. mache erstmal garkeinen Unterschied zwischen einen Wirtschaftsflüchtling und einem Kriegsflüchtling. Es sind ein und die selben Flüchtlinge.
      Das hat vieles damit zutun wie unser Finanz und Wirtschaftssystem aufgebaut ist.
      Um das einfach zu verschaulichen versuche ich es so leicht wie möglich zu erklären.
      Die westliche Welt ist in etwa Kanada, Amerika und Europa. Das sind ca. 14% der Weltbevölkerung. Diese verbraucht ca. 65% der Weltressoucen. Die restlichen Ressoucen, also 35%, dürfen sich die anderen untereinander aufteilen. D.h. 86% gehen fast leer aus. Und auch dort wird einseitig nur unter den s.g. "Reichen Ländern" wie Dubei die Ressoucen abgegriffen. Auch eine massive Ungleichheit.
      Die Finanz und Wirtschaftsindustrie (wahlweise Mafia) unterhält sich um ihren Machtanspruch zu sichern, eine eigene Armee. Wir kennen sie unter dem Namen NATO. Ich denke mal, das ich hier niemandem erklären brauche, das diese Armee nach Auflösung des Wahrschauer Packtes eigentlich ihre Aufgabe verloren hat. Sie dient einzig und alleine als bewaffnete Kampfeinheit um das Westliche Handelsmonopol aufrecht zu erhalten. Sorry wenn ich jetzt mal ein paar harte Worte herannehmen muss, aber ich kenn auch hier ein paar "Spezialisten" (um nicht zu sagen Arsc..ähm Popoviolinen) die meinen tatsächlich das diese Armee für ihre Sicherheit dienlich sein sollte. Diese Märchenstunde muss man sich nicht antun. Das kann man leicht herausfinden. Die Kriegsschiffe der Amerikaner z.B. fahren unter der amerikanischen Kriegsflagge mit goldener Kordel drum herum. Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, sollte sich mal erkundigen wofür diese Kordel steht. Das ist das Zeichen der Handelsmarine. Krieg ist schon lange wieder ein Mittel um Handel zu treiben. So tief ist die Weltgesellschaft gesunken. Ein Trauerspiel wenn man mich fragen würde.
      Und die meisten Dumpfbacken bekommen das nicht mit.
      Um die westlichen Ressoucen so "sicher" zu machen und das Finanzsystem zu stabilisieren ist man immer wieder gezwunden noch mehr Kriegshandel zu treiben. Ich habe jetzt keine Lust auch noch einigen zu erklären wie unser, ich nehme jetzt mal den Einführungsnamen unseres Geldsystems zur Hand, Darlehnskassensystem funktioniert. Das wurde im 1. Weltkrieg eingeführt. Dazu wurde er auch geführt. Man muss die Menschen ablenken, damit sie die ganzen Schweinereien nicht mitbekommen. Um das Thema komplett zu erklären würde hier viel zu viel Zeit rauben und mein Post unglaublich erweitern. Ich kann jedem nur empfehlen sich dahingegend ordentlich zu informieren. Ich verweise hier auf internationale anerkannte Historiker und nicht auf rot oder braun angepinselte Flachflieger hin. Aber da kann man sagen was man will, irgentein Schokoprinz wird sicher wieder was zu mosern haben.
      Um das Finanzsystem, was eindeutig ein Schneeballsystem ist, zu sichern, müssen immer noch mehr Ressoucen aus den übrigen Ländern abgegriffen werden. Die Menschen dort wollen auch von irgenwas leben und wehren sich natürlich und dann kommt die Kriegsmaschinerie zum Einsatz. Erst blute man sie wirschaftlich aus und wenn sie aufmucken gibs was mit der dicken Keule. Man schmeisst ihnen mit der NATO Bomben an den Kopf. Die Menschen flüchten in Lager und dort kürzt man ihnen mit voller Absicht die Gelder die ihnen zustehen und lenkt diese Flüchtlingsströme bewusst zu uns rüber. Dank Soros Kumpanen bekommen sie noch Anweisungen, wie sich sich zu verhalten haben. Alte Süchte werden dann noch bei den Menschen, vorallem den Scheinheiligen geschürt, um sie gegen die Einheimischen in unseren Ländern zu instrumentalisieren. Denn längst hat die Finanz und Wirtschafts"elite" (Bananenbieger wäre eher richtig) erkannt, das die Menschen in den westlichen Ländern sich Fragen stellen und nicht mehr bereit sind jeden Scheiss mit zu machen. Unser Finanz und Wirtschaftssystem steht kurz vor der Kippe und das muss ja "gerettet" werden. "Scheitert der Euro, so scheitert Europa", wer kennt diesen Satz nicht?! Die Warheit ist was anderes. Man will diese Menschen ganz bewusst und mit voller Absich gegen die Menschen in den unterschiedlichen Europäischen Ländern aufhetzen. Sowohl die Einheimischen, wie auch die Flüchtlinge, sind nur "Spielbälle" der sich selbst ernannten Eliten. Bei so viel Menschenfeindlichkeit kann ich nur kotzen gehn. Sorry, aber das ist meine erliche Meinung dazu.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.

      Beitrag von Blauer ()

      Dieser Beitrag wurde von BugOutSurvival aus folgendem Grund gelöscht: Offtopic ;-) ().
    • bonzo schrieb:

      horsti und ich lassen sie erst garnicht nach D rein
      NRW Ministerpräsident Laschet hat bereits angekündigt, dass er keine Grenzkontrollen will und auch keine "Transitzentren" in NRW. Schon heute reisen Massen von Menschen illegal über NRW-Grenzen ins Land, es besteht die Befürchtung von "Ausweichrouten" über NRW. Dann sind sie in Deutschland also auch ganz einfach wieder in Bayern.

      Mal ein paar Zahlen:

      wdr.de schrieb:

      Nach Angaben der Bundespolizei wurden von Januar bis Ende Mai 2018 an der belgisch-deutschen Grenze 857 Personen bei der illegalen Einreise aufgegriffen. An der niederländisch-deutschen Grenze waren es 627 Personen. Aber das sind nur die, die der Bundespolizei auffallen.
      Sprich: So viele werden erwischt, obwohl die Grenze gar nicht richtig kontrolliert wird. Über die Dunkelziffer möchte ich gar nicht nachdenken.

      Quelle: www1.wdr.de/nachrichten/landes…en-migranten-nrw-100.html

      Und:

      wdr.de schrieb:

      "Sobald Kollegen an der Grenze unterwegs sind, werden sie sehr schnell fündig", sagt Krummen. So hat im Raum Aachen die Bundespolizei Anfang Juni verstärkt den Grenzraum überwacht und stichpunktartig Autos und Busse kontrolliert. Dabei waren in einer Woche mehr als 100 Menschen festgenommen worden, die unerlaubt eingereist waren.

      Sprich: Eine Woche nur im Raum Aachen, weiterhin keine Total-Kontrolle, sondern nur Stichproben, trotzdem mehr als 100 erwischt. (Dunkelziffer?).

      Quelle ebenfalls: www1.wdr.de/nachrichten/landes…en-migranten-nrw-100.html



      Und wo "horsti's" Ideen letztlich hinführen, kann man dort nachlesen:

      tagesschau.de/kommentar/kurz-s…olitik-kommentar-101.html

      tagesschau.de schrieb:

      "Transitzentren" in Bayern mit offener Hintertür Richtung Austria kann Seehofer sich abschminken. Auch das kann Seehofer am Beispiel von Sebastian Kurz lernen: Nationalismus führt nicht weiter. Sondern in die Flüchtlings-Sackgasse.
      Die Lösung, wie Horst Seehofer sie sich vorstellt, halte ich für nicht zielführend, zumal sie auch nur einen kleinen Anteil der Migranten betrifft, nämlich die, die bereits woanders registriert (und nicht "durchgewunken"!) wurden. Allerdings glaube ich, dass der Druck, den er aufgebaut hat, gewisse Zugeständnisse auf der anderen Seite überhaupt erst ermöglicht hat.



      Und meiner Meinung nach ist die "australische Lösung" die einzige, mit der Europa langfristig Bestand haben kann.
    • Da ist meiner Meinung nach ganz klar ein Schwarz und Weiß. Zuerst mal ich habe natürlich Verständnis dafür das jeder versucht sein Leben zu verbessern das ist nur menschlich. Wenn ich wüsste das ich nach Afrika gehen müsste um ein anständiges leben zu haben, weil es hier keine Arbeit gibt und die sozialen Verhältnisse untragbar sind, würde ich das warscheinlich tun.
      Das Asylrecht schütz alle die vor Krieg und Verfolgung fliehen und das ist auch gut so und muss so bleiben!

      Aber! Wie soll ein Sozialsystem für alle da sein. Erstmal müssen viel mehr Leute arbeiten als beziehen damit es funktioniert.
      Versuch mal in Deutschland ohne Schulabschluss nen job zu finden. Wohl gemerkt als deutscher der die Sprache beherrscht.
      Der Billiglohnsektor ist sicherlich nicht das was unser Sozialsystem trägt. Das ist der Mittelstand. Um hier nen Job zu machen zu können musst du nen wissenstand haben der dem eines Studiums aus den Ländern gleich kommt aus dem die Wirtschaftsflüchtlinge kommen.
      Was passiert also wenn alle reinkommen wie sie wollen? Sie killen das Sozialsystem. Was bedeutet das jeder der wirklich hilfe bräuchte keine mehr bekommt. Egal ob eingewandert, hier gebohren, Flüchtling oder what ever.
      Allen zu helfen bedeutet keinem helfen zu können.
      Was passiert wenn das Sozialsystem denn bach runter geht kann man an den Kriminalstatistiken der USA oder in den französischen Vororten ablesen.
      Professioneller Zombie Jäger. (Entsorgung kostet extra)