Vorsorge- und Abwehrmaßnahmen bei Hitzewellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also wir haben uns nen Pool angeschafft, naja, mehr ein Riesenplanschbecken. :D

      Da kann man sich sehr gut drin abkühlen.
      Außerdem haben wir ein Gästezimmer in Keller wo man die warmen Nächte gut drin schlafen kann. Im Keller haben wir immer so um 18-20 Grad.

      Außerdem im zweiten Kühlschrank im Keller immer ausreichend Kaltgetränke zur Erfrischung. Viel mehr kann man da dann auch glaube ich nicht machen.
      Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
    • Naja …… Wenn mal hitzebedingt der Strom ausfallen sollte, dann ist auch nix mehr mit Kaltgetränken. :D
      Mir würden spontan noch so Dinge wie Fußbad mit kaltem Wasser und bei Bedarf Einmal Coolpacks einfallen um sich entsprechend abzukühlen.
      Im Eigenheim als auch in Häusern mit trockenem Keller, kann man mit Sicherheit in Option ziehen im Keller zu nächtigen bzw. sich dort hin zurück zuziehen.
      Jedoch stellt sich mir die Frage was macht derjenige der in einem Altbau mit feuchtem Keller oder im Dachgeschoss wohnt.

      Denn Je älter das Haus desto höher die Gefahr eines feuchten Kellers und überhitzter Wohnräume.
      Optionen wie Rettungsdecke und Co wurden ja schon genannt und dürften auch eine gewisse Wirkung haben.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Ich glaube im Rahmen dieses Schadensereignisses am heutigen Tage in Siegburg, das über 550 Einsatzkräfte gebunden hat, bekommt das Thema
      Vorsorge- und Abwehrmaßnahmen bei Hitzewellen eine neue Bedeutung!





      Habt ihr Ressourcen in euren Häusern oder welche würdet ihr bei einem EIgenheimbesitz vorhalten um einem solchen Ereignis zu begegnen ?
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Naja gegen so nen Brand können wir nix machen, man könnte versuchen alles um sich herum nass zu machen, nur bringt das was wenn man weiß, dass das Feuer auf einen zu kommt. Aber Großfeuer sind ja eigentlich das klassische Bug out Szenario.

      Ich kann aber berichten was wir getan haben um unseren Familien Wald und unsere Weiden zu sichern. Lässt sich auch auf freistehende Häuser anwenden.

      1)Alle toten Büsche, Sträucher, Blumen und Gräser entfernen.
      Gelagertes Holz vom Grundstücksrand wegbringen Richtung Mitte. Wenn möglich feuerfest abdecken.
      2)bei totem Gras oder Rasenflächen die Erde umgraben zumindest am Rand (schmerzt höllisch ne vor 2 Jahren neu gesääte Weide 5 Meter ringsrum umzugraben)
      3)jeglichen Müll, vorallem Flaschen und durchsichtige Tüten müssen entfernt werden. Sammelt auch welche auf, wenn ihr z. B. Mit dem Hund am nahegelegenen Feld spazieren geht oder joggen, wandern was auch immer. Die beste Brand Bekämpfung ist gar keinen Brand entstehen zu lassen.
    • Diesen Brand habe ich sozusagen aus nächster Nähe miterleben dürfen (wohne jetzt nicht wirklich weit weg).
      Das Hauptproblem war ja hier der Wind, der das Feuer so schnell auf die umliegenden Häuser hat übergreifen lassen. Die von Tarik beschriebenen Maßnahmen sind richtig, aber wenn dein Nachbar im dicht bebautem Gebiet nicht mitzieht, hast Du keine Chance. Natürlich habe ich Feuerlöscher im Haus und in der Garage, um Entstehungsbrände zu bekämpfen. Aber in einem solchen Fall schnappe ich mir Frau und Kind (und wenn ich es schaffe unser Fluchtgepäck) und bin weg.
    • Ein interessanter Aspekt - Bug Out Szenario....
      Hier muss man allerdings fest halten da hier wohl dann im BOB eher Dinge wie wichtige Unterlagen, zivile Ersatzkleidung und vor allem finanzielle Reserven
      und Kreditkarten von Nöten wären.

      Die meisten würden hier mit ihrem BOB oder INCH eher an die Grenzen stoßen da dieser meist für den Outdoor Bug Out konzipiert sind.
      Hier haben wir auch mal drüber diskutiert, wieviel Outdoor Inhalt ein BOB haben sollte bei "solchen" zivilen Katastrophen.
      Wer anderen hat voraus gedacht, wird jahrelang erst ausgelacht - Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich (Wilhelm Busch)
    • Der Brand in Siegburg hat mich auch nochmals erschreckend feststellen lassen, dass mein BOB für ein solches Ereignis nicht ausreichend vorbereitet ist. Für Outdoor alles gut, aber wichtige Unterlagen habe ich überhaupt nicht dabei. Wollte aber auch ein Bankschließfach für die Dokumente einrichten. Mir fehlt nur die passende Bank (möchte auf das Schließfach jederzeit zugreifen können und nicht nur zu den Öffnungszeiten).
      Werde dann dieses Wochenende mal mit kopieren und einscannen starten.

      Habe morgen Nachmittag wohl die Möglichkeit, mit jemandem zu reden, dessen Eltern beim Feuer in Siegburg ihr Haus verloren haben. Bin gespannt, ob da Zeit war und auch etwas gerettet werden konnte.
      Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe k#%*&% :D
    • Moo Joe schrieb:

      Der Brand in Siegburg hat mich auch nochmals erschreckend feststellen lassen, dass mein BOB für ein solches Ereignis nicht ausreichend vorbereitet ist. Für Outdoor alles gut, aber wichtige Unterlagen habe ich überhaupt nicht dabei. Wollte aber auch ein Bankschließfach für die Dokumente einrichten. Mir fehlt nur die passende Bank (möchte auf das Schließfach jederzeit zugreifen können und nicht nur zu den Öffnungszeiten).
      Werde dann dieses Wochenende mal mit kopieren und einscannen starten.
      Hallo für deinen oben genannten Fall hätte ich eine Idee.

      Scanne doch deine ganzen Unterlagen ein und Speicher sie auf einen USB Stick .
      Und diesen tust du in den BOB.
      Ich bin was Lagern auf der Bank angeht etwas skeptisch, man weiß nie wohin der Weg führt , und so hast du deine persönlichen Sachen immer bei dir ,und die Gefahr das diese in Falsche Hände kommen sehe ich da eher als gering an.

      LG KrankeSchwester
    • KrankeSchwester schrieb:

      Scanne doch deine ganzen Unterlagen ein und Speicher sie auf einen USB Stick .
      Und diesen tust du in den BOB.
      Danke für deinen guten Tipp.
      Werde ich auf jeden Fall so machen. Ist auch die schnellste Lösung.

      HobbyPrepper schrieb:

      Würde den usb dein gleich ins edc schmeißen. Was wenn die Bude brennt während keiner daheim ist. Dann sind bob und Kopien weg. Im Edc hast se immer dabei.
      Haste natürlich auch Recht. Merci! Werde dann wohl, wie @KrankeSchwester auch meinte, zwei-drei Sticks anfertigen. Da kann man einen Stick auch bei den Eltern deponieren.

      LG
      Joe
      Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe k#%*&% :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Moo Joe ()