Notheizung: Infrarot Heizstrahler (Gas)

    • Hm...so eine Gasheizung (wie die von FALLout verlinkte von Einhell) hatten meine Eltern früher im Einsatz (damals hatte deren Haus keine Zentralheizung, die war als sie es kauften nicht vorhanden da es für die Vorbesitzer nur eine Art Wochenendhaus war), vor allem im Arbeitszimmer meiner Vaters (ziemlich offen, da dieses keine Tür hat und im ausgebauten Dach ist (ja: Meine Eltern sind komisch! Sie bauen das Dach aus bevor sie eine vernünftige Heizung einbauen!)), aber auch im Zimmer meiner Schwester (welches die andere Hälfte des ausgebauten Daches einnimmt und nur eine Falttür hat welche auch nicht wirklich dicht ist!)...ich durfte immer diese Flaschen hoch tragen...

      Naja lange Rede kurzer Sinn: Hat ganz gut funktioniert und wenn man das ganze nur für den Notfall vorhält (und dann nicht gleich 30 Grad haben will), dann hält das ganze sicher eine Weile)

      Allgemein tendiere ich aber zu Holz :) - ich mag den Kachelofen den meine Eltern für ihr Wohnzimmer haben und beneide sie dann und wann sehr deswegen!

      mfg LAX
    • Neu

      Also ich kann dazu was sagen. Die Heizleistung ist für kleinere Räume ausreichend. Im Gegensatz zu den größeren Gasöfen habe ich eine stärkere Abgaswahrnehmung festgestellt.(kratzen im Hals...)

      Für kurze Zeit ist das Heizen damit machbar. Für länger muss man reichlich Brennstoffdosen bevorraten.

      Die Dosen sind bei Temperaturschwankungen ein Magnet für Kondenswasser und neigen irgendwann zum ansetzen von Rost. Ich glaube aber nicht das die schnell durchrosten. Einpacken hilft!

      Preislich sind die natürlich Nice, aber ich kann nur zu Petroleum raten, auch wenn die Beschaffung etwas umständlicher ist. Kaum/kein Abgasgeruch und weniger Platzbedarf für Brennstoff.

      Ich hab davon nur zwei gekauft, weil ich schon den Kocher mit den gleichen Kartuschen betreibe und den echt gut finde(Redundanz).

      Gruß:Satras