Haus in Ungarn

    • Haus in Ungarn

      Hallöchen zusammen!

      Da ich nicht wusste wohin ich das Thema packen sollte, habe ich es hier mal rein getan.

      Z.zt. befinde ich mich in Ungarn und bin dabei mir passende Häuser mit viel Grundstück an zu sehen.
      Einige gefallen mir recht gut, doch es soll vorallem viel Land zum beackern vorweisen.
      Habe vor hier ein Selbstversorgerhof auf zu bauen. Es soll sogar soweit gehen, daß bei einer Kriese in Deutschland hier Menschen eine Zuflucht vorfinden können.
      Sobald ich etwas interessantes für diesen Zweck gefunden habe, so poste ich hier mal ein paar Bilder und erkläre näheres.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Rolly schrieb:

      Es soll sogar soweit gehen, daß bei einer Kriese in Deutschland hier Menschen eine Zuflucht vorfinden können.
      Hallo Rolly,

      wie willkommen in Ungarn Leute sind, die Zuflucht vor einer Krise suchen, hast du seit 2015 aber schon mitbekommen? Als Deutscher ist man ja schon in Österreich und der Schweiz oft schon nicht willkommen, genauso wie "als Preuße in Bayern" oder "als Städter auf'm Land" etc.

      Sprichst du die Sprache?

      In einem Land zu leben ist etwas anderes, als dort Urlaub zu machen (und dabei Geld da zu lassen).
    • Hallo Josef!

      Stimme dir soweit zu, doch um Pecs und Umgebung gibt es noch sehr viel alt stämmige Menschen mit deutschen Wurzeln.
      Hier wird man sehr herzlich aufgenommen. Orbans "aufforstungs Politik", bezüglich Facharbeitskräfte aus Deutschland, wird hier deutlich voran getrieben, da man weiss das man hier am besten aufgenommen wird.
      Ungarn ist für mich nur eine Möglichkeit ein Traum zu leben, den ich schon sehr lange träume. Einen eigenständigen Hof mit allem drum und dran und das auf der Basis des selber errichtens. Kow How um es um zu setzen ist vorhanden. (Gemeinschaftsprojekt mit 5 Familien)
      Außerdem ist der Hof als mögliche "Notaufnahme" gedacht fals, in Deutschland in absehbarer Zeit, es ungemütlich werden sollte.
      M.E. wird es in 2 bis 3 Jahren hoch hergehen. Soviel Vorlaufzeit benötigt man alleine um anständigen Nahrungsmittelanbau zu betreiben.
      Alleinige Anbaufläche von der Größe von 15.000 qm², zugzüglich Haus/Häuser, sollen es schon sein. Notfals werde 2 oder 3 Höfe zusammen geschlossen.
      Das macht man nicht alleine und schongarnicht "mal eben".
      In Planung sind Biogasanlage, Solarkollektoren für Stom und Wasseraufbereitung, Hühner/Hasenstallung, Pferdezucht, Brauhaus, dadurch Hopfen und Gersteanbau usw.
      Pro Person benötigt man nur um sich ernähren zu können rund 500 qm². Jede weitere Person nochmal 250 qm². Rein pflanzlicher Anbau.
      Ich rede hier nur von Grundfläche. Das ist jetzt nur rechnerisch. Es kommen noch viel mehr Punkte hinzu. z.B. eigene Wasserversorgung (Fluß) auf dem Gelände.
      All das wollte ich eigentlich mit Bildern dokumentieren. Es ist schon was komplexer.

      Für immer und ewig nach Ungarn auswandern, hatte ich nicht so ganz vor. 3 von 5 Familien bleiben auf jeden Fall hier.
      Die Zeit wird zeigen was sie bringt. Immer ein Schritt nach dem Anderen.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Raw Future ist mir ein Begriff. Der Junge mit den Bananen. Der lebt allerdings von mir rund 200 Km weit weg. Zumindestens bisher nach den ersten beiden Möglichkeiten die ich mir ausgesucht habe.
      Ich fahre demnächst wieder runter nach Ungarn und habe dort noch weitere 3 Möglichkeiten die ich näher ins Auge fassen werde.

      Wie versprochen, kommen die ersten Bilder. Das ist jetzt das Erste Objekt. Handelt sich um ehemaliges Förstergebiet mit Jagthaus und Anbauten. Gesamtgröße 10.000 qm². Weiteres Gelänge kann hinzu gekauft werden.
      Dateien
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Bin gerade eben aus Ungarn wieder nach Hause gekommen. War um 22.32 Uhr bei mir hier wieder im Lande. "Fröhliche" 1200 Km gefahren und die Koffer eben ausgepackt. Alles in die Wäsche was gewaschen werden musste und dann in Forum. Habe vorerst die Berichte/Posts hier gelesen und jetzt gibt es die erste Meldung zu dem Thema "Ungarn" von mir. Die Bilder, die ich gemacht, bzw. eine Freundin von mir, die auch mitwirkt dort, werde ich nachreichen müssen, da sie nach den neuesten Bestimmungen, wegen Datenschutz, erst überarbeitet werden müssen.

      Das Fortshaus mit dem Grundstück kann ich jetzt "Mein" nennen. Die Anzahlung wurde von mir geleistet und somit habe ich das Vorkaufsrecht erbracht. Werde die nächste Woche mit meiner Bank sprechen um den Rest noch ab zu wickeln, aber das dürfte kein Problem sein. Der Vorvertrag ist bereits überreicht.
      Das Ding ist wasserdicht. Bei Fragen, was es den gekostet hat, bitte PN an mich richten. Wobei ich mir vorbehalten werde, wem ich es sage.
      Es dürfte dem ein oder anderen bekannt sein, das ich dem Land nicht nur Vitamin "B" habe, sondern auch ein Teil meiner Familie von da her kommt.
      Bei Fragen, ob ich die Landessprache spreche, kann ich gleich mit einem NEIN beantworten. Was ich als sehr schade ansehe, da die Menschen dort ein sehr offenes Herz haben und ich sie nicht sprachlich verstehen kann.
      Ich sehe das als "Fluch der Geschichte". Nunja, so ist das nun einmal.

      Zum Grundstück noch ein paar Worte.

      Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges Bahngelände, was nach dem 2. Weltkrieg zu einem Jagtrevier/Forstbereich umgewandelt worden ist.
      Zu dem Bereich gehören normalerweise noch mehrere Hekta Wald, was ich aber nicht dazu kaufen kann, da ich Ausländer bin und nicht mehr wie 1 Ha Land erwerben darf.
      Meine Freundin, die dabei war, hat sich schon das Nachbargrundstück gesichert. Hier kommen nochmal 1000 qm² hinzu.
      2 weiter Grundstücke, die ebenfals nebenan liegen, sollen auch noch von 2 Familien, die ich kenne, übernommen werden. Die sind aber bisher nicht vor Ort und die Grundstücke selber sind auch noch nicht frei zur "Übernahme".
      Um an dieser Stelle auch gleich etwas klar zu stellen. Hier soll den Menschen dort nichts weg genommen werden. Hier wird sehr deutllich darauf geachtet, das das kuturelle und gesellschaftliche Erbe des Landes und den Familien vor Ort der Einheimischen gedenkt wird. Gerade bei unserer Vergangenheit, ob jetzt richtig oder falsch berichtet wurden, was für mich eh uninteressant ist, deutlich vorsichtiger umgegangen wird.
      Mit den Menschen, mit denen ich arbeite sind alle so eingestellt, das man andere Menschen mehr als nur respektiert. (Was Du nicht willst, was man dir tut, dann füge es auch keinem Anderem zu)

      Die Gesammtfläche beträgt somit 11.000 qm². Damit kann man wirklich was anfangen. Werde in den nächsten 2 bis 4 Wochen das Land nochmal besuchen und die ersten Umbaumaßnahmen an meinem Haus/Bungalow verrichten, bzw. einleiten.

      Für Fragen, die im Chat kamen, ob da mal ein Preppertreffen angesetzt werden sollte/könnte? Vorerst nicht. Ich denke mal, das wissen auch die Betreffen, warum dem so ist.
      Ausschließen will ich es nicht. Nette Menschen sind immer willkommen, vorallem ist es als ein Zufluchtsort auch gedacht.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen ihr Lieben,

      wie versprochen bin ich wieder in Ungarn und werde meine restlichen Beitrag zum Grundstück entrichten. Ab morgen wird es dann schluß endlich vollständig mir gehören.
      Die Vorbesitzer werden mir Auskunft geben wann sie aus den Gebäuden raus sind und ich mit meinem "Geraffel" umziehen kann.
      Die letzten paar Tage in Deutschland verbringe ich z.zt. damit wie ich den Umzug planen sollte und wie ich die ganzen frisch gezogenen Setzlinge schadlos rüber bekommen möchte.
      Alles nicht ganz einfach. Am schlimmsten ist die Bürokratie. Eine Rennerei, sach ich euch.....Wahnsinn!
      Ich weiss, bin noch die Bilder schuldig, aber die wollte ich auch erst dann posten, wenn wirklich alles zu 100% in sicheren Tüchern ist.
      Will hier nichts versprechen was ich nicht auch halten kann. Sry, aber so bin ich halt.
      Werde mich die Tage, sobald ich wieder zuhause bin, hier zu dem Thema nochmal melden. :)
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Ich schon wieder. Das Haus, mit samt Gelände, gehört mir nun zu 100%.
      Weil dem nun so ist, ein paar Bilderlein. :)
      Im ersten Bild seht ihr mich. Da war noch wer zur Begleitung den ich mal gerade so raus gefummelt habe. Lasst die Bilder einfach nur auf euch wirken. :)
      Ein wunderschönes Gebiet. Da kann man sein deutschen Alltag gut vergessen. :)
      Da hat man sogar sein Haus-Storch. ;)
      Hat auch nicht jeder. :)
      Ach ja, der Wald da im Hintergrund, da habe ich Waldrecht. Ist halt eine Försterrei. 55 Ha stehen zwar nicht im Besitstum, aber ich kann mir dort auch mal den ein oder anderen Ast zum verfeuern besorgen. :D
      Muss aber dazu noch die Gemeindeverwaltung befragen und eventuell ein Obolus verrichten.
      Das kommt aber erst ganz zum Schluß dran. Vorerst steht für mich der Umzug an. Mir grauts schon fast drum. Ich habe verdammt viele Bücher und die werde ich sicher nicht zurück lassen.
      Dateien
      • DSCN5722 1.jpg

        (214,92 kB, 35 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5727 1.jpg

        (233,68 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5742 1.jpg

        (337,94 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5745 1.jpg

        (270,39 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5746 1.jpg

        (260,27 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5810 1.jpg

        (213,21 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5816 1.jpg

        (246,65 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Der Umzug ist im vollen Gange. Bin z.zt. in Umgebung Passau und mach eine Zwischenstation. Ab Morgen Nachmittag bin ich wieder an meinem neuen Domiziel angekommen. die vorgesehenen Umbaumaßnamen an den Gebäuden wurden bisher nicht verrichtete, da die Voreigentümer noch am umziehen sind und ich erst danach dieses umsetzten kann.
      Von daher habe ich auch nur den ersten Schub dabei. Das übliche Zeug. Handwerksmaschinen wie Stichsäge, Bohrmaschine, Akkuschrauber usw.

      Habe am Dienstag vorerst ein Thermin, den ich warnehmen muss. Die Ummeldung von Deutschland nach Ungarn. Sagte schon, das ich dort mein 1. Wohnsitz anmelde. Da ich nicht weiss, wie lange das mit der Ummeldung geht, werde ich ertst ab Mittwoch die Pläne, die ich für den Bungaloumbau angefertigt habe, mit dem Objekt vergleichen und prüfen ob es auch umsetzbar ist. Alles Andere wird sich dann entscheiden.

      Die 4 weiteren Familien, die sich für den Selbstversorgerhof angemeldet haben um dort mit zu wirken, haben sich bisher nicht, nach 6 Wochen, rück gemeldet. (Mehrfache Nachfrage)
      Es sieht ganz danach aus, als ob sie "kalte Füsse" bekommen haben. Was mich allerdings nicht sonderlich wundert. Ich kenns eh nicht anders.
      Große Klappe haben viele, nur wenns umgesetzt werden muss, dann steht man meist alleine da.
      Drum hatte ich schon im Vorfeld, nachdem ich merkte das einige nicht mehr so motiviert waren, das Grundstück ausschließlich nach meinen Wünschen ausgesucht.
      Fals wer fragen sollte, ob ich traurig deswegen bin, kann ich ihm gleich sagen: NEIN
      Ich sehe es als "normal" für mich an.
      Ob es nun ein Selbstversorgerhof wird steht eher in den Sternen. Mal sehn, was die Zeit noch so bringt.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Tja Bonzo, wir hatten uns schon drüber unterhalten. Die Pläne stehen auf jeden Fall. Das mit den Wohnwagenplätzen kommt so oder so. Wollte aber, wenn möglich, dort auch noch Strom und Wasser hin verlegen, so das man dort auch seine Sanitäreinrichtung vom Wagen mit anschließen kann. Eine Sickergrube für die menschlichen Hinterlassenschaften ist schon vorhanden. Chemoklos werde somit nicht benötigt.
      Wie man das mit den einzelnen und unterschiedlichen Wohnwagentechniken hin fummeln muss, darüber habe ich mich noch nicht erkundigt. Wird aber gemacht, sobald ich das in Angriff nehme. Vorerst steht die PV-Anlage im Vordegrund und danach der Bungalo. Der war leider noch voll gestellt, da die Altbesitzer das Haupthaus zuerst leer gemacht haben. Was ich nicht gerade schlecht fand da dieses über 60 cm dicke Lehmwände verfügt und bei dem Wetter schön kühl bleibt. Wir haben hier Tagsüber rund 36-38°C allerdings eine recht niedrige Luftfeuchtigkeit das hat man leider in Deutschland nicht.

      Das Gewächshaus wird ebenfals aufgestellt, so das man, wenn es sich doch noch wer anderes es sich überlegt ein Selbstversorgerhof auf zu bauen, dann direkt los gelegt werden kann. Außerdem brauche ich das Teil eh, da ich hier mit todbringender Sicherheit meine extra scharfen Chillischoten anbauen möchte. :D
      Die Chillis in Ungarn sind schon nicht von schlechten Eltern, nur das ist nix fürn Chillihead. Da muss schon mit dickeren "Kalibern" geschossen werden. ;)
      Abnehmer gibt es hier so einige. :)
      Ein Gemüsegarten für den Eigenbedarf kommt ebenfals. Auch gleich so angelegt, das man Ihn ohne Probleme erweitern kann.
      Die Brauerei fällt weg, dafür kann ich, fals ich denn möchte, eine Wein-Kellerei aufbauen. Die Voraussetzungen sind hier schon vorhanden.
      Schade nur, das ich kein Weintrinker bin. Alles was die magische Grenze von ca. 5 Promille überschreitet ist nichts mehr für mich.
      Die Kletterburg/Boulderbahn fällt auch ins Wasser. Lohnt sich nicht, da in ca. 30 Km Pecs liegt und die haben eine Kletterhalle. Bis Schwirigkeitsgrad 11 kann man da "rumturnen".
      Anstelle der Kletterangelegenheit wird die Zisterne von 5000 L auf 8000 L erweitert.
      Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Bilder werde ich dann auch wieder rein stellen.

      Am Freitag ist erst wieder "Rückflug" angesagt. Werde mich, denke mal, dann aus dem Hotel bei Passau wieder melden, wenn es was Neues zu berichten gibt.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Wie versprochen eine Rückmeldung aus dem Hotel bei Passau.

      @bonzo Ein Wohnwagen als update für ein Setup macht erst dann sinn, wenn man nichts anderes hat. Habe ja und von daher....
      Aber trotzdem, lieb von dir das du dir irgentwo Sorgen machst. ;)

      Mein 2. Part des Umzuges wird in 3 Wochen sein und dann gehen die restlichen Maschinen von mir rüber. Sowas wie Kettensäge, schwerer Stämmhammer usw.
      Die ersten Umbaumaßnahmen stehen dann an. Werde voraussichtlich dann für 2-4 Wochen an einem Stück dort sein und auch dann von dort aus melden können. War die Tage nicht untätig und habe mir eine I-Netzleitung besorgt. Die bürokratischen Mühlen in Ungarn laufen teilweise noch eine Nummer langsamer wie in Deutschland. Von daher wird die Leitung warscheinlich auch erst dann vorhanden sein, wenn ich zurück komme. Wird sich zeigen was passiert. Habe ausweich Möglichkeiten.
      Müll, Wasser und Strom sind nun auf meinem Namen angemeldet. Freue mich schon auf den Tag wenn ich das wieder abmelden kann. :D
      Das wird sich aber noch was hinziehen. Alles zu seiner Zeit.
      Morgen gehts wieder heim zurück nach W-Tal. Ich vermiss das Loch nicht wirklich. Wäre gerne in Ungarn geblieben.
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.
    • Hallöchen!

      Neues aus Ungarn.
      Sitze hier gerade schön auf der Veranda von einer Bekannten hier vor Ord und trinke meine selbst gemachte Limonade.
      Eine kleine Pause nach den Strapazen mit dem Umbau, der gerade etwas wegen Materialmangel ins Stocken geraten ist, was aber nicht weiter schlimm ist.
      Dadurch habe ich die Zeit anders zu nutzen gewusst und habe hier Verbindungen mit andere Auswanderern zum Teil schon aufgebaut.
      U.a. mit dem Jungen der gerne Bananen futtert. ;)
      Sehr nette Leute, die ebenfals mit ihrem Umzugsstress und den Umbauten an, bzw. in ihrem Haus, zu kämpfen haben.
      Eine gegenseitige Unterstützung auf solidarischer Ebene läuf hier am Besten wenn man sich nur an den Deutschen hält, die gerade auswandern und nicht an die alt eingesessenen Deutschen, denn Die sind meist nicht solidarisch sondern mehr so von "oben herrab" die Einheimischen, bzw. die Neuankömmlinge, zu betrachten.
      Sollte wer interesse zeigen und hier eine neue Heimat aufbauen möchte, so kann man mich gerne darauf ansprechen.
      Bisher haben alle "Neuankommlinge" sich klar darüber ausgesprochen das Sie wegen der Sicherheitslage in Deutschland auswandern und nicht hier die gleichen Probleme haben möchten, sondern eher ihre Ruhe.
      So ist es selbst redent, das man sich untereinander unterstützt und gemeinschaftlich mit den Einheimischen zusammen schließt.

      Das wars erstmal. Ich werde mich sicher wieder melden, wenn es was Neues gibt. :)
      Ärger nie das Hörnchenklein, denn er könnt geladen sein.