Taktisch, Outdoor oder traditionel? Welcher Messertyp gefellt euch am besten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn man ganz ehrlich ist gibt es da noch reichlich viele Abstufungen. Unter Outdoor könnte man jetzt Jagdmesser, Bushcraft, Survival und vielleicht sogar noch die verschiedenen Fischmesser sehen. Jagdmesser auch noch in verschiedene Ausführungen. Die reinen Skinner zum häuten, dann welche zum entbeinen usw. Die reinrassigen Bushcraftmesser sind meist primär für die Holzbearbeitung gedacht, oft auch mit Spitz oder Flacherl. Meist sind sie mit einem Skandinavischen Schliff versehen. Dann die Survival Messer die wohl die stabilsten in diesem "Outdoorbereich" sind. Eigentlich immer Fulltang, konvexer Schliff zum spalten und eine Klingenstärke die so ab 4,5 mm anfängt. Diese Messer sind dafür gedacht ihrem Besitzer in jeder Lage zur Seite zu stehen. Batonen, Dosen knacken usw. oft findet sich hier auch der schon erwähnte "Hammer" am Ende des Griffes um Sachen zu zerbersten oder Scheiben einzuschlagen. Mittlerweile gibt es auch viele "Zwitter" bei denen man aber schauen muss was man da bekommt. Meist sind sie billig und nicht gut gefertigt. Wenn du willst such ich dir mal ein paar Links für Beispiele
    • Blauer schrieb:

      @ Bonzo hast den Keilschnitzen vergessen :D Mora ist klasse aber wie alles andere auch: Was nützt dir die beste Ausrüstung wenn das handling und knowhow fehlt.
      das kann ich mir ja auch noch aneignen. bin ja schon dabei, wenn auch erst ganz am anfang. nur zum üben brauch ich halt erstmal ein halbwegs passendes messer... bisher hab ich nur reichlich erfahrung im gemüse schnippeln :D :saint:
    • kurz Offtopic: Hachja... wir schnell die Zeit verfliegt... das Video ist jetzt auch schon knapp 5 Jahre alt xD

      Und zum Thema: Das KM2000 und 3000 sind eher in die taktische Ecke einzuordnen. Mir gefallen taktische Messer besser, weil diese mehr Einsatzzwecke haben, auf Kosten der filigranität versteht sich.
      Mein YouTube Kanal: BugOutSurvival NRS

      Mein Blog: BugOutSurvival Info Blog

      This is Survival of the Fittest !
      S
      tay Tuned and Be Prepared!
    • also auch wenn ich mich da nicht auskenne, aber mein 1. gedanke, ob taktisch oder traditionell wäre, wofür ich das messer brauche und verwende. will ich etwas filigranes schnitzen oder grobe arbeiten machen? brauche ich die gagdets? wie und wo trage ich das messer bei mir? und es kommt auf die qualität des einzelnen messers an sich an. oder liege ich da falsch? die optik finde ich dagegen nebensächlich bis unwichtig. mal jetzt den §42 außen vor gelassen (ich rede nicht vom einhand... *gäähn*) ist es mir da auch erstmal zweitrangig, ob es ein feststehendes mit lederscheide oder ein klappmesser ist. hauptsache, es erfüllt seine funktion.
      aber im prinzip auf den ersten blick finde ich auch ein taktisches messer besser. im prinzip wegen dem, was bugoutsurvival oben geschrieben hat.

      bitte korrigiert mich, wenn ich mit meinen gedanken falsch liege, ich hab ja nun nicht wirklich ahnung davon. :saint: :rolleyes:
    • Bei der Wahl eines Messers sollte man sich erstmal Gedanken machen wofür es sein soll. Will ich eine "one tool option" mit dem ich alles machen kann (hacken,spalten,schnitzen, Nahrung zubereiten...) oder will ich noch extra ein Beil und eine Säge mit mir rumschleppen und dafür ein Messer dabei haben das mehr spezialisiert ist auf eine ganz bestimmte Sache (z.b. Mora zum Schnitzen). Für mich persönlich kam es nie in Frage mir ein Beil an den Rucksack zu hängen. Alleine schon aus Geswichtsgründen. Ist wohl auch bei dem Fluchtgedanken ein interessanter Punkt.
      Bei den taktischen Messern wäre ich allerdings etwas vorsichtig. Viele sind dabei auf optische Werte ausgelegt und andere wichtige Dinge werden vernachlässigt. Grade wenn man noch nicht soviel Ahnung hat kann man dann ein Messer kaufen, dass einem erstmal gut gefällt (... das ist aber schick...) aber im alltäglichen nicht viel Sinn bringt (Grade bei den billigen). Ich meine hier sowas wie ein geschraubter oder genieteter Erl. Das Ding sieht dann aus wie der Zerstörer schlechthin und beim ersten mal batonen steckt die Klinge im Holz und den Griff hat man in der Hand.

      Ich werde nachher mal ein kleinen "Messerwegweiser" erstellen. Ich denke es gibt hier sehr viele Leute die sich echt gut auskennen aber auch manche die da noch sehr viele Fragen haben. Vielleicht kann man ein wenig helfen.
    • Vagabond schrieb:

      1a.Bei der Wahl eines Messers sollte man sich erstmal Gedanken machen wofür es sein soll. Will ich eine "one tool option" mit dem ich alles machen kann (hacken,spalten,schnitzen, Nahrung zubereiten...)


      1b. oder will ich noch extra ein Beil und eine Säge mit mir rumschleppen und dafür ein Messer dabei haben das mehr spezialisiert ist auf eine ganz bestimmte Sache (z.b. Mora zum Schnitzen). Für mich persönlich kam es nie in Frage mir ein Beil an den Rucksack zu hängen. Alleine schon aus Geswichtsgründen. Ist wohl auch bei dem Fluchtgedanken ein interessanter Punkt.


      2.Ich werde nachher mal ein kleinen "Messerwegweiser" erstellen. Ich denke es gibt hier sehr viele Leute die sich echt gut auskennen aber auch manche die da noch sehr viele Fragen haben. Vielleicht kann man ein wenig helfen.
      1a sehr wichtig bin da gerne in Fachgeschäften oder internetauftritten für jagd und tauchen pfadfinder


      1b.ich sehe das bischen anderst ich habe meist ein einfaches holzbeil oder schweitzer gertel dabei um mein Messer zu schonen... das kostet ein vielfaches vom Beil auch kann ich das Beil leicher schärfen und ist beim Holz machen dem Messer weit überlegen...
      2. super kann Mann /Frau immer gebrauchen
    • Prepperkind schrieb:

      Kaja schrieb:

      ASFK

      Mein Traummesser <3 Leider absolut verboten in Deutschland ;( ;( ;(
      darf ich fragen, was dich an dem messer so fasziniert? und wofür würdest du es verwenden?
      Ich würde es nur für die Selbstverteidigung verwenden. Dafür ist es auch nur gedacht. Solche Messer wurden in den Kriegen eingesetzt und gehörten bei den Amis zur Ausrüstung. Ich weiß. dass es für andere Sachen untauglich wäre und natürlich zu teuer.
      Was mich daran so fasziniert? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht die Gesamtoptik, der Griff. Keine Ahnung. Jedenfalls ist dieses Messer mein meimlicher Traum, der sowieso nie in Erfüllung gehen wird.