Meine persönlichen Fortschritte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine persönlichen Fortschritte

      Hallo,

      Diesen Thread möchte ich dafür nutzen, meine persönlichen Fortschritte darzulegen. Wie ich ja schon das ein oder andere Mal anklingen ließ, bin ich eher "Anfänger" und "Theoretiker". So ist mein ganzes Geschwafel über mein aufeinander aufbauendes System erst mal nett zu lesen, aber ich muss gestehen: Ich habe keine Ahnung, wie Praxistauglich es unterm Strich ist. (Den Thread werde ich auch noch weiterführen, aber ich schraube noch an einigen Packages für BoB und INCH)

      Deswegen werde ich das Ganze jetzt nach und nach umsetzten. Ich beginne "unten" beim "immer dabei" und dem "fast immer dabei" und dem "Heimkehrset". Diese Sets gilt es jetzt zu vervollständigen und zu testen.
      Dafür stehen erst mal pro Monat etwa 400€ zur Verfügung. Ein ganz schöner Batzen Kohle, aber selbst damit dauert es ein paar Monate, bis ich alle Sets bis zum "Heimkehrset" zusammen habe.
      Dabei möchte ich hier auch auf meine Anschaffungen mehr oder weniger konkret eingehen.

      Im Grunde ging es diesen Monat (März) los, indem ich mir hauptsächlich einen Satz neue Hosen und Taschen gekauft habe.
      Im Folgenden meine Anschaffungen:

      Ich habe bereits vor Jahren gute Erfahrungen mit der JetLag Modell 7 gemacht.
      Das ist jetzt erstmal keine super besondere Hose was Widerstandskraft und Wetterfestigkeit angeht. Aber: Ich habe IMMER Probleme passende Hosen zu finden. Das Problem ist, dass ich einen, ja, ich sage mal "fetten Arsch" habe, den kaum eine Hose ordentlich einzufangen vermag. Dabei habe ich viele Hosen ausprobiert, und die JetLag 7 war für mich die Offenbarung! Keine andere Hose passt mir persönlich so gut.
      Deswegen habe ich mir davon jetzt gleich mehrere in unterschiedlichen Farben zugelegt. Dazu habe ich noch ein paar andere Hosen gekauft, die mir noch recht vernünftig passen. Insgesamt waren es 5 Hosen, und schon waren 300€ wech.

      Dazu meine "fast immer dabei""-Tasche (welche ich ja in meinem anderen Thread bereits vorgestellt habe), die jetzt auch täglich im Einsatz ist, und mit der ich soweit sehr zufrieden bin.

      Dann habe ich mir noch ein Rettungsmesser für das Auto angeschafft, ein BlackField Night Thorn 02 Karambit Taschenmesser.
      Dabei war mir wichtig, dass das Messer "möglichst weit" auch wirklich "Rettungsmesser-Konform" ist. Das ist es, indem es noch "recht gerade" (für ein Karambit) ist, dabei Gurtschneider und Glasbrecher hat, und einen Wellenschliff an der Klinge. Da es jedoch immer noch eine "Spitze" hat, kann es nicht als "echtes" Rettungsmesser druchgehen.
      Das finde ich für mich persönlich aber auch wieder ok, denn im Fall der Fälle gehört dieses Messer auch zu meinem "Heimkehrset" und ist in diesem dann auch als "richtiges" Messer einsetzbar.

      Schließlich wollte ich noch ein wenig ausprobieren, was mir so als Unterwegsnahrung schmeckt. Deswegen habe ich mir ein paar Packungen mit unterschiedlichen Instantnudeln bestellt.
      Ich dachte zuerst, die Nong Shim Neogure Mild könnten was sein, weil diese Portionen auch größer sind als die üblichen. Diese Nudeln sind ok, aber die Portionen passen nicht mehr gut auf einen Teller. Auch ist es hier nicht mehr gut möglich, diese Nudeln einfach nur mit heißem Wasser zu übergießen. Die sollten schon direkt mit ins zu kochende Wasser hinein, denn die Nudeln sind zu dick, um nur vom übergießen weich zu werden, bzw. Das Wasser benötigt dafür so lange, dass es schon wieder lauwarm ist. Wenn man die Nudeln allerdings bereits ins zu kochende Wasser mit reinwirft, dann hat man eine brauchbare 2-Portionen Mahlzeit.
      Für Outdoor also durchaus gut, wenn man sie direkt mit kochen kann.
      Aber für den "alltag", z.B. auf der Arbeit, wo man nur einen Wasserkocher hat, sind diese Nudeln dann doch nicht so gut geeignet.
      Meine Lieblingsnudeln sind jetzt deswegen die ganz normalen yumyum mit Huhngeschmack. Das ist dann eine Tellergroße Portion und man kann sie fast noch heiß essen, wenn die Nudeln weich sind. Davon hab ich jetzt auch mal gerne eine Packung zur Arbeit mit. Und wohl auch Outdoor, wenn man zum Waser kochen kommt, super. Kaloriendichte 319kcal pro 100g, für diejenigen, die es interessiert.

      Mit all dem waren auch schon gute 400€ weg.

      Das war dann erstmal eine "Grundlage", in der ich die kommende Ausrüstung verstauen kann.

      Im Folgenden wird es dann schon konkreter. Die nächste Ausgabe steht in etwa anderthalb Wochen an. Da werde ich mein "immer dabei" (fast) vervollständigen. Auch diese 400€ sind schon voll verplant und reichen nicht aus, um das Set zu kompletieren.
      Aber es sei auch angemerkt: Ich baue von GRUND auf ganz von vorne auf, inklusive Kleidung, Schuhe usw.usf. Also sind auch viele Sachen dabei, die "sowiso" gekauft werden. Jetzt halt mehr mit den Blick auf "Krisennützlichkeit".

      Weiteres dazu im nächsten Post.
      Da werde ich meine nächste Einkaufsliste vorstellen und zur Diskussion freigeben.

      Gruß
      EinKopp
    • Dann mal los!
      Bei Zeugs, welches für mich "spezielle Kriterien" erfüllen soll und welches ich länger suchen musste, füge ich Links dazu.
      Bei anderem Zeugs, das nicht schwer zu finden ist und eher "Allerweltskram" ist, bzw wo esegal ist von welchem Hersteller oder in welcher Ausführung es ist, mach ich keinen Link rein.

      Portmornee:
      Hier habe ich wieder mal lange gesucht. Meine Vorgaben waren: Hochformat, RFID-Schutz, Möglichkeit eine Kette zu befestigen.
      Klingt eigentlich gar nicht ausgefallen ... scheint es aber zu sein, denn ich habe kein Portmornee gefunden, welches diese Forderungen erfüllt. Wie so oft: eine Sache bekommt das Portmornee nicht hin.
      Das einzige Portmornee, das dem wirklich sehr nahe kam, wurde nur schlecht bewertet, weil man nichts ordentlich rein bekommt, und das habe ich mir auch schon vor dem Lesen der Rezension gedacht, weils wirklich arg überfrachtet aussah.
      Nach längerem suchen habe ich mir dann das VECHO Premium angeschaut, welches ich vorher immer wegen dem Reisverschluss direkt verworfen habe. Dieses Portmornee kommt meinen Vorgaben wohl am nächsten und ist nun auf meiner Einkaufsliste.
      Ich bin sehr gespannt,weil es doch ein gänzlich anderes Portmornee ist, als ich seit Jahren in Gebrauch habe.

      Uhr:
      Mein Wunschtraum wäre hier ein Automatik-Chronograph. Wird auch noch eine Weile ein Traum bleiben, denn unter 800€ ist da nichts zu machen. Eine schöne Automatik-Uhr, die mir durchaus gefiel, aber leider kein Chronograph ist, habe ich für bezahlbare 90€ gefunden. Die leg ich mir vielleicht später noch zu um wenigstenseine Batterie-unabhängige Uhr zu haben. Aber auf die Einkaufsliste hat es dann doch eine Quarz-Uhr, der CIVO Chronigraph, geschafft. Das es jetzt eine Batteriebetriebene Uhr ist, halte ich jetzt für erträglich.

      Das "immer-dabei-Erste-Hilfe-Set"
      Hier muss ich mir die Teile einzeln zusammenkaufen. Da wären:
      Die Erste-Hilfe Box:
      Was habe ich mich hier dumm und dämlich gesucht! Vorgabe: Das Teil soll in meine Beintasche passen, ohne sie "auszubeulen", also schön bequem. Die Seitenlängen des Behälters sollten zwischen 12 und 14cm sein, bei einer Hühe von 3 bis 4cm.
      Wieder mal: da ist kaum etwas zu finden. Das meiste taugliche bewegt sich um 10cm x 15cm, was eine Beintasche aber nicht "optimal" ausfüllt. Hier haben es zwei Sachen, die dann doch hoffentlich recht gut passen, zum Ausprobieren auf die Liste geschafft: Einmal eine Metallbox und zum anderen ein Schutzetui zum Transport von Festplatten.
      Klappschere:
      Ich habe eine kleine leichte Schere für das Set gesucht, und sie hiermit hoffentlich gefunden. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.
      Pinzette:
      Eine spitz zulaufende, gebogene Pinzette. Nix besonderes. Sowohl für Splitter als auch für Zecken bestens geeignet.
      Verbandszeug:
      Hier bestelle ich mir einfach ein Nachfüllset für einen normalen Auto-Verbandskasten.
      Dazu kaufe ich noch Wundnahtstreifen, Beatmungstücher und eine 10cm x 10cm Burnshield Verbrennungskompresse.
      Was ich dann tatsächlich bei mir tragen werde muss ich dann schauen, wie es in den Behälter passt. Ich denke an Pflaster, Wundnahtstreifen,die Verbrennungskompresse, 2 Beatmungstücher, Rettungsdecke, 2 Verbandspäckchen, Schutzhandschuhe und dann mal schauen was noch reingeht.
      Ich möchte mir auch noch URIEL-Bandagen anschaffen. Leider werden die in der neuen 6in1-Version auf Amazon nicht angeboten, und auf anderen Seiten kosten die mal eben um die 14€!!! Die 5in1-URIEL-Bandagen gibt es auf Amazon für knapp 8€.
      Über die Israeli-Bandagen habe ich auch nachgedacht, aber für das "immer dabei" dann doch verworfen (Vielleicht später im INCH, aber hier für das "Alltags-immer-dabei" sind die doch überdimensioniert. Da passen die Uriels doch besser.)

      SHTF-Stuff:
      Also, warum ich das mache, weiß ich selber nicht genau. Ich glaube nicht an den "schlimmsten fall", aber irgendwie scheints doch dazu zu gehören: Eine FFP3 Maske, Kaliumiodidtabletten und ein Notfall-Regenponcho.
      Mehr kann ich dann erstmal nicht machen und es gilt zum Auto und dann zum "SHTF-Package" zu kommen.

      (5001-Zeichen-Break)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von EinKopp () aus folgendem Grund: Etwa 100 Tippfehler korrigiert ... und bestimmt noch welche übersehen.

    • Fortsetzung



      Medikamente:
      Angeschafft wird erst mal Paracetamol und Ibuprofen. Dabei habe ich dann jeweils 2 Tabletten am Mann. (Genau wie von den Kaliumiodit).
      Beim nächsten Einkauf kommen auch noch Kohletabletten dazu.
      Warum zwei unterschiedliche Schmerzmittel? Weil die Anwendungen unterschiedlich sind. Für die mormalen Kopfschmerzen geht beides, aber Paracetamol eher wenn noch Fieber dabei ist und Ibu eher wenn es "Körperschmerzen" (Rücken, Zahn ...) sind (wegen der enzündungshemmenden Wirkung). Bei "Katerkopfschmerz" auch eher Ibu.
      Außerdem lege ich mir eine Dose Koffeintabletten zu. Diese sind aber nicht direkt am Mann (naja, vielleicht kann ich eine Kapsel noch am Mann unterbringen), sondern in meiner "immer in der Nähe"-Tasche.
      Auch ein bisschen Traubenzucker möchte ich noch immer dabei haben.

      Taschenlampe:
      Für das "immer-dabei" soll es eine kleine Taschenlampe für den Schlüsselanhänger sein. (Eine größere kommt ins Auto zum Heimkehrset)
      Vorgaben: Klein, Schlüsselanhänger-anbringbar, mit Strobo (dabei geht es weniger um "Gefahrenabwehr" als viel mehr um das "auf sich aufmerksam machen"), USB-Ladbar. Lange Zeitfand ich hier die UltraTac K18 klasse. Aber dasmanfürdas USB-Laden ein extra.Teil anschrauben muss, find ich dann noch nicht optimal (leicht zu verlieren).
      Schließlich habe ich die EC-R26 XPL gefunden (verschiedene Hersteller, ich nehme die von JetBeam).
      Die trifft meine Vorstellungen VOLL (wieder mal nach mehreren Tagen suche)!
      Ist aber nicht billig (für so ne kleine Lampe schonmal garnicht!) und Akkus gehn extra!
      Außerdem ist keine "Klammer" dran, mit der man die Lampe an einer Mütze befestigen kann. Aber so wie die Lampe aussieht, müsste man so eine Klammer dran machen können.
      Hat hier vielleicht jemand so eine Klammer übrig?

      Sicherheit:
      Hier habeich zwei Anschaffungen aufder Liste:
      - Pfeife für Schlüsselbund.
      -Tierabwehr-Spray
      Ein Kubotan-Stift kommt beim nächsten Einkauf dazu.

      Schlüssel-Etui:
      Auch hier wieder ein "Spezial-Fall" für mich. Es sollte mehrere Schlüsselbänger haben und mindestens ein Zusatzfach, in dem ich noch Kleinkram (bei mir konkret z.B. einen Nagelknipser" unterbringen kann.
      Diese Hier kam meinen Vorstellungen am nächsten

      Elektronisches Feuerzeug:
      Ein "elektronisches Feuerzeug" ??? Ich habe selber erst von diesen Dingern bei meinen Recherchen erfahren.
      Zunächst einmal: Für mich gehört ins "immer-dabei" ein Feuerzeug oder Streichhölzer und kein Feuerstahl, wie ihn so viele Leute, die ihr EDC vorstellen, dabei haben.
      Aber ich möchteauch etwas "Langfristiges" bzw "Dauerhaftes" womit ich Feuer machen kann.
      Und hier muss ich vielleicht auch mal auf ein "Grundkonzept" bei mir hinweisen, welches mittels Solar oder Kurbel auch einen Nachschub an Energie vorsieht. Und da passt ein USB-aufladbares elektronisches Feuerzeug hervorragend hinein.
      Damit habe ich auch potenziell unendlich Feuer, sogar.
      Jaaaa, auch ich habeirgendwo nen Feuerstahl und im INCH ist das auch vorgesehen. Aber im "immer dabei" möchte ich gerne möglichst "alltagstauglich" daher kommen.
      Ach ja: bestellt wird das hier.

      Solar-Powerbank:
      Und wenn wir schon bei Elektronischen Zeugs sind: Die Powerbank. Im normalen alltag und auch outdoor sowiso immer gut zu haben! Meine Vorgaben: Solar und Outdoorfähig, bei möglichst großer Kapazität.
      Hier habeich mich für ein Gerät von Poweradd entschieden. Die wichtigen Merkmale: Geschützte Anschlüsse, Solar, 12000mAh,
      dazu Lampe und (tusch) Zigarettenanzünder. Ich rauche zwar nicht, ist aber ein nettes Gimmik und eine weitere Feuermöglichkeit.

      Und dann ist da noch allgemein ein bisschen Zeugs:
      - Regenschirm
      - Magnet für Schlüsselanhänger
      - Staubschutzmaske (zusätzlich zur FFP3-Maske. In vielen Fällen reicht einfacher Staubschutz ja schon aus. Warum dann die teure FFP3 anbrechen? Auch im Erste-Hilfe-Bereich kann diese Maske zum Einsatz kommen)
      - Nagelknipser (kommt ins Zusatzfach beim Schlüssel-Etui


      Das war dann die Liste für diesen Monat.
      Wer zu einzelnen Posten vielleicht Verbesserungsvorschläge oder Anmerkungen hat, immerher damit. Ich habe noch etwa anderthalb Wochen bevor die Bestellung rausgeht.

      Für das "immerdabei"/"Immer in der Nähe" fehlt dann eigentlich nur noch das Multitool, der MP3-Player und ein paar Kabel und Adapter, um alle meine Geräte möglichst überall (Auto, Powerbank, Netzstrom, Solarpannel) aufladen zu können.
      Das kommt dann nächsten Monat dran, sowie die komplette Füllung der Hausapotheke und die ersten Sachen fürs Heimkehrset.


      Gruß
      EinKopp
    • Habs nicht mehr ausgehalten und die Bestellung abgeschickt, aber mit ein paar Änderungen:

      Ich habe mich für eine andere Taschenlampe entschieden: Es ist jetzt die Olight S1 mini.
      Ih finde die den Klipp einfach super praktisch. So habe ich auch eine Kopflampe, wenn ich sie an einer Mütze befestige. Und wenn ich keine Mütze trage, dann gehts immer noch irgendwo anders, notfalls am Kragen oder am Ärmel.
      Außerdem find ich es im nachhinein gut, dass der Akku direkt über Micro-USB geladen werden kann. So kann ich bei 2 Akkus einfach immer wechseln und habe die Lampe selber immer Einsatzbereit, ohne das sie an einer Ladestation/Powerbank hängen muss. Da hängt dann einfach immer nur ein Akku.

      Ich habe noch einen 5l-Reservekanister fürs Auto mit bestellt. Der war gerade für unter 5€ recht günstig.

      Außerdem brauch ich auch mal wieder eine Sonnenbrille. Die kann dann auch im Fall der Fälle als rudimentäre Schutzbrille herhalten. Deswegen habe ich eine mit "Seitenteilen" bestellt. Bin mal gespannt wie albern ich damit ausseh.

      Als Spielerei habe ich einen Anhänger bestellt, der auch ein "ewiger Kalender" (also erst mal bis 2060) ist.

      Fürs Portmornee musste noch ne Kette mit in den Einkaufswagen. Ich habe ja schließlich 3 Tage gesucht bis ich ein passendes gefunden habe, das ich auch anketten kann.

      Und dann füll ich auch gleich die Hausapotheke komplett auf für über 100€. Paracetamol, Ibuprofen, Betaisadona, Bepanthen, Kohletabletten, Artischockenkapseln, Nasenspray, Grippostad C und und und.

      Dazu habe ich 3 von den neuen Uriel-Bandagen bestellt. Meine güte sind die teuer!

      Dafür habe ich das Feuerzeug und die Powerbank erst einmal auf den nächsten Einkauf zurück gestellt.

      Gruß
      EinKopp
    • So, ab heute erwarte ich die Pakete. Mein Dog Tag müsste auch ankommen.

      Dann habe ich auch schonmal die neue Einkaufsliste vorbereitet, die ich dann so in zwei Wochen abzuschicken gedenke:

      Das Hauptthema ist hier wohl "Elektronik":

      MP3-Player
      Hier wollte ich ein Modell mit dem ich auch Radio hören kann. Ich habe mich für ein Model von Bertronic entschieden.
      Hier habe ich auch noch andere Gimiks mit drin, wie zB ein Wecker.

      Dazu werden noch Kabel und Adapter bestellt und Lademöglichkeiten von Steckdose oder Zigarettenanzünder.
      Die Solar Powerbank hatte ich ja letztens schon aufgeführt.

      Komplettierung der Ersten Hilfe mit:
      Rettungsdecken
      Brandgel
      Sicherheitsnadeln
      Desinfektionstücher
      Einmalhandschuhe

      Multitool
      Da gönn ich mir doch mal was, mit dem Flagschiff von Victorinox.

      Und da ich gerade im Gear-Fieber bin, kommt noch ein Knipex-Schlüssel dazu.
      Das ist eigentlich bereits ein Teil für das "Heimkehrset". Die Idee isthauptsächlich die Möglichkeit der Öffnung von Pollern und Schranken, um das Auto damit mobil machen/halten zu können.

      Dann eine Rolle Panzerband von Tesa. Muss ich wohl nix zu sagen.

      Außerdem werden noch Einwegponchos gekauft.

      Pillendose
      Etwas länger gesucht habe ich nach diesen Metallkapseln, die man sich an einer Kette umhängen kann, auch "Pillendose" genannt. Hier wollte ich eine Größe, in die auch Streichhölzer reinpassen, ohne dass ich sie verkürzen muss. Da war es gar nichtleicht, eine "passt gerade so"-Größe zu finden. Entweder waren die Kapseln zu klein, oder viel zu groß. Ich habe dann aber doch noch diese hier gefunden.

      Stiftebox
      Für mein "immer dabei" brauche ich noch eine Stiftaufbewahrung, denn ich habe gerne ein paar Bleistifte zum Zeichnen dabei. Dabei wollteich keine "Mappe", sondereine Flache Metallbox, weil die besser in meine Tasche passt.

      Kubotan-Kugelschreiber
      Wieder ein Posten, wo ich länger gesucht habe. Die Gefallen mir irgendwie alle nicht. Sind so klobig und tragen immer so fett auf. Und meist stört mich, dass das "Oberteil" des "Kubotans" spitz zuläuft, weil sich da der Glasbrecher befindet. Aber Ich brauche oben eine Fläche auf der ich auch mal kraftvoll den Daumen drücken kann. Ist aber blöde, wenn da eine Spitze ist. Damit sind die meisten "Taktic Pens" für mich persönlich als Kubotan fehlkonstuiert.
      Dann gibt es noch die, die einen Deckel haben, unter dem sich die Schreibspitze befindet. So einen hatte ich erst
      Ich hatte von der Sorte lange Zeit den Remise B009 im Auge, und sogar schon auf meiner Liste.
      Aber Die mitdem Decken haben nun das Problem, dass dieser Deckel immer ab- und wieder angeschraubt werden muss. Das ist uuuuumständlich.
      Dann war der Gedanke, einfach einen normalen Metallkugelschreiber zu nehmen. Aber die haben meist einen Druckknopf oben. Klar kann man den Stift damit trotzdem als Kubotan benutzen, aber mich störts trotzdem irgendwie. Ich suche immer die für mich eierlegende Wollmilchsau.
      Und die habe ich dann (hoffentlich) auch gefunden:
      Ein Model von Com-Four: Stift mit Drehverschluss, Glasbrecher, Kubotan, und dann auch noch optisch schick (nicht so sehr als Kubotan designed) und äußerst günstig! Eigentlich zu schön um wahr zu sein. Ich erwarte auch, dass ich die Nachteile noch erfahren werde, wenn ich den Stift habe. Die Glasbrecher-Fläche ist zwar auch wiederoben, aber auf den Bildern sieht sie recht abgerundet aus. Ich bin sehr gespannt auf den Stift.

      Der Rest ist noch Kleinkram:
      - Adressbüchlein
      - Nähnadeln
      - Edelstahlbecher
      - Knopfkompass
      - Das Feuerzeug, welches ich ja zurückgestellt hatte (siehe post weiter oben)
      - Zum ausprobieren eine "Mini-Seilsäge" (wie sie auch in vielen billig-Survival-Sets zu finden ist, davon kosten hier 2 stk unter 4€ inkl. Versand)
      - Handwärmer

      Damit ist mein "immer dabei" und mein "immer in der Nähe" hoffentlich komplett. Aber irgendwas fällt einem dann ja doch noch ein. Wenn alles da ist, Liste ich alle Teile samt Unterbringung und gedachtem weck nochmal auf.

      Die nächste Listen Listen werden hauptsächlich Kleidung beinhalten und mein "Heimkehrset" langsam vervollständigen. Das wird aber noch eine Weile dauern, bis ich damit fertig bin.

      Nach wie vor sind Anmerkungen willkommen.

      Gruß
      EinKopp
    • Wenn ich mal meine gedanken zu deiner wahl der Taschenlampe mitteilen darf: Ich würde diese nicht für das "gethomebag" nehmen. Weil wegen der Batterie. Ich habe die olightstore.de/olight-s2a-baton-taschenlampe in grau. Weil da herkömmliche Batterien reinpassen die du an fast jeder Ecke kaufen kannst. Die Batterie von der mini nicht.
      Wenn du eine Kopflampe möchtest dann nimm eine die dafür gedacht ist, der Clip hält das nur bedingt an der mütze und leuchtet auch nur dahin wie sie aufgesteckt ist.
      Zum Thema Multitool: victorinox ist zwar ein super teil aber dieses hier fänd ich besser weil schwarz(unauffälig) und sogar etwas billiger amazon.de/Leatherman-830246-Wa…onswerkzeug/dp/B0009JS2ZW .

      Du kannst auch ein Kubotan-Kugelschreiber mit spitze nehmen und diese flach feilen, nur mal als gedanke.....

      Wenn du den 5l Kanister auch im Sommer im Auto hast, fülle nur 4 bis 4,5 liter rein wegen wärme und ausdehnung(Brandgefahr).

      Als Uhr habe ich diese amazon.de/Casio-MTD-1082-1AVEF…rds=casio+illuminator+uhr diese ist kleiner als so ein chronograph und hat beleuchtung sowie fluozierende elemente.
    • Huhu,

      Die ersten Päckchen sind da.
      Dabei ist auch die Olight S1. Da diese schon bestellt war, sindhier bereits Tatsachen geschaffen. Klar, ich könnt siezurückschicken, aber: Neeee! Ich hab das kleine Ding sofort liebgewonnen. Die Lampe ist klasse!
      Der Klipp macht erst mal einen SEHR guten Eindruck. Damit kann mandie Lampe bereits an einem Blatt Papier festklemmen, und es hält dasogar hin und her schwingen und leichtes Schütteln aus. An einerMütze oder Ärmel befestigt hält das schon ordentlich!
      Was die Batterie angeht, da hast du (Tom) sicher recht. Allerdingsist die Lampe für das "immer dabei" am Schlüsselbundgedacht, und da bin ich froh, dass es überhaupt eins mit aufladbarerUND wechselbarer Batterie ist. Gibt da ja auch noch kompaktere, dieaber einen fest verbauten Akku haben und NUR über USB ladbar sind.Zusammen mit einem Ersatzakku und der Solar-Powerbank fühle ich michhier maximal abgesichert.

      Für das "Heimkehrset" wird übrigens noch eine"richtige" Taschenlampe angeschafft. Aber das dauert nochein wenig. Da habe ich mein Auge bereits seit längerem auf einefeine AceBeamgeworfen. Das ist wohl ein kleiner Flag-Scheinwerfer. Wenn ich dannmal Nachts ne Panne habe, kann ich damit richtig ordentlich Lichtmachen.

      Apropos richtig ordentlich Licht: Ja, dass kann die "kleine"Olight hier aber auch schon. Also, ich hatte noch keine Lampe, die SOhell leuchtet. Ich mach das Ding an, unddenk mir da schon "ja,DAS ist hell, und so hat mir noch keine weh getan, wenn ichreingeschaut habe ... und dann war das erst die vorletzte Stufe. Den"Turbo"-Modus hatte ich da noch gar nicht gefunden, weilman an den bei mir durch Durchschalten gar nicht ran kommt.
      Da passt das bei mir mit der Anleitung nicht zusammen:
      Anleitung sagt: Man kann normal von Mondlicht (Stufe 1) bisTurbomodus (Stufe 5) durchschalten. Tatsächlich schaltet die Lampeaber nur von Stufe 2 bis 4 durch. Mondlicht und Turbo kann man nur"direkt" aufrufen: Mondlicht: Im ausgeschalteten ModusTaste gedrückt halten. Hat auch eine gut gewählte Lichtstärke(bzw. "Schwäche" für den Mondlichtmodus. Und an denTurbomodus kommt man nur mit einem "Doppelklick", sowohldirekt im ausgeschalteten Zustand, oder auch wenn sie an ist.
      Hab da ja jetzt schon schiss, wie das bei der AceBeam mit 4000Lmsein wird (gut 6,6x mehr als die kleine hier).

      Den Strobo erreicht man mit einem Dreifachklick.
      Muss jetzt noch schauen, wie ich das Teil an den Schlüsselbundbekomme. Die Befestigung läuft mit löchern am Klipp. Aber es liegtnur eine Handschlaufe bei. Aber da wird sich was finden.
      Ich bin erst mal wirklich zufrieden mit der Lampe, aber nun musssie sich im Alltag bewähren.

      ...
    • ...

      Ansonsten sind bis jetzt angekommen:
      Ersatzakku, Nagelknipser, Koffeinkapseln, Wundnahtstreifen und etwas, das ich noch gar nicht angesprochen habe, was aber auch nur eine Kleinigkeit ist: Eine kleine Metalldose für die Medikamente die, die ich dabei haben will, also sowas wie 2x Paracetamol, Ibu, Kohletabletten ...
      Da gibt es diese kleinen Döschen. Und jetzt wo es da ist: Ja, die Größe ist dafür super geeignet. Bin sehr zufrieden! Jetzt muss ich nur noch die Pfefferminzbonbons aufessen (die sind auch gut!)!

      Zu den übrigen Anmerkungen:
      Beim Multitool habe ich mir natürlich viel angeschaut und überlegt, welches es nun werden soll. Zunächst gilt wohl zu sagen,dass das Leatherman Wave natürlich ein klasse Tool ist. Aber mich hat die Massivität des SwissTools dann doch noch mehr überzeugt, sowie sehr viele Vergleiche, in denen das SwissTool als noch besser verarbeitet weg kommt.
      Dafür ist das Leatherman leichter, kompakter und hat den höheren "Coolness"-Faktor. Und so strapazierfähig das Wave auch sein mag (und ich halte es durchaus für Top!), so halte ich das SwissTool nochmal für eine Nummer strapazierfähiger (also gewissermaßen Top*).
      Außerdem find ich Hazel Brugger gut, was noch ein klarer Pluspunkt für das SwissTool ist.
      Ob ein Tool jetzt Schwarz oder Silber ist, ist für mich in diesem Fall jetzt nicht so entscheidend.

      Allerdings ist das Wave tatsächlich auch ein "Einhandmesser" konzipiert, und es gibt auch durchaus Berichte, dass diese Tools gerne "Sichergestellt" werden. Vor dem Hintergrund, dass es in Deutschland immer mehr Messerattacken gibt (habe ich auch vorkurzem noch in der Zeitung gelesen), halte ich das prinzipiell erst einmal für nachvollziehbar, ganz unabhängig davon, dass man sich natürlich die Frage stellen kann "Warum darf ich das, aber DAS darf ich dann wieder nicht?"
      Als "immer dabei" (Was bei mir "am Mann" in einer Beintasche bedeutet) ist das Wave damit zumindest "problematisch".
      Aber es gälte tatsächlich noch zu klären, wie es aussieht, wenn es sich in seinem verschlossenen Etui befindet.
      Schließlich darf man ein Einhandmesser wiederum in einem nicht frei zugänglichen Aufbewahrungsort, wie in seinem Rucksack (Oder Maxpedition Organizer o.ä) "transportieren" (ja, DAS ist wieder erlaubt, denn das ist kein "führen") ... bis man es zur Benutzung rausholt (dann "führt" man es wieder) ...was die Sache wieder ad absurdum führt, denn was soll ich mit einem Tool, das ich "transportieren", aber nicht "führen" darf. Aber möglicherweise kann man DANN auch ein "berechtigtes Interesse" glaubhaft machen, wenn man es wirklich nur rausholt, um es in der konkreten Situation konkret als "Werkzeug" zu gebrauchen. Es ist ... kompliziert.
      Egal: SwissTool: Formal die sichere Seite.

      Was den Kuli angeht: Ja, man hätte auch eine Spitze abfeilen können. Der Gedanke wär mir hier jetzt selber gar nicht gekommen (hat für mich was "kaputt machen"). Aber durch den Kugelshreiber, den ich jetzt im Auge habe, erübrigt sich sowas ja. Der trifft ja von der Optik und der Beschreibung erst mal VOLL meine Wünsche. Wenn sich herausstellen sollte, dass es ein schlecht verarbeiteter Stift ist, dann muss ich mir halt nochmal Gedanken machen. Einiges muss man einfach erst mal ausprobieren.

      Beim Kanister: Ich gehe mal davon aus, dass ein ordentlich konstruierter Kanister so etwas berücksichtigt. Ansonsten trotzdem danke für den Hinweis.

      Gruß
      EinKopp

      PS: Am gespanntesten erwarte ich immer noch die Dog Tags ... ob die was geworden sind, oder die Schrift doch zu klein und unleserlich ist.
    • Weitere Päckchen sind angekommen:

      Die Dog Tags sind da!!!!!
      Suuuuuperrrrr! Man kann als "normalsichtiger" alles wichtige drauf lesen. Allerdings muss man es wegen der Reflektion etwas schräg halten. Direkt von vorne erkennt man zwar wuderbar DAS da etwas steht, man (also ich) kann es so allerdings nicht lesen. Aber wenn man es schräg hält, gehts ganz gut.
      In der Tat ist die Schrift ziemlich klein geworden, aber wie gesagt: noch gut erkennbar. An ein paar Stellen ist die Schrift wirklich sehr klein geworden, aber die sind auch weniger interessant für den Leser, wie z.B. das Jahr der nächsten Tetanus Impfung.

      Ich bin jetzt gerade nicht zuhause, aber ich mach bei Gelegenheit mal ein Foto davon. Also, ich find, die Investition hat sich gelohnt!

      Ansonsten ist eben noch angekommen:
      Pfefferspray (habe natürlich auf die klare Bezeichnung "zur Tierabwehr" geachtet), Die ersten Medikamente, "normales" Verbandsmaterial (die Uriel-Bandagen brauchen wohl noch ein paar Tage) und eine Pfeife für den Schlüsselbund. Die muss ich noch outdoor ausprobieren. Indoor fliegen einem aber schonmal die Ohren weg.

      Bis jetzt ist nichts dabei, was ich bereuen würde. Voll Weihnachten bei mir.

      Gruß
      EinKopp
    • Tarik 1994 schrieb:

      Zum führen von einhandmessern in extra Taschen. Es ist kack egal in welcher Tasche das ist. Solange da kein Schloss dran ist, ist es direkt einsatzbereit. Hatte das Problem mit einem Messer, welches ganz unten in meinem Rucksack stecke in ner "werkzeugtasche" mit Reißverschluss.
      Dazu hatten wir letztens auch noch ein gutes Beispiel. Frage: Welchen Zustand hat eine Hand von zugedrückte Türe? Die Türe ist nur GESCHLOSSEN. Wenn man aber jetzt den Schlüssel rumdreht, welchen Zustand hat die Türe dann? Jetzt ist die Türe VERSCHLOSSEN. Das gleiche gilt für sämtliche Reißverschlüsse so lange kein Schloss dran ist, ist die Tasche nur GESCHLOSSEN.




      Tom schrieb:

      Nicht 42a??? Bitte um aufklärung, dachte immer nur das einhandmesser und feststehende Messer mit klingenlänge mehr als 12cm darunter fallen?!
      Das bezieht sich auf Paragraph §42a im WaffG (Waffengesetz) dieses besagt folgendes: (Quelle: gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__42a.html)


      Waffengesetz (WaffG)
      § 42a Verbot des Führens von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen


      (1) Es ist verboten
      1.Anscheinswaffen,
      2.Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder
      3.Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) (hier sind erwähnte Multitools eingeschlossen) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm zu führen.
      (2) Absatz 1 gilt nicht
      1.für die Verwendung bei Foto-, Film- oder Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen,
      2.für den Transport in einem verschlossenen Behältnis,
      3.für das Führen der Gegenstände nach Absatz 1 Nr. 2 und 3, sofern ein berechtigtes Interesse vorliegt.
      Weitergehende Regelungen bleiben unberührt.
      (3) Ein berechtigtes Interesse nach Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 liegt insbesondere vor, wenn das Führen der Gegenstände im Zusammenhang mit der Berufsausübung erfolgt, der Brauchtumspflege, dem Sport oder einem allgemein anerkannten Zweck dient.


      __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      Bevor aber das Thema wieder zerstört wird, möchte ich mich gerade, mal entschuldigen bei EinKopp, und hoffe das die Frage mit dem Paragraphen geklärt ist.
      Werde kreativ es kann dir vielleicht mal helfen.
    • So, das meiste Zeug ist mitlerweile angekommen.

      Jetzt berichte ich erst einmal über die ersten kleinen Erfahrungen ud "Misskäufe":

      Das Portmornee war nix. Es hätte was sein können, wenn es die in der Beschreibung angegebene Größe gehabt hätte, aber es war an jeder Seite gut 1cm kleiner. Ich hatte gehofft meinen alten rosa Führerschein und den Organspendeausweis darin unterbringen zu können. Ging so aber nicht. Also geht das Portmornee zurück.
      Ich bin dann wieder auf die Suche nach einem anderen Portmornee, aberich habe keins gefunden, dass alle meine Wünsche erfüllt (Hochformat, RFID-Schutz, an Kette zu befestigen). Diese Kombination scheint es einfach nicht zu geben. ICh werde nun also einen Kompromiss eingehen: Es gibt ein in meinen augen wunderschönes ankettbares Portmornee (leider auch sündhaft teuer), welches keinen RFID-Schutz integrierthat. Dafür schaffe ich zusätzlich noch ein Set RFID Schutzhüllen an. Und im Nachhinein finde ich das nicht mal schlechter, denn so kann ich ggf auch mal einfach Karten ohne das Portmornee RFID-geschützt transportieren.

      Mein Erste-Hilfe Set für die Beintasche:
      Hier hatte ich mir ja die Blechdosen angeschafft. Die Außenmaße betragen hier 12x12x2,5cm. Befüllt ist die Dose mit 1xWundkompresse, 1x Fixierbinde, 1xVerbandspächchen, Beatmungstuch, Pflaserrolle, zugeschnittenen Pflasern, Pinzette, Wundnahtstreifen. Dazu kommen noch die Schere und Desinfektionstücher.
      Die Dose ist erst mal ok, aber da es eine Dose mit komplett abnehmbaren Deckel handelt, der nicht arretiert werden kann, bleibt sie nicht von selber ganz verschlossen (der Deckel hebt sich etwas an) Aber sie öffnet sich immerhin nicht ganz. Was mir gleich am nächsten Morgen passiert ist: Hose lag vorm Bett, ich steh auf, Tret VOLL auf die Dose und verbieg sie total. Habs dann aberwiedernotdürftig hingebogen.
      Prinzipiell ist das Behältnis in der Form ok, aber ich finds für mich noch nicht gut genug. Es kann auch ruhig noch etwas größer sein und ich würd gerne mehr reinquetschen können, ohne dassesaufgeht. Also etwas mit Klett oder Reissverschluss. Bis 15x14cm sollten meine Beintaschen bequem aufnehmen können.
      Da probiere ich jetzt mal das hier aus. Von der Größe herkommt auch der IFAK Pouch S von TT in Frage. Das würde dann der nächste Versuch werden.

      Dann sind die Uriel Bandagen angekommen. Diese gibt es wohl in unterschiedlichen Versionen, was die Sterilität und die Fähigkeiten angeht. So sollen sie in der "neuen" Version statt "5in1" jetzt dank einer zusätlichen Silberbeschichtung "6in1" sein, weil diese auch bei Verbrennungen besser anwendbar sind. So habe ich das zumindest hier gelesen. Dann dachte ich, ich hätte die Bandage hier etwas günstiger gefunden (auch dort steht in der Beschreibung "neue Version ... besser für Brandwunden), also bin ich von der neuen "6in1"-Version ausgegangen. Daraufhin habe ich 3 Stück bestellt.
      Angekommen sind dann bei mir "5in1"-Bandagen, und die Beschriftungwelche auf die Gamma-Sterilisation hinweist ist bei allen Bandagen abgeklebt worden. Ich gehe also davon aus, dass die Bandagen nicht Gamma-sterilisiert wurden (was auch nicht der Beschreibung entspricht, denn dort ist von eienr sterilen Bandage die Rede).
      Somit behaupte ich, dass ich nicht das bekommen habe, was ich bestellt habe. Das erhaltene hätte ich deutlich günstiger auch bei Amazon bestellen können. Das hat mich dann doch sehr enttäuscht.

      Die Uhr: An die Uhr muss ich mich echt gewöhnen! Ich habe noch nie Armbanduhr getragen. Aber ich habe dafür auch oft genug nach der Zeit gefragt oder musste Vieotext bemühen, oder bin in die Küche um auf die Mikrowelle zu schauen .... . Ich habe auch nicht immer Handy am Mann.
      Von daher war die Anschaffung einer Uhr erst mal nicht verkehrt. Aber es ist doch sehr ungewohnt.

      Ansonsten bin ich mit den Einkäufen bisher sehr zufrieden. Ich geb noch ein Update über die angekommenen Sachen. Außerdem schicke ich jetzt die Tage noch die nächste Bestellung raus, die mein "immer dabei" und "immer in der Nähe" komplettieren sollen.

      Gruß
      EinKopp